eutema GmbH

Kunst und Wissenschaft vereint - eutema-Projekt FEAT initiiert aussichtsreiche Kollaborationen

Wien/Amsterdam (ots) - 264 Bewerbungen vielversprechender Künstler innerhalb nur weniger Wochen. Die von eutema geleitete Initiative FEAT - Future Emerging Art & Technology scheint einen Nerv getroffen zu haben. Im Zuge eines aufwendigen Auswahlprozesses wurden die fünf besten Bewerber ausgewählt. Sie dürfen nun neun Monate lang mit von der EU geförderten FET (Future Emerging Technologies) Projekten im Bereich der technologischen Grundlagenforschung zusammenarbeiten und diese auf ihrem Weg zu wissenschaftlichen Durchbrüchen begleiten. In weiterer Folge werden aus diesen innovativen Kollaborationen Kunstwerke hervorgehen, durch die die komplexen Forschungsprojekte auch einer breiten Öffentlichkeit nähergebracht werden können. Unterstützt werden die "Residencies" nicht nur durch das Mentoring von Erich Prem (eutema) und Lucas Evers (Waag Society), sondern auch mit einem Budget von jeweils ?18.000.

Bei den fünf siegreichen Künstlern und Künstlerteams handelt es sich um Ruth Jarman & Joe Gerhardt (Semiconductor, Vereinigtes Königreich) Evelina Domnitch & Dimitry Gelfand (Weißrussland/Russland), Pinar Yoldas (Türkei), ?pela Petri? & Miha Tur?i? (Slowenien) und Vicky Isley & Paul Smith (boredomeresearch, Vereinigtes Königreich). Sie alle sind erfahren mit der Arbeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst. Ergänzt werden sie durch die FEAT Kuratorin Anna Dumitriu (Vereinigtes Königreich), die die Künstler nicht nur in ihrem Prozess begleiten, sondern auch selbst eine sechste Residency übernehmen wird.

Doch nicht nur das Interesse der Künstler war groß. Von Seiten der Wissenschafter haben 18 FET Projekte, die sich mit der Erforschung visionärer Technologien beschäftigen, Vertreter zum intensiven Matchmaking Workshop in Amsterdam geschickt, um Ihr jeweiliges Projekt den Künstlern schmackhaft zu machen. Nun stehen die folgenden Teams aus Künstlern und FET Projekten fest:

Anna Dumitriu & MRG-Grammar (http://www.mrg-grammar.eu)
Ruth Jarman & Joe Gerhardt und QuProCS (http://www.quprocs.eu/)
Evelina Domnitch & Dimitry Gelfand und RySQ
(http://cordis.europa.eu/project/rcn/193719_en.html)
Pinar Yoldas und DIACAT (http://www.diacat.eu/)
?pela Petri? & Miha Tur?i? und INTERTWINE & Mango
(http://www.intertwine-project.eu/ & http://www.mango-project.eu/)
Vicky Isley & Paul Smith und subcultron (http://www.subcultron.eu/) 

"Wir sind sehr glücklich über die vielversprechenden Kombinationen aus spannenden wissenschaftlichen Projekten und herausragenden, international anerkannten Künstlern", so eutema Geschäftsführer Erich Prem. "Die nächsten Monate werden zeigen, dass Kollaborationen zwischen Kunst und Wissenschaft für beide Seiten eine enorme Bereicherung darstellen. Das überwältigende Interesses sowohl von Seiten der Künstler, als auch der Wissenschafter, hat uns ermutigt, diese Art der Kollaboration auch außerhalb dieser sechs Residencies weiter zu fördern."

Die FEAT Residencies dauern von Mai 2016 bis Jänner 2017. Die resultierenden Kunstwerke werden von Februar 2017 an im Zuge zahlreicher Ausstellungen und Kunstfestivals der Öffentlichkeit präsentiert. Nähere Infos zu FEAT unter www.featart.eu .

FEAT ist kofinanziert durch das H2020 FET Open Programm der Europäischen Union.

Rückfragehinweis:
   eutema GmbH
   Franz Berghuber
   Tel.: +43 1 5245316
berghuber@eutema.com
http://www.eutema.com 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/7244/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 
Original-Content von: eutema GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: