Joule Assets

Europäisches Projekt SEAF gestartet - Kleine und mittelständische Unternehmen kommen leichter an Finanzmittel für Energieeffizienz-Projekte

Brüssel (ots/PRNewswire) - Die Europäische Kommission stellt Joule Assets Europe 1,7 Mio. Euro für die Entwicklung des SEAF-Tools zur Verfügung. Dieses soll den Zugang zu Mitteln für Energieeffizienzprojekte verbessern, die Schaffung neuer Arbeitsplätze anregen und das Wachstum von kleinen und mittelständischen Dienstleistern fördern.

Joule Assets Europe hat am 3. und 4. Februar erfolgreich das Kick-off-Meeting für sein neuestes Projekt durchgeführt, das "Sustainable Energy Asset Evaluation and Optimisation Framework", kurz SEAF. Das 1,7 Mio. Euro schwere SEAF-Projekt wird von "Horizont 2020" finanziert, dem von der Europäischen Kommission durchgeführten größten Forschungs- und Innovationsprogramm der EU. Das SEAF-Projekt von Joule Assets wird kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen, Projektfinanzierungen für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie für andere energiebezogene Dienstleistungen zu erhalten. Gelingen wird das durch eine vereinfachte Softwareplattform, die eine unabhängige Projektevaluierung ermöglicht, Versicherungen genauso bietet wie eine Standardisierung des Designs. Über allem steht die Absicht, europäischen Kleinbetrieben und Mittelständlern millionenschwere Investitionen in mehr Energieeffizienz zu sichern, das Jobwachstum anzuregen und Energieverbrauch und CO2-Ausstoß zu verringern.

Jessica Stromback, Chairman von Joule Assets Europe, sagt: "In Europa liegen machbare Energieeffizienzprojekte im Wert von über 8 Mrd. Euro brach. Deshalb freuen wir uns wirklich darauf, diese Plattform zu entwickeln und die Marktentwicklung zu unterstützen, indem wir Barrieren für Projektfinanzierungen abtragen. Wir freuen uns darauf, kleine und mittelständische Vertragsnehmer und andere Kleinunternehmer dabei zu unterstützen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen, was Energieeffizienz, Arbeitsplatzschaffung und ein gesünderes Arbeitsumfeld anbelangt."

Der Verco-Geschäftsführer Dave Worthington sagt: "Wir freuen uns darauf, an dem SEAF-Tool zu arbeiten. Dass Verco am Investor Confidence Project (ICP) Europe (http://europe.eeperformance.org/) beteiligt ist, rundet diese Bemühungen ab und zeigt, wie ernst es der Europäischen Kommission damit ist, den Markt für Energieeffizienz-Nachrüstungen europaweit auszubauen."

Paul Cullum, Produktentwicklungsmanager bei HSB Engineering Insurance, sagte: "Das ist eine großartige Gelegenheit, Energieeffizienzprojekte und Investoren zusammenzubringen. Wir bieten Zugang zu Asset Performance Insurances und wollen auf diese Weise die Kreditwürdigkeit von Projekte verbessern und das Vertrauen der Anleger erhöhen."

Unter Führung von Joule Assets Europe AB versammelt SEAF Expertise von der Universität Manchester, dem Versicherer HSB Engineering Insurance Limited, dem britischen Unternehmen Verco, der Aristoteles-Universität im griechischen Thessaloniki und dem italienischen Unternehmen Servizi Energia Ambiente S.r.l. (SEASRL) aus Aquila. Teil des Kick-off-Meetings waren Präsentationen der jeweiligen Mitglieder sowie eine Präsentation zum Thema "Best Practices für Horizont-2020-Projekte". Dieser Vortrag wurde gehalten von Björn Zapfel von EASME (Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen).

Über Joule Assets Europe AB: Joule Assets liefert Finanzierungslösungen für Initiativen und Projekte in den Bereichen Energieeffizienz und Nachfragemanagement. Dank seines einzigartigen Joule Energy Reduction Assets (ERA) nutzt Joule Assets seine proprietäre Datenbank, seine Software zur Marktanalyse und seine umfangreiche Branchenerfahrung sehr gründlich. Auf diese Weise kann Joule Assets anderen Firmen sichere Finanzierungsoptionen anbieten und Investoren ungenutzte Umsatzquellen aufzeigen. Mehr über Joule Assets Europe und den ERA-Fonds finden Sie unter: http://www.jouleassets.com/

Über Verco: Verco ist ein preisgekröntes Beraterunternehmen in Sachen Nachhaltigkeit und Klimawandel. Der Schwerpunkt liegt auf langsamem Kohlenstoffwachstum, Energieeffizienz und der Entwicklung sauberer Energien. Wir haben über 26 Jahre Erfahrung in Arbeit auf höchsten politischen Ebenen und strategischer Arbeit, in hochtechnischen Analysen und Projektrealisierungen. http://www.vercoglobal.com/

Über das Investor Confidence Project (ICP) Europe: ICP Europe entwickelt eine Suite von Energieleistungsprotokollen für den kommerziellen Sektor und den Mehrfamilien-Bereich. Diese Protokolle sollen die Transaktionskosten reduzieren, indem sie bestehende Standards und Praktiken zu einem beständigen und verständlichen Prozess bündeln. ICP Europe will einen Marktplatz ermöglichen, auf dem Immobilienbesitzer, Projektentwickler, Versorgerbetriebe, öffentliche Programme und Investoren Handel zu standardisierten Energieeffizienzprojekten betreiben können.

Über HSB Engineering Insurance (HSB): HSB Engineering Insurance, ein Tochterunternehmen von Munich Re, ist ein führender Spezialanbieter von technischen Versicherungen und Inspektionsdienstleistungen. Wir helfen unseren Kunden, ihre Risiken zu reduzieren. Dazu bieten wir ihnen eine Spanne innovativer technischer Versicherungsprodukte, die speziell zugeschnitten sind auf den Sektor Erneuerbare Energien, auf das Bauwesen und auf die verarbeitende Industrie, sowie Produkte für Einzelhandel, Kommerz und öffentlichen Sektor. HSB ist der britische Ableger von Hartford Steam Boiler, einem der weltweit führenden Versicherer gegen den Ausfall von Maschinen. http://www.munichre.com/HSBEIL

Pressekontakt:

Pressekontakt: Jessica Stromback 
Original-Content von: Joule Assets, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: