Hepatitis B&C Public Policy Association

Europa ohne Hepatitis C im Jahr 2030 ist möglich

Brüssel (ots/PRNewswire) - Europas führende Experten, Fachärzte und Interessenvertretungen für Patienten mit Hepatitis gaben bekannt, dass sie zusammenarbeiten wollen, um das Hepatitis-C-Virus (HCV) in Europa bis zum Jahr 2030 zu eliminieren.

Das "Manifest zur Eliminierung von Hepatitis C" wurde zuerst auf dem EU HCV Policy Summit präsentiert, der von der Hepatitis B and C Public Policy Association organisiert wurde und von den wichtigsten europäischen Patienten- und klinischen Gruppen unterstützt wird.

Unterzeichner des "Manifests zur Eliminierung von Hepatitis C" plädieren dafür, dass:

- Hepatitis C und dessen Beseitigung explizit zu einer Priorität der 
  Gesundheitspolitik gemacht und auf allen Ebenen angestrebt wird
- Sichergestellt wird, dass Patienten, zivilgesellschaftliche Gruppen
  und andere relevante Interessengruppen direkt in die Entwicklung 
  und Implementierung von Strategien zur Beseitigung von Hepatitis C 
  involviert sind
- Ein besonderes Augenmerk auf die Verbindungen zwischen Hepatitis C 
  und die soziale Marginalisierung gelegt wird
- Einführung einer europäischen Woche zur Sensibilisierung für 
  Hepatitis 

Vytenis Andriukaitis, Kommissar für Gesundheit und Nahrungsmittelsicherheit sagte in seiner Ansprache zur Eröffung der Veranstaltung: "In der Vergangenheit wurde Hepatitis C als die 'stille' Epidemie innerhalb der Europäischen Union bezeichnet. Es ist höchste Zeit, dass wir diese 'stille' Epidemie aus dem Schatten in das Licht bringen. Daher begrüße ich Initiativen wie diesen Gipfel und das Manifest zur Beseitigung mit denen ein Impuls für weitere Maßnahmen, für mehr Sensibilisierung sowie for anregende Diskussionen gegeben werden."

Nach 25 Jahren Forschung haben Wissenschaftler die Mittel gefunden, um Hepatitis C effektiv zu heilen, womit der Weg geschaffen wurde, um das Virus innerhalb des nächsten Jahrzehnts in Europa zu beseitigen. "Was hundert Jahre gedauert hätte, ist nun in Handumdrehen möglich! Dies ist eine einzigartige Möglichkeit, aber diese erfordert politische Maßnahmen, um sie Realität werden zu lassen", erklärte Professor. Angelos Hatzakis, Co-Vorsitzender der Hepatitis B and C Public Policy Association. "Unser 'Manifest zur Eliminierung' ist das Startprogramm für politische Entscheidungsträger und Interessenvertreter. Wenn wir jetzt handeln, wird Europa bis zum Jahr 2030 frei von Hepatitis C sein", fuhr Professor Hatzakis fort.

Die spezifischen Herausforderungen von Hepatitis C erfordern holistische und menschenzentrierte Ansätze für das gesamte Gesundheitssystem, mit denen eine Sensibilisierung für die Krankheit, Prävention und integrierte Pflege erreicht wird, wobei alle Interessenvertreter ihre Fähigkeiten und Ressourcen in einer gemeinsamen Anstrengung vereinen.

"Erfolgreich gegen Hepatitis C in Europa vorzugehen, ist angesichts der aktuellen internationalen Krisen und Flüchlingsströme in unsere Länder noch wichtiger als je zuvor", erklärte Cristian-Silviu Busoi, Mitglied des Europäischen Parlaments und Ko-Vorsitzender der Gruppe "Friends of the Liver" des Parlaments. Busoi fuhr fort: "Eliminierungsstrategien müssen die Verbindungen zwischen Hepatitis C und marginalisierten Gruppen berücksichtigen: wie neue Einwanderer; Menschen, die Drogen injizieren und andere."

"Das Manifest zeigt unsere Vision und unser Engagement zur Beseitigung von Hepatitis C in Europa auf", erklärte Professor Michael P. Manns, Ko-Vorsitzender der Hepatitis B and C Public Policy Association. Er fuhr fort: "Konkrete Maßnahmen auf allen Ebenen müssen folgen, wenn wir unser Ziel erreichen wollen". Das Manifest wird nationalen und lokalen Regierungen sowie Europäischen Institutionen vorgestellt, um Maßnahmen zu fördern.

Unterzeichner

Das Manifest zur Beseitigung wird von folgenden Organisationen unterstützt:

- European Liver Patients Association (ELPA)
- European Association for the Study of the Liver (EASL)
- Viral Hepatitis Prevention Board (VHPB)
- The Correlation Network
- The International Center for Migration Health and Development 
  (ICMHD)
- The World Hepatitis Alliance (WHA)
- Hepatitis B and C Public Policy Association 

Informationen zu Hepatitis C in Europa

- In der EU sterben jedes Jahr mehr Menschen an HCV als an HIV.
- HCV ist 7 Mal häufiger als HIV in Europa.
- Geschätzte 15 Millionen Europäer sind chronisch infiziert, 
  eingeschlossen 5,5 Millionen, die in der EU leben; jedes Jahr 
  werden 27.000-29.000 neue HCV-Fälle in der EU/EEA diagnostiziert.
- Beweise zeigen, dass sich in einigen europäischen Ländern die 
  jährliche Todesrate durch HCV in den letzten 20 Jahren vervierfacht
  hat. 

Informationen zum ersten EU HCV Summit

Der EU HCV Summit wurde von der Hepatitis B & C Public Policy Association in Zusammenarbeit mit der der European Association for the Study of the Liver (EASL), der Eurpean Liver Patient Association (ELPA) und dem Correlation Network organisiert. Finanzielle Unterstützung erfolgte durch AbbVie, BMS, Gilead und MSD. Der Summit, an dem 120 politische Entscheidungsträger und Interessenvertreter aus ganz Europa und darüber hinaus teilnahmen, wurde offiziell vom Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA), vom International Centre for Migration, Health and Development (ICMHD), von der Gruppe "Friends of the Liver" des Europäischen Parlaments sowie der World Hepatitis Alliance (WHA) unterstützt.

Informationen zur Hepatitis B and C Public Policy Association

Die Hepatitis B & C Public Policy Association wurde im Jahr 2009 von einer Gruppe führender europäischer Wissenschaftler, Experten öffentlicher Gesundheit und Patienteninteressengruppen gegründet. Unser Ziel ist es, die Formulierung öffentlicher Richtlinien auf nationaler und internationaler Ebene für die Kommunikation, die Prävention und das Management von viraler Hepatitis B und C voranzutreiben und zu vereinfachen. Der einzigartige Ansatz der Association zur Förderung dieses Ziels ist es, die wichtigsten Interessengruppen im Bereich dieser Erkrankungen sowie die Entscheidungsträger, Patienten, Ärzte, die Gemeinschaften der öffentlichen Gesundheit und der Zivilgesellschaften sowie den privaten Sektor zusammenzubringen und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu schaffen. Für weitere Informationen über die Maßnahmen der Assocation besuchen Sie bitte http://www.hepbcppa.org

Pressekontakt:

erhaltenSie von:
Ann Fox, Hepatitis B & C Public Policy Association
afox@hepbcppa.org
19 rue Eugène Ruppert
L-2453 Luxembourg
Tel.: +39-339-65-96-105
Original-Content von: Hepatitis B&C Public Policy Association, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: