APC Group SA

APC Group Expandiert nach Afrika

Genf (ots/PRNewswire) - Das weltweit führende Unternehmen für Plantagenprojekte, die APC Group - eine Gruppe von verbundenen Gesellschaften, die auch die preisgekrönte Asia Plantation Capital umfasst - hat jetzt seine weltweite Unternehmenspräsenz nach Afrika ausgedehnt. Neu ist Africa Plantation Capital in Kenia nach einem bedeutenden Landerwerb zum Aufbau von Plantagen für hochwertigen Bambus Bestandteil der Gruppe.

Diese neue Expansion unterstützt die erhebliche Investition der Gruppe in einen Forstplantagensektor, der zur Erfüllung der heutigen Anforderungen in der globalen Holz- und Biomasse-Industrie von enormer Wichtigkeit sein wird. Die Expansion soll aber auch die Bestrebungen nach nachhaltigen Fertigungslösungen vorantreiben.

Foto - http://photos.prnasia.com/prnh/20160520/8521603229-a

Bambus gilt als eine der nachhaltigsten Pflanzenarten der Welt und eröffnet ein weites Spektrum von potenziell lukrativen Geschäftsmöglichkeiten. Das Unternehmen hat seit mehreren Jahren kommerzielle Bambusplantagen in Thailand aufgebaut und führt sie im Auftrag von Privatkunden, nebst dem eigenen Plantagenbestand.

Ursprünglich wurden diese Plantagen zur Erzeugung von Bambussprösslingen für die Nahrungsmittelindustrie in Asien konzipiert, jedoch hat das Unternehmen wesentlich in Forschung und Entwicklung investiert und schließlich entdeckte man viele neue (und in einigen Fällen bahnbrechende) Möglichkeiten zur Endverwendung von Bambuszellstoff und -fasern.

Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Experten aus der Branche - neben seinem eigenen, mit Preisen ausgezeichneten wissenschaftlichen Beirat, der sich aus einigen der renommiertesten Akademiker in Asien von führenden Universitäten und wissenschaftlichen Institutionen zusammensetzt - ist Asia Plantation Capital jetzt davon überzeugt, dass es ein einzigartiges Anbauprogramm für kommerzielle Bambusplantagen entwickelt hat, das zahlreiche, vollständig vertikal integrierte Enderzeugnisse beinhaltet. Dieses Programm stützt sich auf die zentralen Werte und den Unternehmensethos von Asia Plantation Capital und seinen verbundenen Gesellschaften und überträgt die Markenbotschaft "From Soil to Oil to You" in einen neuen Sektor.

Foto - http://photos.prnasia.com/prnh/20160520/8521603229-b

Bambus wurde bereits als die "Wunder-Pflanze" beschrieben und die APC Group beabsichtigt, an ihre preisgekrönten Erfolge in anderen Plantagensektoren - wie z. B. Adlerholz - anzuschließen, indem das Unternehmen die kommerziellen Perspektiven weiterentwickelt und das Potenzial der globalen Bambusindustrie auf maximale Weise erschließt. Bambus wird allgemein als Teil einer Lösung für zahlreiche Umweltprobleme betrachtet und ist bis heute nur in geringem Umfang kommerziell genutzt worden.

Foto - http://photos.prnasia.com/prnh/20160520/8521603229-c

"Bambus ist ein Thema, das uns bei APC schon seit mehreren Jahren fasziniert", sagt Gary Crates, CEO, The APC Group, Genf. "Nicht nur aufgrund der endlosen und noch wachsenden Liste der kommerziellen Endanwendungen, sondern auch aufgrund seiner Eigenschaften im Zusammenhang mit der Umwelt. Bambus ist die am schnellsten wachsende Pflanze auf unserem Planeten - sie kann als Nahrungspflanze dienen und ist dann in weniger als einem Jahr erntefähig - und Bambus ist eine wundervolle Alternative zu den Arten von Holz und Biomasse, die normalerweise 20 bis 50 Jahre Wachstum bis zur Reife benötigen. Bambus gibt auch mehr Sauerstoff in die Atmosphäre ab als jede andere Pflanzenart, wenn man den jeweiligen Zeithorizont betrachtet."

Crates führt fort: "Die Bezeichnung "Wunder-Pflanze" für Bambus ist meiner Ansicht nach absolut angemessen. Wir haben mehrere Jahre damit verbracht, diese Pflanzenart zu erforschen und zu testen, um nachzuweisen, dass sie aus kommerzieller Perspektive und im kommerziellen Maßstab erfolgreich sein wird. Der nächste logische Schritt war dann, großangelegte nachhaltige Plantagen aufzubauen, die eine außergewöhnliche Bandbreite von Endprodukten erzeugen können."

"Wir sind mit anderen Arten auf die gleiche Weise vorgegangen und sind davon überzeugt, dass wir nunmehr ein unschlagbares Geschäftsmodell für Bambus entwickelt haben, das alle Kriterien erfüllt, nach denen wir suchen, wenn wir stark in einen bestimmten Sektor investieren wollen. Das Einzige, was uns eventuell etwas bremsen könnte", folgert Crates, "ist die Vielfalt der Endanwendungen, für die man Bambus einsetzen kann. Nahrungsmittel, Biomasse, Holzkohle, Werkstoffplatten, Bio-Kohle, Aktivkohle, Papier, Luxusstoffe, Hygienepapier, Bodenbeläge, Küchen- und Haushaltsgegenstände, Fahrräder, sogar Reisegepäck ... und das sind nur diejenigen, die mir spontan einfallen. Die letzten drei Jahre, in denen wir das Potenzial von Bambus evaluiert und diese bemerkenswerte Pflanze in kommerzielle Wirklichkeit verwandelt haben, waren für mich eine faszinierende und lohnenswerte Zeit."

Eine der größten Herausforderungen für das Team der APC Group bei der Aufgabe, eine tragfähige kommerzielle Zukunft für Bambus sicherzustellen, war es, die besten und sichersten Regionen zu ermitteln, in denen große Plantagen aufgebaut und betrieben werden können. Der Zugang zu wichtigen Absatzmärkten war hier der Schlüssel, während Boden und klimatische Bedingungen ebenfalls eine entscheidende Rolle spielen.

Kenia war die perfekte Wahl mit einem nahezu idealen Klima, reichhaltigen landwirtschaftlichen Flächen und einer etablierten Agrarindustrie. Die exzellente logistische Infrastruktur darf ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

Foto - http://photos.prnasia.com/prnh/20160520/8521603229-d

Die Gruppe hat nun Africa Plantation Capital gegründet und den Landerwerb für ihr erstes Projekt in Kenia gesichert.

"Wir sind seit mehreren Jahren in verschiedenen Agrarprojekten in Afrika involviert", sagte Crates, "aber dies ist das erste Mal, dass wir tatsächlich in eigene Anbauflächen investiert haben. Wir freuen uns sehr, mit dem Start unseres Betriebes unter Africa Plantation Capital in Kenia die nachhaltige Bambusindustrie in Afrika entwickeln zu können, und wir sehen hier ein großes Potenzial für das Land und den Kontinent. Diese Unternehmung entspricht einer Anfangsinvestition in Kenia von rund 30 Millionen USD für die ersten 1000 Acres Land und die damit zusammenhängende Infrastruktur."

Als weiterer Teil der Unternehmensverpflichtung, sich für innovative, nachhaltige kommerzielle Lösungen und neue Technologien einzusetzen, unterstützt die Gruppe auch Boo-Tex Industries, die - neben der Entwicklung eines neuen Sortiments von Luxusstoffen aus Bambus für die Mode- und Sportbekleidungsbranchen - außerdem ein Projekt fördert, um den weltweit ersten, komplett nachhaltigen Supersportwagen zu bauen. Unter dem Codenamen "ECOO7" wird das Auto mithilfe von fortschrittlichsten Technologien konstruiert, unter anderem gehört dazu ein Monocoque-Chassis aus technisch aufgearbeiteten Bambusfasern, wobei die gesamte Karosserie und der Rahmen aus den gleichen Bambusfaser-Verbundwerkstoffen bestehen. Bambus verfügt über eine Zugfestigkeit, die drei Mal stärker ist als Stahl, es rostet nicht und ist leichter als Kohlefaser. Diese Eigenschaften machen Bambus zur idealen Lösung für die globale Autoindustrie und es wäre keine Überraschung, wenn James Bond in der nächsten Fortsetzung der weltberühmten Filmreihe ein Auto dieser Art fahren würde.

Foto - http://photos.prnasia.com/prnh/20160520/8521603229-e

Mit ihrer weltweiten Präsenz bei Plantagenprojekten, mittlerweile in Asien, Afrika und den Vereinigten Staaten, ist die APC Group und ihre lokalen Unternehmen (Asia Plantation Capital, Africa Plantation Capital und America Plantation Capital) eindeutig eine fest etablierte Größe unter den wichtigen Akteuren in der Branche. Die Gruppe ist bestens gerüstet, um jetzt in der Bambusindustrie insgesamt eine führende Position einzunehmen - als hervorragender, vertikal integrierter Erzeuger, Hersteller und Vertreiber von Bambus-Endprodukten.

Hinweis für Redakteure:

Pressekontakt:


Charlotte Medigue
Marketing & Administrative Officer
E-Mail: charlotte.medigue@apcgroup.ch
Mobil: +41 227 077 330
Über die APC Group
Plantation Capital wurde 2008 offiziell im Vereinigten Königreich
gegründet, war aber bereits seit 2002 privat tätig, und hat sich im
Jahr 2009 in Sri Lanka als Asia Plantation Capital etabliert, gefolgt
von Thailand, Hongkong, Singapur und Malaysia. 2015 wurde nunmehr die
Gruppe um Africa Plantation Capital in Kenia und America Plantation
Capital in Florida, USA erweitert.
Die Asia Plantation Capital Group verfügt mittlerweile über eine
Unternehmenspräsenz, Plantagen und Agrarprojekte auf vier Kontinenten
mit operativen Tätigkeiten in verschiedenen Entwicklungsstufen in
Thailand, Malaysia, China, Laos, Indien, Kambodscha, Sri Lanka,
Myanmar, Vietnam, Nordamerika, Afrika und Europa. Das macht die Gruppe
zu einem der größten vertikal integrierten Erzeuger, Hersteller und
Vertreiber von zahlreichen Endprodukten, wie z. B. Oud-Öl, Adlerholz
und Bambus. Beispielhaft für die Unternehmensphilosophie der Gruppe
ist die jüngste Eröffnung des größten Adlerholz-Verarbeitungswerks in
Südostasien und die neu erworbenen Plantagen in Afrika und in den
Vereinigten Staaten.
Über Boo-Tex
Boo-Tex Industries ist Teil der Unternehmensgruppe Boo-Tex Group,
gegründet im Vereinigten Königreich, um das volle Potenzial von Bambus
als eine geeignete Lösung für eine Vielzahl von Branchen zu
entwickeln, zu erforschen und kommerziell zu nutzen. Mit ihrer
Unternehmensphilosophie der Zusammenarbeit mit Universitäten, anderen
Unternehmen und Regierungen, um die Weiterentwicklung von Bambus und
anderen nachhaltigen Materialien und Technologien zu fördern, ist die
Boo-Tex Group perfekt positioniert, um den vollen Nutzen aus einer der
umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Ressourcen in der heutigen
Welt zu erschließen.
Original-Content von: APC Group SA, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: