Takata Corporation

Takata folgt allen Empfehlungen des vom ehemaligen US-Verkehrsminister Samuel K. Skinner geleiteten unabhängigen Qualitätssicherungspanels

Auburn Hills, Michigan und Tokio (ots) - Die Takata Corporation ("Takata"), ein weltweit führender Zulieferer von Sicherheitssystemen für Automobile, gab heute bekannt, dass das Unternehmen die Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung erhalten hat. Der Bericht des von Takata einberufenen Qualitätssicherungspanels (Quality Assurance Panel, das "Panel") beurteilt die derzeitigen qualitätsbezogenen Abläufe und die Organisation des Unternehmens, darunter auch die Entwicklungs- und Produktionsverfahren in Bezug auf Best-Practice-Verfahren zur Herstellung von sicheren Gasgeneratoren. Der vollständige Bericht ist im Internet unter www.takatapanel.com abrufbar. Takata beabsichtigt, allen Empfehlungen des Panels zu folgen.

"Wir schätzen die wichtige Arbeit von Minister Skinner und den übrigen, angesehenen Mitgliedern des Panels sehr. Wie der Bericht hervorhebt, verfügt Takata bereits über langjährige Stärken im Bereich Qualität und wird auch zukünftig weitere Maßnahmen ergreifen, um Qualität, Entwicklung sowie Produktionsverfahren und -prozesse weiter zu verbessern. Der Bericht des Panels beinhaltet eine Reihe von Handlungsempfehlungen, mit denen sichergestellt werden soll, dass Takata die Erreichung des bestmöglichen Qualitätsprogramms fördert. Wir haben die Empfehlungen des Panels sorgfältig geprüft und beabsichtigen, diese umzusetzen", sagt Shigehisa Takada, Chairman & CEO von Takata. "Takatas Produkte leisten einen wesentlichen Beitrag zum Schutz von Verkehrsteilnehmern. Selbstverständlich muss die Qualität unserer Verfahren außer Frage stehen. Daher wollen wir alles tun, um das Vertrauen der Automobilhersteller und der Verkehrsteilnehmer zurückzugewinnen."

Mit der Veröffentlichung des Berichts erfüllt Takata sein vor einem Jahr abgegebenes Versprechen, ein unabhängiges Expertengremium einzuberufen, um die aktuellen Qualitätsabläufe zu überprüfen sowie die Untersuchungsergebnisse zu veröffentlichen. Der Bericht beinhaltet spezifische Empfehlungen für Takata in den folgenden vier Bereichen: 1. Adressierung von Qualitätsbedenken, 2. Sicherstellung der Qualität in Takatas Entwicklungs- und Produktionsprozessen, 3. Qualitätssteigerung durch verbesserte Managementprozesse sowie 4. die Schaffung von Prozessen zur Sicherstellung der Umsetzung der Empfehlungen.

Im Bericht des Panels heißt es: "Seit seiner Etablierung hat das Panel Takatas volle Kooperation und Unterstützung erfahren. Takata hat jede Anfrage des Panels beantwortet und hat sich - aus Sicht des Panels - um Transparenz bemüht. Mehrere der durch das Panel entdeckten Qualitätslücken wurden durch Takata selbst identifiziert und werden derzeit adressiert."

Takata hat, neben der Einsetzung des Panels, weitere Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung umgesetzt. Dazu gehört, dass wir:

   - erheblich in Herstellungsprozesse und Anlagen sowie 
     Prüfeinrichtungen und zusätzliches Personal investiert haben. 
     Unter anderem haben wir 
       - mehr als 100 zusätzliche Mitarbeiter für den Bereich      
         Qualität eingestellt. 
       - mehr als 160 Millionen US-Dollar in die Gasgeneratoren- und 
         nordamerikanische Sicherheitsorganisation investiert. 
         Darunter fällt die Implementierung von 
         Best-Practice-Verfahren zur Automatisierung von 
         Herstellungsprozessen und die Anschaffung zusätzlicher 
         Anlagen. 
       - Takatas Unternehmenskultur rund um Qualitätsaspekte durch 
         die Bildung und Umsetzung einer spezialisierten 
         Produktsicherheitsgruppe (Product Safety Group) und der 
         Takata Qualitätsinitiative (Takata Quality Drive Initiative)
         gestärkt und uns verpflichtet, weiterhin auf das 
         mitarbeitergestützte Quality Circles Programm zu setzen. 
   - als Teil der mit der US-amerikanischen 
     Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA getroffenen Vereinbarung vom 3.
     November 2015 (sog. Consent Order) einen unabhängigen Aufseher 
     beauftragt.

   - die Compliance-Prozesse, u.a. durch die Einrichtung einer 
     Whistle-Blower-Hotline, weiter verbessert.

   - einen Datenspeicher (Data Vault) für kritische 
     Gasgeneratoren-Tests in den US-Einrichtungen eingerichtet, um 
     sicherzustellen, dass die Ergebnisse verlässlich und fehlerfrei 
     sind. Diese Speicherlösung setzen wir auch in neuen 
     Testeinrichtungen um. 

Darüber hinaus setzt Takata seine Maßnahmen im Zusammenhang mit der aktuellen Airbag-Gasgeneratoren-Problematik fort, einschließlich der aktiven Ansprache von betroffenen Fahrzeughaltern, umfangreicher Produkttests, Ersatzteilproduktion, und den Auslauf bestimmter Gasgeneratoren.

"Get the Word Out"-Kampagne: Am 19. Oktober 2015 hat Takata in den USA eine digitale Werbekampagne gestartet, um die Aufmerksamkeit für die Rückrufe zu erhöhen. Die Kampagne konzentriert sich zunächst auf US-Staaten und Regionen mit hohen Temperaturen und hoher absoluter Luftfeuchtigkeit. Die Kampagne, die es in dieser Form noch bei keinem Automobilzulieferer gegeben hat, hat bereits

   - zu mehr als 560 Millionen Ad-Impressions in den gewählten 
     Staaten und Regionen geführt;
   - zu rund 750.000 Besuchen auf der airbagrecall.com Webseite 
     geführt, die Informationen zu den Rückrufen zur Verfügung 
     stellt, und dadurch für mehr als 155.000 Aufrufe der 
     Safercar.gov Webseite oder Webseiten der Automobilhersteller zur
     Kontrolle der Fahrzeugidentifikationsnummer gesorgt. 

Auslaufen von PSAN-Gasgeneratoren ohne Trocknungsmittel: Takata hat im Zuge der Consent Order mit der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA vom November zugestimmt, eine Reihe von Maßnahmen einzuleiten. Darunter fällt auch das Auslaufenlassen der Produktion und des Verkaufs von trocknungsmittelfreien Gasgeneratoren mit phasenstabilisiertem Ammoniumnitrat (PSAN) von Takata bis Ende 2018. Takata hat zügig Maßnahmen eingeleitet, um dem Auslaufen dieser Generatoren nachzukommen und liegt dabei weit vor dem Zeitplan. Aktuell sind nur noch weniger als zwei Prozent der für US-Fahrzeuge hergestellten Gasgeneratoren PSAN-Gasgeneratoren ohne Trocknungsmittel.

Ersatzteilproduktion: Takata wird zur Unterstützung der Automobilrückrufe und Sicherheitskampagnen weiterhin Schritte unternehmen, um die Produktion von Airbag-Ersatzeinheiten zu erhöhen. Bis heute hat das Unternehmen über 12 Millionen solcher Einheiten produziert. Aktuell beinhalten mehr als 66 Prozent der Ersatzeinheiten Gasgeneratoren ohne phasenstabilisiertes Ammoniumnitrat, die von anderen Zulieferern hergestellt werden. Takata hat seine Produktionskapazitäten auf 1,5 Millionen Ersatzeinheiten pro Monat hochgefahren, von 350.000 Einheiten im Dezember 2014.

Airbag-Gasgeneratoren-Tests: Bis heute hat Takata über 180.000 zurückgeholte Gasgeneratoren getestet. Diese intensiven Tests sowie die Untersuchungen des Fraunhofer ICT Instituts, eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen für angewandte Wissenschaft, zeigen weiterhin, dass über viele Jahre andauernde Einwirkung von Hitze und hoher absoluter Luftfeuchtigkeit die Hauptursachen für Fehlfunktionen bei einer geringen Anzahl von Airbags waren.

Über Takata

Die Takata Corporation ist ein führender, weltweit operierender Zulieferer von Sicherheitssystemen für Automobile; einschließlich Airbag-Systemen, Sicherheitsgurten, Lenkrädern, Elektronik und Sensorik sowie Kindersitzen. Mit seinen Produkten versorgt das Unternehmen alle großen Automobilhersteller weltweit. Takata hat seinen Hauptsitz in Tokio und betreibt mit über 48.775 Mitarbeitern 58 Werke in 21 Ländern.

Pressekontakt:

Georg Lamerz
Hering Schuppener Consulting
0211-43079276
media@takata.com
Original-Content von: Takata Corporation, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: