Balda Aktiengesellschaft

ots Ad hoc-Service: BALDA AG Expansion von Balda in die Emerging Markets Bad Oeynhausen

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich -----------------------------------------------------

    Bad Oeynhausen (ots Ad hoc-Service) -  Das im Mai d.J. startende Joint Venture mit der an der Schweizer Börse gelisteten Mikron AG eröffnet der im Nemax 50 notierten Balda AG neue Produktionsstätten in den explosiv wachsenden Märkten Asiens und Südamerikas. Balda und Mikron - beide u.a. Hersteller für Handy-Equipment - haben einen Vorvertrag über die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens geschlossen. Gesellschafter sind die Partner jeweils zu gleichen Teilen. Mikron, das im Geschäftsjahr 2000 Umsatzerlöse von rund 425 Mio. Euro erzielte, bringt in das Joint Venture seine Infocom-Division ein. Der endgültige Vertragsschluss ist bis Ende April vorgesehen. Das neue Gemeinschaftsunternehmen wird bestehende Produktionsstätten des Schweizer Technologiekonzerns im Großraum Shanghai, in China und in Ipoh, Malaysia, betreiben. Dort werden bestehende Aufträge von Alcatel, Ericsson, Nokia, Siemens und chinesischen Handy-Herstellern abgewickelt. Im schwedischen Karlskoga wird das Joint Venture eine Fertigungsstätte und ein Entwicklungszentrum für die Kunden Ericsson/Flextronics betreiben. Weitere Entwicklungscenter werden in San Antonio, Texas, für die Märkte von Nordamerika und Mexiko sowie in Sao Paulo, Brasilien, für den im vierten Quartal 2001 geplanten Produktionsstandort in Manaos unterhalten. Das Unternehmen ist damit an den jüngst etablierten Standorten ihrer im Weltmarkt führenden Kunden präsent.

    Balda rechnet 2001 mit einem quotenkonsolidierten Umsatzanteil am Joint Venture von rund 16 Mio. Euro. Das operative Ergebnis soll aufgrund von Anlaufverlusten ausgeglichen ausfallen. Goodwill-Abschreibung und Zinsen werden das Unternehmensergebnis mit rund 2,0 Mio. Euro belasten. Das führt voraussichtlich zu einem um circa 3,5 Cent verminderten Ergebnis pro Aktie von 0,495 Euro. Balda wird, einschließlich der Leistungen aus dem Joint Venture, im Jahr 2001 bei Absatz und Umsatz wachsen. Das Umsatzziel erhöht sich von 220 Mio. Euro auf 236 Mio. Euro. Das erste Quartal im laufenden Geschäftsjahr liegt beim Ergebnis und beim Umsatz, der ein Plus von 38 Prozent verzeichnet, voll im Plan.

    Bei Rückfragen: Balda AG, Cersten Hellmich (Investor Relations), Telefon: (05734)922-2706, Telefax: (05734) 922-2691, E-Mail: chellmich@balda.de, Internet: www.balda.de

    Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

    Die Entwicklungsprojekte aller anderen Kunden werden vom Balda-Stammsitz in Bad Oeynhausen gesteuert. Zu dem Joint Venture gehört auch die "Wireless Technology Group", die sich mit der Forschung und Entwicklung innovativer Mobilfunkthemen, wie z.B. der Bluetooth-oder Wireless-Pens-Technologie, befasst. Balda wird ferner die Produktionskapazitäten der Betriebsstätte in Bünde am Stammsitz in Bad Oeynhausen konzentrieren. Grund sind die in Europa vorübergehend entstandenen Überkapazitäten. Deshalb wurden die Pläne für die Etablierung einer Produktionsstätte in Ungarn verschoben. Bei Rückfragen: Balda AG, Cersten Hellmich (Investor Relations), Telefon: (05734)922-2706, Telefax: (05734) 922-2691, E-Mail: chellmich@balda.de, Internet: www.balda.de

    WKN: 521510; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover

    Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Original-Content von: Balda Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Balda Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: