Balda Aktiengesellschaft

ots Ad hoc-Service: BALDA AG Betriebsleistung erneut mehr als verdoppelt

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Bad Oeynhausen (ots Ad hoc-Service) - Betriebsleistung erneut mehr als verdoppelt / Ergebnis versechsfacht - gut im Plan / Weiter überdurchschnittliches Wachstumspotenzial Die Balda AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres (30.9.) im Vergleich zur Vorjahresperiode ihre Gesamtleistung auf 108,4 Mio. Euro (Vj. 43,6 Mio. Euro) gesteigert. Das ist ein Wachstum um 64,8 Mio. Euro oder um 148 Prozent. Der Systemlieferant von Handy- Equipment erhöhte das Ergebnis vor Steuern in der Vergleichsperiode um rund das Siebenfache von 1,8 Mio. Euro auf 12,5 Mio. Euro. Die bereinigte Umsatzrendite (Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zur Gesamtleistung) ist damit um mehr als das Dreifache von 4,1 auf 13,5 Prozent gewachsen. Die Gesamtleistung von Balda liegt damit nach Abschluss des dritten Quartals über, die Ertragslage gut im Plan. Das weiterhin dynamische Wachstum im Mobilfunkmarkt eröffnet Balda für das Geschäftsjahr 2001 ausgezeichnete Chancen und weiteres Potenzial. Die Gesamtleistung im dritten Quartal (1.7. bis 30.9.) erhöhte sich gegenüber 1999 von 16,3 Mio. Euro auf 56,3 Mio. Euro. Das ist ein Zuwachs um 40 Mio. Euro oder rund das Zweieinhalbfache. Auch im Vergleich zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat Balda die Gesamtleistung im dritten Vierteljahr deutlich von 29,2 Mio. Euro auf 56,3 Mio. Euro gesteigert. Das ist ein Wachstum von 27,1 Mio. Euro oder 93 Prozent. Das Ergebnis pro Aktie des ostwestfälischen Unternehmens hat nach Abschluss des dritten Quartals um 600 Prozent von 0,029 Cent auf 0,2 Cent kräftig zugelegt. Hier ist die zwischenzeitlich durchgeführte und seit 2. Oktober rechtswirksame Kapitalerhöhung der Stock Options im Umfang von 100.000 Stückaktien berücksichtigt. Das Ergebnis pro Aktie ist auf der Basis von 33,5 Millionen Aktien berechnet. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 6,7 Mio. Euro auf 21,9 Mio. Euro. Das ist eine Steigerung um 15,2 Mio. Euro oder um 225 Prozent. Noch stärker entwickelte sich das Betriebsergebnis (EBIT). Es erhöhte sich von 3,2 Mio. Euro auf rund 14,1 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerungsrate von 341 Prozent. Die starke Zunahme der Gesamtleistung im dritten Quartal resultiert aus zwei Sondereinflüssen. Zum einen erhöht der in der Umsatzplanung bisher nicht enthaltene Zukauf von margenneutralen Elektronikkomponenten den Umsatz. Zum anderen sind im Zuge der Übernahme der Kendrion-Heinze durch das Auslaufen der Nicht-Telekommunikations-Aktivitäten einmalige, ungeplante Umsätze angefallen. Die Gesamthöhe dieser zusätzlichen margenneutralen Umsätze beträgt 15,3 Mio. Euro. Aufgrund dieser zusätzlichen Umsätze und in Erwartung von weiteren ca. 5,0 Mio. Euro nicht geplantem Umsatz aus Elektronikkomponenten im vierten Quartal hebt das Unternehmen seine Gesamtleistungs-Planung für das Jahr 2000 auf 153 Mio. Euro an. Mit der Montage dieser Elektronikkomponenten hat Balda sein Portfolio als Systemlieferant der Weltmarktführer in der Mobilfunkindustrie gestärkt und weiter ausgebaut. Die Integration von Balda-Heinze (vormals Kendrion-Heinze) sowie die Expansion der eigenen Fertigungskapazitäten kommen gut voran und liegen im Plan. Die Zahl der Mitarbeiter nahm von 787 zum 30. Juni auf 1.298 zum 30. September zu (Vj. 593). Nach Einschätzung von Marktforschungs-Instituten (Dataquest, Forrester) wird der weltweite Absatzmarkt für Mobiltelefone nach einem Volumen von 275 Millionen Stück 1999 bis zum Jahr 2004 auf rund 1,3 bis 1,4 Milliarden Stück wachsen. Das Unternehmen sieht in dieser rasanten Entwicklung den Garanten für weiterhin überdurchschnittliche Wachstumschancen fürs eigene Geschäft. Nach Einschätzung des Vorstands wird die Einführung der neuen UMTS-Technologie im Jahr 2003 dazu beitragen. Obwohl die aktuelle Geschäftsentwicklung die selbst gesetzten Ziele zum Teil übertrifft, und das Auftragspolster bereits bis ins Jahr 2002 reicht, nimmt der Vorstand von Balda vorsorglich von einer Anhebung der eigenen Planzahlen in Hohe von rund 200 Mio. Euro Umsatzerlösen für das Jahr 2001 Abstand. Denn die Runde der Jahresgespräche mit den Kunden ist noch nicht abgeschlossen. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Balda Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: