Rostec

Aufsichtsrat von Rostec segnet Unternehmensstrategie bis 2025 mit Ausblick auf 2035 ab

Moskau (ots/PRNewswire) - Der Aufsichtsrat von Rostec hat die Entwicklungsstrategie des Unternehmens bis 2025 abgesegnet. Hauptobjektive der Strategie ist die Umwandlung des russischen Wirtschaftsmodells: Diversifizierung der Wirtschaft und Erhöhung des Anteils an High-Tech-Produkten für den Privatkonsum und an Nicht-Rohstoffexporten.

Die Ertragsstruktur des Unternehmens wird bis 2025 einem tiefgreifenden Wandel unterzogen. Der Anteil an Waffen wird von 20 % im Jahr 2014 auf 13 % im Jahr 2025 sinken, und der Anteil an Flugzeugbauteilen und Kundendienstleistungen wird von 19 % auf 12 % reduziert. Rostec plant jedoch keineswegs, die Massenproduktion und Lieferung von Waffen, Flugzeugbauteilen und Kundendienstleistungen herabzusetzen; vielmehr wird erwartet, dass sich die anteilsmäßige Reduzierung aus einem wesentlichen Einnahmenwachstum in anderen Segmenten ergibt, besonders dem Elektronikcluster-Segment. Der Anteil an Telekommunikationsausrüstung wird bis 2015 von 4 % auf 12 % anwachsen.

"Die Umsetzung der Entwicklungsstrategie von Rostec wird dazu beitragen, die Struktur der russischen Wirtschaft zu verändern", betonte Sergei Chemezov, Vorstandsvorsitzender von Rostec. "Wir streben danach, bis 2035 zu globalen Wettbewerbern wie GE, Siemens und anderen aufzuschließen. Die Hauptstrategievorgabe ist dabei das Wachstum von Umsatzerlösen in Rubel, indem wir die Präsenz auf den traditionellen Märkten ausbauen und in aufstrebende, schnell wachsende Märkte expandieren. Bis 2015 wird die Höhe des Investitionsprogramms 64,3 Mrd. US-Dollar betragen."

"Die neue Strategie von Rostec, die auf ein Jahreswachstum von 17 % abzielt, ist ein äußerst ehrgeiziges Ziel, das vom Vorstand des Staatsbetriebs große Anstrengungen verlangt. Ich glaube jedoch, dass dieses Ziel erreichbar ist, da Rostec als eines der wichtigsten russischen Unternehmen der Aufgabe gewachsen ist", kommentierte der russische Minister für Industrie und Handel, Denis Manturov. "Als eine der Hauptprioritäten wird die neue Strategie auf Hochtechnologien fußen, die es dem Staatsbetrieb ermöglichen werden, durch Fortschritte auf diesem Gebiet globale Märkte zu erschließen. Diese Strategie wird dem Staatsbetrieb ein rasches Wachstum ermöglichen, seinen Status als globales Unternehmen auf dem Weltmarkt sichern und es in wenigstens zwei bis drei Segmenten in eine führende Rolle bringen."

Die neue Strategie liefert den Rahmen für die Entwicklung von Umsetzungsinitiativen, die in sechs Blöcke unterteilt sind. Später sollen die Strategien für sechs Industriecluster ausformuliert werden, um die Strategien der Holdinggesellschaften an die Strategie der Muttergesellschaft anzupassen und funktionsbezogene Strategien zu entwickeln.

Pressekontakt:

Nikita Stepanov
nstepanov@apostol.com
Mobil +7-925-011-66-68
Original-Content von: Rostec, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: