Crosslane

Angespannte Wohnungssituation macht Deutschland zum attraktivsten Markt für Studentenapartments Europas
Crosslane bietet für Domagkpark-Studentenwohnheim in München
Personelle Verstärkung anvisiert

Berlin (ots) - Die Situation auf dem deutschen Wohnungsmarkt spannt sich weiter an. Insbesondere in westdeutschen Großstädten verschärft sich der ohnehin seit langem spürbare Mangel an bezahlbarem Wohnraum und kommt es bereits zu einem Verteilungskampf um günstige Wohnungen.

"Gerade für Studenten gibt es viel zu wenige Unterkünfte", sagt Jane Woodlock, Leiterin der Deutschland-Repräsentanz des britischen Immobilienmanagers für Studentenwohnungen Crosslane. "Wegen des dynamisch wachsenden Nachfrageüberhangs, der nicht zuletzt durch die hohe Attraktivität deutscher Universitäten für ausländische Studierende angetrieben wird, halten wir Deutschland für den interessantesten Markt für Studentenimmobilien in Europa und evaluieren derzeit deutschlandweit mehrere Projekte. Im Fokus stehen dabei Großstädte wie Berlin und München sowie Standorte mit besonders renommierten Universitäten wie Heidelberg, Münster, Bonn und Darmstadt, die ein hohes Maß an Attraktivität für ausländische Studenten bieten."

Konkret hat Crosslane ein Angebot für das Studentenwohnheim auf dem Domagkpark-Gelände in München abgegeben. Auf dem Areal der ehemaligen Funkkaserne entsteht ein neues Wohnquartier für 4.000 Menschen. Das Projekt umfasst 111 Studios und soll bis September 2017 fertiggestellt sein.

"Crosslane ist verfügt nicht nur über eine langjährige Erfahrung als spezialisierter Entwickler von Studentenwohnungen in ganz Europa, sondern mit Primestudentenwohnen zudem über eine in Deutschland aktive Betreibergesellschaft. Dank dieser Wettbewerbsvorteile versprechen wir uns sehr gute Chancen im Bieterprozess", so Woodlock weiter.

"Dass wir Deutschland als äußerst attraktiv betrachten, spiegelt sich auch in unserem Entschluss wieder, uns personell in Deutschland zu verstärken. In den letzten Monaten haben wir intensiv Gespräch mit Kandidaten geführt, die kurz vor dem Abschluss stehen."

Pressekontakt:

Anette Walker
a.walker@mediawalker.de
Tel: 06196-5612928

Das könnte Sie auch interessieren: