Sehkraft. Institut für Sportoptik(R)

Skifahren wird jetzt sicherer

Österreichische Patentlösung für Fehlsichtige goes Europe

Wien (ots) - Alltagsbrille unter der Skibrille, oder noch häufiger, Skifahren ohne Sichtkorrektur, das war bisher der gefährliche und unsichere Kompromiss, mit dem sich viele Fehlsichtige auf der Piste abgefunden haben. Eine völlig neue Lösung für diese Problematik hat Christoph Rauter von SEHKRAFT, Institut für Sportoptik® entwickelt. Nach der Patentierung und einer ausführlichen Testphase in Österreich hat er jetzt rechtzeitig zum Saisonbeginn das internationale Netzwerk optische Skibrille gegründet. Mehr als 60 Optiker aus der Schweiz, Deutschland, Südtirol und Österreich sind schon Mitglied und bieten ab sofort die patentierte SK-x Technologie© von SEHKRAFT an.

Damit wird eine große Sicherheitslücke beim Wintersport geschlossen und der Komfort und Spaß gesteigert. Denn alleine in Österreich passieren in jeder Wintersaison rund 50.000 Skiunfälle; in der Schweiz 35- und in Deutschland 42-Tausend. Und ein Großteil davon, nämlich rund 80%, werden durch Wahrnehmungsfehler verursacht, so der Deutsche Skiverband. Besonders rasch hat sich das Sicherheitsbewusstsein der Menschen im Wintersport bei der Verwendung des Skihelmes durchgesetzt. Markige Sprüche wie "Wer Hirn hat schützt es" und prominente Unfallopfer mit zum Teil gravierenden Verletzungen, führten dazu, dass sich der Skihelm als fixer Bestandteil der Ausrüstung innerhalb weniger Jahre etabliert hat.

"Die direkt verglaste optische Skibrille ist der nächste logische Schritt, um das Sicherheitsbedürfnis der Menschen zu erfüllen" erläutert Christoph Rauter und freut sich "Wir haben nach der ersten Saison nur positives Feedback für die neue SK-x Methode© bekommen. Die Kunden sind alle zufrieden, manche haben sogar schon zwei Brillen bei uns nach der neuen Methode verarbeiten lassen!"

Auf der Website www.skibrille-optisch.com stehen alle wichtigen Infos zur Technologie und eine aktuelle Liste aller Netzwerkoptiker im deutschen Sprachraum, die die neue SK-x Verglasung anbieten.

Die SK-x © Technologie unterscheidet sich von bisherigen Korrekturvarianten in wichtigen Punkten:

? Große gebogene optische Brillengläser bieten ein enormes
Gesichtsfeld und unterstützen damit das für die
Koordinationsfähigkeit wichtige periphere Sehen. Ein verbessertes
Gleichgewichtsgefühl und Koordinationsfähigkeit erhöhen die
Sicherheit am Ski oder am Board.
? Die Integration der optischen Gläser in die Doppelscheibe gängiger
Skibrillen hilft das Beschlagen der optischen Gläser weitestgehend zu
vermeiden und verbessert dadurch die Wahrnehmung auf der Piste.
? Diese Vorteile führen dazu, dass die zahlreichen Informationen von
Selbst- und Außenwahrnehmung besser und stabiler von den Augen ans
Gehirn geliefert werden können.  Die visuelle Verarbeitung erfolgt
energiesparender und erhöht dadurch die Konzentrationsfähigkeit. 

"Als Fachoptiker wollen wir unsern Sportlern das Optimum an Qualität bieten, um ihre Sehanforderungen genauestens überprüfen, analysieren und entsprechend optimieren zu können", sagt Christoph Rauter. Das gilt für den Spitzen- als auch Breitensport gleichermaßen. Und ein weiterer Ausbau des Netzwerks optische Skibrille in andere europäische Länder und Übersee steht dann für 2016/17 auf dem Programm.

Sehkraft, das Institut für Sportoptik® in Wien, ist Themenführer und Nummer 1 in den Bereichen Sportoptik und Leistungsverbesserung durch optimiertes Sehen.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Angela Szivatz, Tel.: +43660 127 01 03
office@sehkraft-wien.com / www.sportoptiker.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/12830/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 
Original-Content von: Sehkraft. Institut für Sportoptik(R), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: