NFS Netfonds Financial Service

Studie: Zwei Drittel der Deutschen wollen digitalisierten Beratungsprozess
FinTechs zur Vereinfachung gefragt
89 Prozent finden Beratungsprotokolle gut

Hamburg (ots) - Beratungsprotokolle gelten als bürokratisch und unbeliebt bei Banken und Kunden. Eine neue Studie zeigt jedoch: 89 Prozent der Verbraucher wünschen sich ein nachvollziehbares, ausführliches Beratungsprotokoll. Unbürokratisch soll aber die Abwicklung der Protokolle und Auftragserteilung vonstattengehen, am liebsten schnell und digital. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von NFS Netfonds unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

"Die hohe Akzeptanz der umstrittenen Protokolle ist überraschend, passt aber zum Bedarf nach Transparenz und Verständlichkeit", sagt Christian Hammer, Geschäftsführer von NFS Netfonds. "Auch die neue Gesetzesinitiative Mifid 2 wird die bedarfsgerechte Beratung noch stärker fokussieren." Immerhin wünschen sich jeweils 97 Prozent der Befragten eine auf ihre Situation angepasste Beratung sowie eine verständliche Erklärung. Diese Wünsche sollen möglichst einfach und schnell umgesetzt werden. 83 Prozent der Befragten erwarten eine unbürokratische Bestätigung von Beratungsaufträgen und Anlagekäufen. "Eine einfache und unkomplizierte Abwicklung des Beratungsprotokolls ist durch gute Applikationen inzwischen sehr praktikabel", sagt Hammer. Ein Beispiel ist die Netfonds Beraterplattform mit der die rechtssichere Dokumentation digital möglich ist. Zudem lässt sich darüber auch eine konsolidierte Vermögensaufstellung für das Beratungsgespräch oder die Kunden selbst per Login jederzeit zur Verfügung stellen.

Sieben von zehn Kunden bevorzugen PIN/TAN-Verfahren

"Banken haben die Digitalisierung teilweise verschlafen und lassen eine Lücke, die von innovativen Fintechs genutzt wird. Finanzberater können ihnen jedoch Paroli bieten, wenn sie ihre Beratungskompetenz mit digitalen Angeboten im Service aufwerten und intelligent kombinieren", sagt Hammer. Gerade im Service spielen Schnelligkeit und Bequemlichkeit für Kunden eine große Rolle. 86 Prozent der Befragten wollen unaufgeforderte Rückmeldungen zum Bearbeitungsstand ihres Finanzanliegens. 68 Prozent möchten ihre Aufträge bequem per PIN/TAN-Verfahren bestätigen. Die digitale Unterschrift wollen dagegen nur 37 Prozent.

Auch Innovationen gegenüber sind Finanzkunden durchaus aufgeschlossen. 65 Prozent der Befragten würden es schätzen, den Status Quo der Portfolioentwicklung anschaulich aufbereitet online oder als App vorzufinden. 47 Prozent können sich sogar vorstellen, im Rahmen eines hochwertigen Finanzmanagement-Programms online auch selbstständig ohne Berater über einen geführten Prozess eine Geldanlage zu tätigen.

"Das bedeutet jedoch nicht, dass der Mensch in der Finanzberatung ersetzt wird. Auf einen festen Ansprechpartner, der die Entwicklung der Geldanlagen im Blick behält und reportet, individuelle Empfehlungen macht und jederzeit erreichbar ist, wollen die Kunden nicht verzichten", so Hammer. 91 Prozent wünschen sich einen festen Ansprechpartner, der alle ihre Anliegen abwickelt. Neun von zehn Befragten ist auch die Erreichbarkeit wichtig. "Banker die sich selbständig machen, haben meist Kundenbeziehungen, die bereits Jahrzehnte bestehen. Jahrelange Vertrauensverhältnisse sind letztendlich jedem Kunden nicht nur in der Finanzbranche wichtig." sagt Hammer.

Zur Studie:

Für die Studie "Servicemonitor Finanzen" der NFS Netfonds wurden im Oktober 2015 insgesamt 1.026 Bundesbürger ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.

Über NFS Netfonds - Haftungsdach für unabhängige Finanzberater

Die NFS Netfonds Financial Service GmbH ist die auf unabhängige Finanzberatung spezialisierte Gesellschaft der Netfonds Gruppe. Das 2004 gegründete Unternehmen mit Sitz in Hamburg bietet selbstständigen Finanz- und Vermögensberatern, die feste Qualitätsstandards erfüllen, Haftungsdach, hochwertige Produkte und innovative Digitalservices. Über 270 Anlageberater sind dem Unternehmen angeschlossen. Im Jahr 2014 erzielte NFS Netfonds einen Umsatz von 20,73 Millionen Euro bei 2,7 Milliarden Euro Assets under Administration.

Die 2001 gegründete Netfonds Gruppe (Netfonds AG), der insgesamt über 4.000 Finanzvermittler angeschlossen sind, erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von über 71 Millionen Euro bei 7,5 Milliarden Assets under Administration. Für 2015 wird ein Umsatz von über 80 Millionen Euro erwartet, für 2016 weiteres Wachstum im zweistelligen Bereich. Die Gruppe beschäftigt derzeit 125 Mitarbeiter. Zu den Geschäftsfeldern gehören neben dem Haftungsdach für Finanzberater ein Maklerpool für Allfinanzberatung, die Vermögensverwaltung sowie Produkte und Dienstleistungen für Banken.

Weitere Informationen: www.nfs-netfonds.de.

Pressekontakt:

Olaf Schürmann
Leiter Marketing
Netfonds AG
Süderstraße 30
20097 Hamburg

Tel.: 040 - 822 267 355
Fax: 040 - 822 267 100
Email: oschuermann@netfonds.de
Internet: www.netfonds.de

Das könnte Sie auch interessieren: