UICC World Cancer Leaders' Summit

Staatschefs und Führungspersönlichkeiten aus der ganzen Welt fordern gemeinsame Anstrengungen, um der global zunehmenden Krebsepidemie Einhalt zu gewähren

Istanbul (ots/PRNewswire) - Heute treffen sich 250 Staatschefs und Führungspersönlichkeiten von UN-Organisationen, von Universitäten und aus der Zivilgesellschaft beim 2015 World Cancer Leaders' Summit (WCLS) in Instanbul, der von der Internationalen Vereinigung zur Krebskontrolle (Union for International Cancer Control, UICC) organisiert wird. Diskutiert werden die dringend benötigten Strategien und Maßnahmen, um den vorzeitigen Tod durch Krebs und andere nicht-übertragbare Krankheiten innerhalb der nächsten 15 Jahre (Nachhaltiges Entwicklungsziel der Vereinten Nationen 3.4) zu reduzieren.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151113/287211LOGO )

 
(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151113/287212 )

 

Derzeit sterben jährlich 8 Millionen Menschen weltweit an Krebs, vier Millionen davon erliegen einem vorzeitigen Tod (z.B. im arbeitsfähigen Alter - 30 - 69 Jahren). Diese Zahlen steigen von Jahr zu Jahr an. Um die weltweite nachhaltige Entwicklung zu fördern, ist es entscheidend, diesem Einfluss entgegenwirken, da die Ungleichheiten zwischen den Entwicklungs- und Industrieländern bei der Prävention, der Behandlung und der Palliativpflege für Krebspatienten exponentiell zunehmen.

"Die Einbeziehung von Reduktionszielen für nicht übertragbare Krankheiten bei den neuen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen öffnet neue Möglichkeiten bei der internationalen Entwicklung, die für die Communities für Krebs und die allgemeinere Gesundheit eine einzigartige Möglichkeit darstellen. Wir müssen neue Allianzen aufbauen, bahnbrechende Partnerschaften entwickeln und Hindernisse beseitigen, die optimalen internationalen Kollaborationen im Weg stehen", kommentierte Professor Tezer Kutluk, Präsident der UICC. "Als das einzige Forum für Führungskräfte, das sich ausschließlich der Krebskontrolle widmet, spielt der World Cancer Leaders' Summit eine entscheidende Rolle bei der Realisierung der Änderungen, die nötig sind, um den Auswirkungen von Krebs auf heutige und zukünftige Generationen entgegenzuwirken."

Der 2015 Summit konzentriert sich hauptsächlich auf die wichtige Rolle, welche die Zusammenarbeit über Ländergrenzen, Krankheiten und öffentliche und private Partnerschaften hinweg spielt. Das Programm unterstreicht erfolgreiche Beispiele für die nationale Planung der Krebskontrolle und Interventionen über verschiedene Krankheiten hinweg sowie alle Probleme im Umgang mit Interessenkonflikten, der gemeinsamen Datennutzung und der Entwicklung internationaler Richtlinien.

Zu den hochrangigen Gastrednern gehören Dr. Sania Nishtar, Gründerin und Präsidentin von Heartfile (http://www.heartfile.org/) sowie frühere Bundesministerin für Gesundheit von Pakistan; Herr Gary Cohen, Executive Vice President, Global Health & Development, Becton, Dickinson & Co und Herr Michael Hübel von der EU-Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Informationen zum World Cancer Leaders' Summit (WCLS)

Der von der Internationale Vereinigung gegen Krebs organisierte WCLS fand erstmals 2008 statt. Hier treffen sich wichtige Entscheidungsträger aus der ganzen Welt und es werden zeitgemäße Debatten zu den aufkommenden weltweiten Themen und Problemen rund um Krebserkrankungen geführt. Es handelt sich dabei um ein wichtiges Forum, um eine koordinierte und mehrstufige globale Reaktion auf die zunehmenden Auswirkungen von Krebs zu finden.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://www.uicc.org/convening/world-cancer-leaders-summit

Informationen zur Internationale Vereinigung zur Krebskontrolle (Union for International Cancer Control, UICC)

UICC bringt die Krebs-Community zusammen, um die Belastung durch Krebs weltweit zu reduzieren, um eine größere Gleichheit zu fördern und um die Krebskontrolle auf die weltweite Gesundheits- und Entwicklungsagenda zu bringen. UICC ist mit über 900 Mitgliedern in 155 Ländern die größte Organisation zur Krebsbekämpfung ihrer Art und repräsentiert die weltweit wichtigsten Krebsgesellschaften, Gesundheitsministerien, Forschungsinstitutionen, Behandlungszentren und Patientengruppen.

UICC und seine multisektoralen Partner haben es sich zur Aufgabe gemacht, Regierungen dazu zu bringen, nachhaltige Programme zu implementieren und qualitativ aufzuwerten, um der weltweiten Belastung durch Krebs und anderen nicht-übertragbare Krankheiten entgegenzuwirken. UICC ist auch ein Gründungsmitglied der NCD-Allianz, einem weltweit tätigen Netzwerk der Zivilgesellschaft, das inzwischen nahezu 2.000 Organisationen in 170 Ländern repräsentiert.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://www.uicc.org

Pressekontakt:

Leah Peyton
Red Door Unlimited
E-Mail: lpeyton@reddoorunlimited.com / Tel.: +44-208-392-8041 /
+44-778-819-1434
Original-Content von: UICC World Cancer Leaders' Summit, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: