Deutsche Oel & Gas S.A.

Deutsche Oel & Gas S.A. bereit für den Börsengang

Luxembourg (ots) - DEPT-TO-EQUITY-SWAP ERHÖHT EIGENKAPITAL AUF 97% +++ START GAS-PRODUKTION NOVEMBER 2015 +++ LISTING ENTRY STANDARD AN FRANKFURTER BÖRSE ENDE DES JAHRES

Durch einen Dept-to-Equity-Swap haben Investoren der Deutschen Oel & Gas S.A. (DOGSA) das Unternehmen praktisch schuldenfrei gestellt. Damit verfügt das Unternehmen mit schwäbischen Wurzeln, das in Alaska ab November Gas fördert, vor dem geplanten Listing im Entry Standard über eine Eigenkapitalquote von knapp 97 Prozent, eigene Förderrechte und -Infrastruktur, geschätzte Gasreserven mit einem Marktwert von rund 6 Milliarden Euro sowie über langfristige Lieferverträge zu Übermarktpreisen. Das Unternehmen plant, diese günstige Ausgangssituation zu nutzen, um weitere strategische Investitionen in Explorationen zu tätigen und dadurch den Unternehmenswert weiter zu steigern.

Im Rahmen einer Anlegerversammlung am 8. Oktober 2015 stimmten Investoren unter anderem mit großer Mehrheit dem Angebot zu, in die DOGSA investierte Namensschuldverschreibungen vorzeitig mit dem maximalen jeweils prospektierten Zins aufzulösen und in stimmrechtslose Vorzugsaktien zu tauschen, wodurch sie Aktionäre der DOGSA wurden.

Die Haltefrist der Aktien entspricht maximal den jeweils prospektierten Laufzeiten der Namensschuldverschreibungen. Bereits zuvor erfolgte die konzernbezogene Einbringung weiterer gewerblicher Fonds zu gleichen Konditionen. Das Gesamtvolumen der Transaktion umfasste rund 330 Millionen Euro. Durch den Dept-Equity-Swap erhöht die DOGSA ihr Eigenkapital auf rund 900 Millionen Euro; das Fremdkapital im Unternehmen beläuft sich nun nach deutschem Bilanzierungsrecht auf lediglich 25 Millionen Euro. Dadurch wurden die Voraussetzungen für die Profitabilität und Liquidität des Unternehmens weiter verbessert. Die geplante Listung im Entry Standard der Frankfurter Börse soll dazu dienen, zukünftige Investitionen über Finanzierungsrunden in Zusammenarbeit mit institutionellen Anlegern leichter durchführen zu können. Der aktuelle Wert des Unternehmens ermittelt sich auf Basis der bereits testierten Gasreserven. Weitere Öl- und Gasreserven im Lizenzgebiet gelten als wahrscheinlich.

Günstige Bedingungen in Alaska genutzt

Die Deutsche Oel & Gas S.A. nutzte die günstigen Investitionsbedingungen in Alaska, um sich als Unternehmen für Exploration und Produktion (E&P) am Markt zu positionieren. Alaska leidet trotz enormer Reserven an fossiler Energie an einem Versorgungsengpass bei geförderten Energieträgern. Daher subventioniert der Bundesstaat Alaska neue Erschließungsvorhaben über gesetzlich verankerte Tax Credits. Darüber hinaus werden Rahmenverträge für die Einspeisung mit Preisen geschlossen, die ein Mehrfaches des üblichen US-Marktpreises betragen. Die DOGSA sicherte sich mit der "Kitchen Lights Unit" einen Großteil der Schürfrechte im Cook Inlet-Becken vor Alaska. Das Unternehmen schuf in den vergangenen Jahren mit eigenen Bohr- und Förderplattformen, Aufbereitungsanlagen sowie Pipelines eine komplette Infrastruktur, die bis November 2015 an das Gasnetz Alaskas angeschlossen wird. Unmittelbar im Anschluss startet die Einspeisung und damit die Produktion. Die DOGSA verfügt über mehrere Rahmenvereinbarungen zur Abnahme des Gases. Bereits 2016 plant das Unternehmen mit einem operativen Gewinn aus der regulären Geschäftstätigkeit, vorbehaltlich weiterer Investitionen in die Erschließung weiterer Quellen.

Informationen zu Schürfrechten im Cook Inlet, Alaska (USA): http://dog.dnr.alaska.gov/Publications/CookInlet.htm#cimaps

Weitere Informationen zur Deutschen Oel & Gas S.A.: http://www.deutsche-oel-gas.com/

Video über die Errichtung der Förderplattform: https://www.youtube.com/watch?v=w_faQGara1g

Über die Deutsche Oel & Gas S.A.:

Die Deutsche Oel & Gas S.A. mit Sitz in Luxemburg ist die Holding-Gesellschaft der Deutsche Oel & Gas-Unternehmensgruppe, die sich auf die Exploration von Erdgas und Erdöl im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska fokussiert hat. Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe verfügt über die Mehrheit der Anteile an Mineralgewinnungsrechten in dem 337 Quadratkilometer großen Gebiet "Kitchen Lights Unit" im Cook Inlet-Becken, die sie zur Ex-ploration und Förderung von Erdöl und Erdgas berechtigen.

Pressekontakt:

Deutsche Oel & Gas S.A.
E-Mail: presse@deutsche-oel-gas.com
Tel: 0800 - 000 5763

Weitere Meldungen: Deutsche Oel & Gas S.A.

Das könnte Sie auch interessieren: