G20 Turkish Presidency

Einigung beim G20-Treffen der Energieminister auf integrative Energiezusammenarbeit

Istanbul (ots/PRNewswire) - Das erste Treffen der G20-Energieminister wurde am 2. Oktober in Istanbul abgehalten. Des Weiteren wurde am 1. Oktober eine G20-Konferenz auf hoher Ebene zum Energiezugang in Subsahara Afrika organisiert.

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151006/274479 )

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151006/274483 )

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151006/274487 )

Die Minister richteten ihr Augenmerk auf integrative Zusammenarbeit im Bereich Energie, um die heutigen und die zukünftigen Energieherausforderungen auf Grundlage der G20-Energieprinzipien anzugehen, auf die man sich im vergangenen Jahr geeinigt hatte.  

Im Einklang mit den Prioritäten der G20-Präsidentschaft der Türkei, nämlich Einschliessung, Investition und Implementierung, wurden die folgenden Probleme behandelt:

Energiezugang für alle:  

Über 1,1 Milliarden Menschen, viele davon in Subsahara-Afrika, leben ohne Zugang zu Elektrizität. Der Zugang zu Energie ist kritisch für nachhaltige Entwicklung, wie in der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung definiert. Als Teil des Beitrags der G20 zu dieser Agenda wurde ein neuer "G20 Energy Access Action Plan: Voluntary Collaboration on Energy Access"(Aktionsplan der G20 für den Energiezugang: Freiwillige Zusammenarbeit beim Energiezugang) verabschiedet. Der Plan wurde mit Unterstützung von SE4All, afrikanischen Interessenvertretern und anderen IOs vorbereitet und konzentriert sich auf die Verbesserung von Koordination, Investition, regionaler Integration und Kapazitätenschaffung mit besonderem Augenmerk auf Subsahara-Afrika.  

Energieinvestitionen angesichts der aktuellen Marktbedingungen:

Energieinvestitionen machen einen grossen Anteil des Gesamtinvestitionsbedarfs aus. Laut IEA sind bis zum Jahr 2035 48 Billionen USD an Investitionen notwendig, um den weltweiten Energiebedarf zu decken. Da die Entscheidungen zu Energieinvestitionen zu den heutigen Marktbedingungen das Gleichgewicht der Märkte und die Umweltauswirkungen der Zukunft beeinflussen, ist die Beobachtung und Auswertung der Situation von höchster Wichtigkeit. Die Energieminister betonten die Bedeutung von Energieinvestitionen in saubere Energietechnologien.

Erneuerbare Energie   

Angesichts der grossen Wachstumsmöglichkeiten erneuerbarer Energien diskutierten die Minister Mittel und Wege, deren Nutzung zu erhöhen sowie die damit zusammenhängenden Herausforderungen.  Ein neues "G20 Toolkit of Voluntary Options on Renewable Energy Deployment" (G20 Toolkit freiwilliger Optionen bei der Bereitstellung erneuerbarer Energien) wurde verabschiedet, das mithilfe von IRENA und anderen IOs vorbereitet wurde. Das Toolkit liefert Optionen zur weiteren Verbesserung der Nutzung erneuerbarer Energien.

Energieeffizienz:   

Während des Treffens wurden wichtige Fortschritte des im Rahmen des 2015 verabschiedeten "G20 Energy Efficiency Action Plan: Voluntary Collaboration on Energy Efficiency" (G20 Aktionsplans zur Energieeffizienz: Freiwillige Zusammenarbeit bei der Energieeffizienz) durch den IPEEC präsentiert. Die Minister begrüssten die Fortschritte der Arbeitsgruppen in Bezug auf Verkehr, Bau, Produkten, Finanzen, Industrie und Stromerzeugung und betonten die Bedeutung, diese Arbeit fortzusetzen.  

Das bei dem Treffen verabschiedete ministerielle Kommuniqué [https://g20.org/wp-content/uploads/2015/10/Communiqu---G20-Energy-Ministers-Meeting.pdf]   wird auf dem Leaders in Antalya Summit präsentiert.

Pressekonferenz Ansprache Seiner Exzellenz Ali RIza Alaboyun [https://g20.org/speech-h-e-ali-riza-alaboyun], Minister für Energie und natürliche Ressourcen.


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20151006/274479



http://photos.prnewswire.com/prnh/20151006/274483



http://photos.prnewswire.com/prnh/20151006/274487
 

Pressekontakt:

Kontakt: Mustafa Osman TURAN, G20 Turkish Presidency,
+90-532-540-04-09 mturan@mfa.gov.tr

Das könnte Sie auch interessieren: