Cardinal Health

Cardinal Healths R.P. Scherer Corporation erhält das Patent für eine innovative Arzneimittelabsorptionstechnologie

Basking Ridge, New Jersey (ots-PRNewswire) - Die neue Methode zur Aufnahme von wasserunlöslichen Arzneimitteln in die Blutbahn ist das 25. Patent für Scherer in den vergangenen 12 Monaten. Die R.P. Scherer Corporation, eine Tochtergesellschaft von Cardinal Health, Inc. (NYSE: CAH), hat ein Patent für neue pharmazeutische Mittel, neue Methoden und Trägersysteme für die Aufnahme von schlecht zu absorbierenden, wasserunlöslichen Arzneimitteln in die Blutbahn erhalten. Das US-Patent 6.096.338 für "Delivery Systems for Hydrophobic Drugs" (Arzneimittelabgabesystem für Hydrophobische Arzneimittel) eröffnet neue Horizonte für Pharmazieunternehmen auf der Suche nach einer Verbesserung der Absorption von oral einzunehmenden, hydrophobischen Arzneimitteln, wie beispielsweise bestimmte Analgetika, Herzmittel, Antidepressiva, Antimykotika, Migränemitteln, Diuretika, Geschlechtshormonen, Stimulanzien und anderen Behandlungsmitteln. R.P. Scherer ist ein führender Hersteller von Arzneimittelabgabetechnologien, die von Pharma- und Biotechnologieunternehmen zur Verbesserung der Wirksamkeit und zur Verlängerung der Haltbarkeit ihrer Produkte eingesetzt werden. "Heutzutage sind viele von Pharma- und Biotechnologieunternehmen entwickelte Arzneimittelmoleküle schlecht wasserlöslich, so dass es äußerst schwierig ist, eine effektive und angenehme orale Dosierform zu entwickeln", so der geschäftsführende Vizepräsident und Leiter des Bereichs Technologie bei R.P. Scherer, David Savello, Ph.D., "das neupatentierte Arzneimittel-Aufnahmesystem kann bei der Lösung dieses Problems helfen". Der Schlüssel zu dieser neuen Technologie lag in der Forschung, durch die belegt werden konnte, dass die orale Absorption von Arzneimitteln verbessert werden kann, wenn Enzyme im Verdauungstrakt das selbstemulgierende Öl verarbeiten, das in einigen Rezepturen für Softgelatinekapseln verwendet wird. Diese Entdeckung ermöglichte Wissenschaftlern bei R.P. Scherer die Entwicklung einer Vielzahl fortschrittlicher Kapselrezepturen unter Verwendung von Trägersystemen, die die Geschwindigkeit und Vollständigkeit der Arzneimittelabsorption in die Blutbahn durch den Einsatz körpereigener Verdauungsenzyme erheblich steigern. Es handelt sich hierbei um das 25. Patent, das R.P. Scherer in den vergangenen 12 Monaten erhalten hat. Dieses Patent erweitert die Palette innovativer Technologien, die R.P. Scherer seinen Kunden anbietet. R.P. Scherer verfügt derzeit weltweit über mehr als 900 Patente und Patentanmeldungen über Technologien, die in fast 70 Ländern geschützt sind. Die unternehmenseigenen Technologien von R.P. Scherer, darunter weiche Gelatinkapseln, Zydis(R), topische Microsponge(R)- und Polytrap(R)-Mikropartikeln, bieten eine Vielzahl von Vorteilen. Dazu gehören unter anderen die Verbesserung der Löslichkeit, Stabilität und Wirksamheit des jeweiligen Arzneimittels sowie die Möglichkeit der Mitwirkung des Patienten bei seiner Behandlung und die Verringerung von Nebenwirkungen. Die Softgel-Technologie von Scherer wird in der Herstellung von Produkten wie beispielsweise Advil(R) Liqui-Gels(TM) und dem Proteaseinhibitor Agenerase(R) von Glaxo Wellcome verwendet. Zydis-Tabletten zergehen fast augenblicklich auf der Zunge, ohne dass ein Zugeben von Wasser erforderlich ist. Sie werden in verschiedenen Varianten einer Vielzahl wichtiger Arzneimittel verwendet, darunter Claritin(R), Maxalt(R) und Zofran(R). Rezepturen auf der Basis der Microsponge(R)-Technologie sind in mehr als 100 Produkten auf dem Markt enthalten, wie beispielsweise in Ortho's Retin- A(R) Micro(TM). R.P. Scherer agiert weltweit und beschäftigt mehr als 3.600 Mitarbeiter in 15 Produktionszentren in 10 Ländern, die sich der Gesundheitsfürsorge auf fünf Kontinenten verschrieben haben. Cardinal Health, Inc. ( http://www.cardinal.com ) ist ein führender Anbieter von Produkten und Serviceleistungen im Bereich Gesundheitswesen. Unternehmen von Cardinal Health entwickeln, produzieren, verpacken und vermarkten Produkte für die Patientenfürsorge. Sie entwickeln Arzneimittelabgabetechnologien, vertreiben pharmazeutischen, medizinischen und chirurgischen Laborbedarf und bieten Consulting und andere Serviceleistungen zur Verbesserung der Qualität und Effizienz im Gesundheitswesen an. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 40.000 Mitarbeiter auf fünf Kontinenten und verfügt über Jahreseinnahmen von mehr als 25 Milliarden US-Dollar. Sämtliche Informationen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme der historischen Daten, sind als zukunftsbezogene Aussagen im Sinne des US-Private Securities Litigation Reform Act von 1995 anzusehen. Diese zukunftsbezogenen Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den prognostizierten, erwarteten oder implizierten Ergebnissen abweichen können. Die größten Risiken sind in den Berichten auf den Formblättern 10-K, 8-K und 10-Q und den jeweiligen Anhängen zu diesen Berichten von Cardinal Health aufgeführt. Diese Berichte umfassen (ohne darauf beschränkt zu sein) die Kosten und Probleme hinsichtlich der Integration von aufgekauften Unternehmen, den Verlust von einem oder mehreren wichtigen Kunden oder Zulieferern, Änderungen in den Outsourcingmustern hinsichtlich der Distribution von Produkten und/oder Serviceleistungen auf dem Gesundheitssektor sowie die Kosten und anderen Auswirkungen von behördlichen Bestimmungen sowie rechtlichen und verwaltungstechnischen Verfahren. Cardinal Health übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überprüfung von Prognosen. ots Originaltext: Cardinal Health, Inc. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Anleger - Stephen T. Fischbach, +1 614-757-7067 oder Medien - Geoffrey D. Fenton, +1 614-757-7871, sowohl für Cardinal Health als auch R.P. Scherer Unternehmensnachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com/comp/128363.html oder per Faxabruf: +1 800-758-5804, Durchwahl: 128363 Webseite: http://www.cardinal.com Original-Content von: Cardinal Health, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: