BVS

Zehn BVS-Regeln zu richtigem Heizen und Lüften, zur Schimmelpilzprävention und Kostenersparnis
Merkblatt als kostenfreier Download

Berlin (ots) - Kosten sparen und Schimmelpilz vorbeugen mit richtigem Heizen und Lüften: Zehn Regeln im Überblick - erstellt von BVS-Sachverständigen - erklären, was man beachten muss.

Wer falsch heizt und lüftet, hat nicht nur erhöhte Heizkosten, sondern verschlechtert das Raumklima, fördert die Bildung von Schimmelpilzen, riskiert Schäden an Möbeln und am Bauwerk und kann schlimmstenfalls seine Gesundheit gefährden. So können zum Beispiel die Schleimhäute leiden oder Allergien oder Atemwegserkranken entstehen. Richtiges Heizen und Lüften - da denken die meisten an den Griff zum Heizungsthermostaten oder zum Fensterhebel. Doch ganz so einfach ist das nicht, erklärt der BVS-Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V.

Schimmelpilze lieben feuchte Luft. Sie wachsen bereits bei 70% relativer Luftfeuchte. In gut gelüfteten Räumen sollte die Luftfeuchte bei 35 bis 55% liegen. Jeder Mensch gibt in der Nacht bis zu 1,5 Liter Wasser ab. Auch durch Duschen, Kochen, Wäschewaschen und Pflanzengießen gelangt Wasser in die Raumluft. So können durchaus täglich zwischen 12 und 20 Litern in einem Vier-Personen-Haushalt entstehen, die von der Luft aufgenommen werden müssen. Da sind 70% relativer Luftfeuchte schnell erreicht. Erstes Alarmsignal für eine zu hohe Luftfeuchtigkeit: Die Fensterscheiben beschlagen. Auf dieses Signal sollte man nicht warten. Wenn sich auf den Fensterscheiben Wassertropfen bilden, dann ist in der Regel die Raumfeuchte zu hoch. Dieses Kondensat genügt, um Schimmelpilzwachstum zu fördern.

10 Regeln für das richtige Heizen und Lüften: Kostenfrei unter http://ots.de/zqwut

Zu Spät - Schimmelpilze in der Wohnung entdeckt?

Befallenen Bereich befeuchten und Tapeten, Korkplatten, Holz o.ä. entfernen. Stellen mit 70-prozentigem Alkohol, Brennspiritus oder Wasserstoffperoxyd reinigen. Gummihandschuhe benutzen und Lüften während der Reinigung. Auf chemische Mittelverzichten.

Pressekontakt:

Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter
sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS)
Regina Iglauer-Sander, Pressereferentin
Charlottenstraße 79/80
10117 Berlin
Iglauer-sander@bvs-ev.de
www.bvs-ev.de

Original-Content von: BVS, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVS

Das könnte Sie auch interessieren: