BVS

Experten beraten Entwicklungen und Tendenzen des Kunstmarkts
15. Deutscher Kunstsachverständigentag (KST) in historischer Kulisse im Berliner Schloss Glienicke

Berlin (ots) - Der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (BVS) richtet alle zwei Jahre den Kunstsachverständigentag aus. Dabei handelt es sich um eine der wichtigsten Fachveranstaltungen des Kunstsachverständigenwesens in Deutschland. In diesem Jahr findet Der KST am 23. Mai in wahrhaft historischer Kulisse statt, im Kavalierflügel von Schloss Glienicke, der von Karl Friedrich Schinkel erschaffenen Sommerresidenz des Prinzen Carl von Preußen.

"Es ist uns gelungen, sehr kompetente und interessante Referenten zu gewinnen", freut sich Dr. phil. Frithjof Hampel, Bundesfachbereichsleiter des BVS für Kunst, Antiquitäten und Juwelen. "Die Vorträge decken ein breites Themenfeld ab. Ziel ist es, einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Tendenzen des Kunstmarkts in Deutschland zu gewinnen sowie verschiedene Berufsgruppen - von Sachverständigen, Versicherern und Restauratoren bis zu Händlern, Auktionatoren und Museumsmitarbeitern - zur interdisziplinären Diskussion einzuladen. Außerdem dient der Kunstsachverständigentag dem zwanglosen, kreativen Austausch zwischen Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Die Fachthemen werden daher von einem ansprechenden kulturellen und geselligen Rahmenprogramm begleitet." Den Auftakt zum Kunstsachverständigentag bildet im Anschluss an die Begrüßung durch BVS-Präsident Willi Schmidbauer und die Eröffnung durch Herrn Dr. Frithjof Hampel eine Diskussion über die aktuelle, in Kunsthändler- und Sammlerkreisen umstrittene Novelle zum Kulturgutschutzgesetz. Die Geschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler, Frau Birgit Maria Sturm, sowie Ministerialdirektor Herr Dr. Günter Winands, als Stellvertreter der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, führen mit Fachvorträgen ins Thema ein.

Eine Rück- und Vorschau auf "Entwicklungen und Tendenzen des Kunst- und Antiquitätenhandels im Auktionswesen" liefert Kilian Jay von Seldeneck vom Kunstauktionshaus Lempertz. Seine epochenbasierte Analyse zeichnet historische Marktzyklen in der Wertschätzung von Kunst nach. Beim Blick nach vorn werden außerdem die Auswirkungen fortschreitender Digitalisierung unter die Lupe genommen. Dr. Bettina Krogmann, Expertin für Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst im Auktionshaus Quittenbaum, beleuchtet Entwicklungen, Veränderungen und Trends auf dem Markt für angewandte Kunst und Design.

Alina Sucker, Underwriter beim internationalen Spezialversicherer Hiscox, stellt den aktuellen Hiscox Online Art Trade Report vor. Sie wird verschiedene Aspekte des Online-Kunsthandels beleuchten, etwa die jeweiligen Preissegmente und den Einfluss sozialer Netzwerke. Zudem geht es um die Frage, wie traditionelle Auktionshäuser sowie Galerien und Museen mit den Veränderungen umgehen. Abgerundet wird der Vortrag durch einen Blick auf die Kundschaft von morgen, die "Generation Y".

Letzter Programmpunkt ist ein Referat vom Vorsitzenden des Bundesverbands Deutscher Galerien und Kunsthändler, Kristian Jarmuschek. Er widmet sich der "Entwicklung des deutschen Galeriewesens in Bezug auf die Veränderungen der letzten 10 bis 20 Jahre".

Pressekontakt:

Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter
sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS)
Willi Schmidbauer, BVS-Präsident
André Ricci, BVS-Pressereferent
Charlottenstraße 79/80
10117 Berlin
Tel.: 030 255 938-22
Fax: 030 255 938-14
ricci@bvs-ev.de
www.bvs-ev.de

Original-Content von: BVS, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVS

Das könnte Sie auch interessieren: