Energy-com

Sockelheizleisten bei der Altbausanierung für gesundes Raumklima und geringeren Energieverbrauch

Cloppenburg (ots) - Altbauten zeichnen sich häufig durch einen besonderen Charme aus, weisen allerdings teilweise massive Schwächen in Sachen Energieeffizienz - besonders bei Heizenergie - auf. Massive, oft ungedämmte Wände und hohe Decken machen es schwer, mit konventionellen Heizsystemen auch im Winter eine angenehme Raumtemperatur zu erreichen. Denn auf dem Konvektionsprinzip basierende Heizungen erwärmen die Raumluft und bringen sie so in Zirkulation. Die Konsequenzen sind besonders für Hausstauballergiker unangenehm, denn Allergene wie Pollen, Milbenkot und Staub werden durch die warme Luft verwirbelt und verteilen sich im Raum.

Eine gesündere und zudem effizientere Möglichkeit der Altbausanierung stellt der Einbau von Sockelheizleisten des in Cloppenburg ansässigen Herstellers Energy-com dar. Das Unternehmen hat sich seit Jahren auf die Entwicklung und Fertigung von Sockelheizleisten spezialisiert, die durch das MPA Stuttgart und das Institut HLK Stuttgart zertifiziert wurden und damit auch in Sportstätten, Kitas, Schulen und öffentlichen Einrichtungen eingesetzt werden dürfen.

Die patentierten Heizleisten verbreiten ihre Wärme als Strahlungsenergie, ähnlich wie die Sonne. Sie erwärmen nicht die Raumluft, sondern massive Materialien wie Wände, Decken und Böden. Diese sind in Altbauten oft nicht gedämmt und verfügen damit über eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Anders als moderne wärmedämmende Baustoffe speichern und reflektieren sie die Strahlungswärme der Sockelheizleisten optimal und verteilen sie bis in die sonst oft kalt bleibenden Zimmerecken.

Ein Teil der Wärme von den Sockelheizleisten im Altbau wird von den Wänden absorbiert, der Rest wird reflektiert und in den Raum abgestrahlt. So entwickelt sich bereits nach kurzer Heizdauer in angenehmes Klima im gesamten Raum. Ein weiterer Vorteil der Technik: der Bildung von Schimmel wird effizient vorgebeugt, da die Wände durch die Wärme dauerhaft trockengehalten werden.

Der Geschäftsführer von Energy-com, Heizungsbaumeister Franz-Josef Schrapper, betont, dass die Installation der Sockelheizleisten problemlos auch in denkmalgeschützten Altbauten möglich ist. Denn für die Sanierung der Heizungsanlage müssen keine Wände aufgestemmt oder massive bauliche Veränderungen vorgenommen werden. Die Sockelleisten werden dezent am Wandsockel befestigt und beeinträchtigen die optische Wirkung des Raumes kaum. Die Heizleisten sind in sämtlichen RAL-Farbtönen erhältlich und werden von Energy-com nach Kundenwunsch in jeder Länge und Leistung gefertigt. Die Sockelleisten können wahlweise mit Wasser oder elektrisch beheizt werden und lassen sich mit geringem Montageaufwand installieren. Gesteuert wird das innovative Heizsystem "Made in Germany" kabellos via Funkfernbedienung, auch eine Zeitsteuerung ist möglich.

Pressekontakt:

Franz-Josef Schrapper
Energy-com GmbH
Entwicklung- Produktion & Vertrieb von Sockelheizleisten
Drüdingstrasse 7B
D-49661 Cloppenburg
www.energy-com.de

Das könnte Sie auch interessieren: