Flow East

Prager Bürger fordern die Stadtverwaltung auf, gegen das Graffitiproblem vorzugehen

Prag (ots/PRNewswire) - Eine unter den Bewohnern von Prag durchgeführte Umfrage hat die dringende Forderung an Stadtbehörde und Polizei aufgezeigt, gegen die Graffitivandalen vorzugehen. Über 80 Prozent sagen aus, dass Graffiti eine Bedrohung ist und mehr dagegen getan werden muss.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160127/326586LOGO )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160127/326587 )

Die unter 200 Bewohnern von Prag und 200 Touristen durchgeführte Umfrage wurde von Flow East an Ipsos vergeben. Flow East ist ein Immobilien- und Bauunternehmen, das sich schon mehrmals gegen die Schändung von historischen Monumenten in Prag durch Sprayfarbe ausgesprochen hat.

Flow East bietet den städtischen Behörden fachliche Hilfe an.

"Es ist nicht schwer, diese Rabauken abzuschrecken", sagt James Woolf von Flow East. "Zunächst müssen die Graffiti umgehend entfernt werden. Verantwortliche Immobilieneigentümer wie Flow East machen das routinemäßig. Jegliche Graffiti auf einem unserer Gebäude werden noch am Vormittag entfernt. Dadurch wird die Graffitibemalung gestoppt, da die Sprayfarbe teuer ist und der Graffitikünstler dumm dasteht, wenn er sein Graffito seinen Freunden zeigen will, es aber schon nicht mehr da ist. Alle Immobilieneigentümer, einschließlich die Verwaltung öffentlicher Gebäude, sollten das Gleiche tun."

Graffiti kostet der Stadt Prag Geld

Die von Flow East in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass Graffiti Überraschung und Abscheu unter den jährlich 8 Millionen Besuchern Prags hervorruft, die mehr als 100 Millionen tschechische Kronen (CZK) zur Wirtschaft der Stadt beitragen. "Es geht hier nicht nur um den Stolz der Bürger, obwohl das allein schon Grund genug sein sollte", so Woolf. "Graffiti stellt auch eine Bedrohung für die wertvollste wirtschaftliche Einnahmequelle der Stadt Prag da: den Tourismus."

Flow East hat viel Erfahrung im Kampf gegen Graffiti und ist bereit, die Erfahrung mit den Stadtbehörden zu teilen. "Wir haben von anderen Städten gelernt, die erfolgreich gegen Graffiti angekämpft haben, und diese Maßnahmen übernommen, um das Problem auf unseren eigenen Immobilien zu lösen", so Woolf. "Wir möchten den Behörden helfen, dieses Problem stadtweit in Angriff zu nehmen. Graffiti ist jedermanns Problem."

Vier Fünftel der Prager Bürger sind der Meinung, dass Prag mehr gegen Graffiti ankämpfen sollte.

Eine überwältigende Mehrheit von 81% der Prager ist der Meinung, dass die Stadt (Stadtbehörde und Polizei) mehr tun sollte, um gegen Graffiti anzukämpfen, während 69% der Meinung sind, dass dieses Phänomen die allgemeine Anziehungskraft der Hauptstadt mindert. Nicht überraschend glauben sogar 37% der Prager, dass die Fülle von Graffiti den Lebensstandard in der Stadt mindert. Auch Touristen sahen Graffiti als Beeinträchtigung; knapp ein Drittel (29%) glaubt, dass Prag mehr dagegen ankämpfen sollte.

Über Flow East

Flow East ist ein schon lange auf dem Markt agierender privater Investor mit einem Bestand erstklassiger Gewerbe-, Einzelhandels- und Wohnimmobilien in Prag und Umgebung mit insgesamt über 200.000 m2. Das Unternehmen ist seit 1990 in Tschechien aktiv und wird von James Woolf, einem britischen Staatsbürger mit tschechischen Wurzeln geführt.

http://petice.floweast.com/cz/home

Pressekontakt:

Gabriela Dvo?áková: gabriela.dvorakova@bestcg.com
+420-601-357-066

Das könnte Sie auch interessieren: