Cercle des économistes

12 Maßnahmen zur Neudefinierung der Souveränitätsebenen in einer Welt im Aufruhr

Aix-En-Provence, Frankreich (ots/PRNewswire) - Bei der 16. Auflage der Wirtschaftstreffen Les Rencontres Économiques d'Aix-en-Provence ruft der Cercle des Économistes zu einer neuen Definition der Architektur internationaler, europäischer und französischer Souveränität auf.

Wir sind davon überzeugt, dass die Existenz von Ländern, die einen großen Teil ihrer Souveränität behalten möchten, mit stärkeren Kooperationsstrukturen einhergehen muss, um den aktuellen globalen Veränderungen gerecht werden zu können.

Souveränität impliziert das Vorhandensein umfassender, ungeteilter Verantwortung. Vor diesem Hintergrund haben wir zwölf Maßnahmen entwickelt, die ein kohärentes Ganzes ergeben. Wir glauben, dass sie in einer Zeit wachsender globaler Unsicherheit, hervorgerufen durch eine dritte Globalisierung und die damit verbundenen Umwälzungen - insbesondere den Anstieg des Nationalpopulismus, verschiedene Arten der Gewalt, isolationistische Trends und die Wahrnehmung einer erhöhten Ungleichheit -, die Kooperationsmodelle neu gestalten.

Global gesehen stützt sich Souveränität auf vier Grundpfeiler: Umwelt, Finanzen, numerische Daten und Friedenssicherung. Damit diese Souveränität existieren kann, müssen die traditionellen internationalen Institutionen ihre Verhandlungen auf einen Dialog mit Entscheidungsträgern, Führungskräften aus der Wirtschaft, Vertretern der Zivilgesellschaft und örtlichen Behörden gründen, wie vor kurzem beim COP21 geschehen.

Auf europäischer Ebene muss eine klare Unterscheidung zwischen dem Zuständigkeitsbereich der Europäischen Union und dem Zuständigkeitsbereich der Euro-Zone gefunden werden. Die Europäische Union sollte für die europäische Steuerpolitik, Grenzkontrollen, Innovation und bis zu einem gewissen Grad für das europäische Verteidigungswesen zuständig sein. Innerhalb der Euro-Zone selbst müssen sich Integration und Souveränität über die Implementierung einer politischen Mischung und über verschiedene Formen von Industriepolitik materialisieren. Es liegt auf der Hand, dass hierfür ein beträchtliches Budget erforderlich ist.

Zu guter Letzt muss die politische Agenda Frankreichs in den Zuständigkeitsbereich seiner Souveränität eingebettet werden. Diplomatie und ein Großteil der Verteidigung müssen selbstverständlich berücksichtigt werden, doch das Hauptaugenmerk liegt auf Politik bezüglich gesellschaftlichem Zusammenhalt, Wirtschaftswachstum und persönlicher Entwicklung. Diese Definition nationaler Souveränität bedingt eine Priorität für Bildungswesen, Wohnungen und den Aufbau einer Gesellschaft der zweiten Chance. Steuerreformen als Möglichkeit zur Investitionsstimulierung fallen in den Bereich der Souveränität Frankreichs, z.B. die Schaffung eines entwicklungsfähigen Einzelarbeitsvertrages.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Rencontres Économiques d'Aix: lesrencontreseconomiques.fr (http://lesrencontreseconomiques.fr/2016/declaration-finale-cercle-economistes/?lang=en)

Pressekorps/

Le Cercle des économistes: Anaïs Paccard / +33(0)6-24-62-55-45 - anais.paccard@cercledeseconomistes.fr

Marion Joubert / +33(0)6-21-94-35-70 -marion.joubert@cercledeseconomistes.fr

Publicis Consultants: Thomas Antoine / +33(0)6-23-34-00-18 - thomas.antoine@consultants.publicis.fr

Romain Sulpice / +33(0)6-64-04-46-84 - romain.sulpice@mslfrance.com und Aubane de Gélis / +33(0)6-30-74-55-27 - aubane.de-gelis@consultants.publicis.fr

 
Original-Content von: Cercle des économistes, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: