Initiative "Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt"

Erhöhte Cholesterinwerte: Auch junge Menschen können betroffen sein

Ärztin Patient Arteriosklerose / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/117401 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Initiative "Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt"/Sanofi"

Frankfurt (ots) - Nur wenige junge Menschen machen sich Gedanken über Cholesterin oder lassen ihre Werte kontrollieren. Dabei können das Cholesterin und damit auch das Herz-Kreislauf-Risiko schon in jungem Alter stark erhöht sein. Eine Messung der Cholesterin-Werte empfiehlt sich also bereits frühzeitig.

Erhöhte Werte des sogenannten "schlechten" LDL-Cholesterins (LDL-C) sind ein wesentlicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zu viel LDL-C führt zu Arterienverkalkung, im schlimmsten Fall zu Herzinfarkt und Schlaganfall. Auf diesen Zusammenhang macht der Tag des Cholesterins am 3. Juni 2016 aufmerksam.

"Erhöhte Cholesterinwerte tun nicht weh", so Prof. Dr. med. Hans-Ulrich Klör, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V. "Da erhöhte Cholesterinwerte zunächst keine Symptome oder Schmerzen verursachen bleiben sie häufig längere Zeit unentdeckt." Die Messung der Cholesterinwerte ist eine wichtige Option, erhöhte LDL-C-Spiegel möglichst frühzeitig zu entdecken und die Gefahr von Folgeerkrankungen zu minimieren. Eine regelmäßige Kontrolle des LDL-C empfiehlt sich vor allem für Hochrisikogruppen, etwa Patienten mit einer bereits erlittenen Herz-Kreislauf-Erkrankung, Diabetiker oder Menschen, die ihre Cholesterinwerte trotz Medikamente nicht ausreichend senken können.

"Junge Menschen können oftmals nicht glauben, dass auch sie von einer Herz-Kreislauf-Erkrankung - verursacht durch zu hohe Cholesterinwerte - betroffen sein können", weiß Michaela Wolf "Meist erfahren sie erst von ihren hohen LDL-C-Werten, wenn sie zum Beispiel einen Herzinfarkt erlitten haben." Sie spricht aus Erfahrung, denn als Vorsitzende der CholCo e.V.: Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie oder anderen schweren genetischen Fettstoffwechselstörungen setzt sie sich besonders für Betroffene ein, die unter erblich bedingten Fettstoffwechselstörungen wie der sogenannten familiären Hypercholesterinämie leiden. Weitere Informationen unter www.cholesterin-persoenlich-nehmen.de.

Über die Initiative

Um das Bewusstsein der Bevölkerung für Cholesterin und seine Risiken zu erhöhen, haben sich die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V., der CholCo e.V.: Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie oder anderen schweren genetischen Fettstoffwechselstörungen und das Unternehmen Sanofi zur Initiative "Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt" zusammengeschlossen.

Pressekontakt:

Monika Erdmann
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Brand & Scientific Communication
Industriepark Höchst, Gebäude K 703
65926 Frankfurt am Main
E-Mail: presse@sanofi.com

Nanni Blaubach
fischerAppelt, relations GmbH
f: +49 40 899 699 30
E-Mail: nb@fischerappelt.de

Original-Content von: Initiative "Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt", übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative "Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt"

Das könnte Sie auch interessieren: