Neshtec UG

Neues Bifacial Solarmodul als Leichtgewicht

Schwarzenbek (ots) - Das Startup-Unternehmen Neshtec stellt als weiteres Novum ein gemeinsam mit der Fa. ALGATEC Solarwerke GmbH entwickeltes Bifacial Solarmodul aus.

Die Neshtec UG wurde 2010 mit dem Ziel gegründet, innovative Lösungsansätze für die Solarmodultechnologie anzubieten. Dabei lautet das Credo: "made in Germany". Dies zeigt die Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Algatec Solarwerke GmbH.

Bifaciale Solarmodule sind deshalb sinnvoll, weil sowohl Vorderseite als auch Rückseite des Moduls das Sonnenlicht in Strom umwandeln. Dieses führt in Abhängigkeit des Reflektors zu einem deutlich erhöhten Wirkungsgrad.

Ein weiterer Vorteil ist die höhere Leistungsfähigkeit der Solarzelle gegenüber einer in Standardmodulen verbauten p-type Zelle, die aufgrund ihrer vollflächig metallisierten und somit geschlossenen Rückseite diesen Effekt nicht nutzen kann.

Neshtec präsentiert diese und weitere Entwicklungen auf der Intersolar Europe 2015, Halle A1, Stand 530M.

Das neue Solarmodul zeichnet sich trotz des hochwertigen Glas/Glas Verbundes unter anderem durch sein geringes Gewicht aus. Es entspricht lediglich dem eines Standardmoduls mit 3,2mm Glasstärke. Weitere Vorteile dieser Glas/Glas Technologie ergeben sich gerade im Bezug auf Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit. Durch die Verwendung von n-type Solarzellen werden sowohl der LID als auch der PID Effekt nahezu ausgeschlossen und gleichzeitig der Füllfaktor des Moduls erhöht. Der Gesamtwirkungsgrad kann in Abhängigkeit der rückseitigen Reflektion auf bis zu 25% steigen, die Stromausbeute (Kwh/a) um bis zu 30%.

Durch die mittige Lage der Solarzellen im Modul wird die Mikrorissbildung infolge unterschiedlicher thermischer und mechanischer Belastungen auf ein Minimum reduziert. Zum Einsatz kommt weiterhin ein speziell gehärtetes Frontglas, das dieses Modul für den extremen Einsatz prädestiniert.

Das Modul ist für Anwendungen konzipiert, die aufgrund der erhöhen Reflektion des Untergrundes ideale Bedingungen für die Nutzung des Bifacial Effektes darstellen, z.B. Industriehallendächer oder Fassaden. Gleichzeitig entstehen keine höheren statischen Lasten als beim Einsatz von herkömmlichen Standardmodulen.

Pressekontakt:

Torsten Luebke

luebke@neshtec.eu

Tel: +49 (5344) 9596 058

Original-Content von: Neshtec UG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neshtec UG

Das könnte Sie auch interessieren: