SANS Institut

Securing the Human Security Awareness Report nennt Mangel an Support und fehlende Soft Skills als Herausforderungen für Security Awareness-Experten

Swansea, UK (ots) - Das SANS Institut, Aus- und Weiterbildungsorganisation, hat seinen "Securing Human Security Awareness Report 2016" veröffentlicht. Der Bericht bewertet den aktuellen Status von Sicherheitsprogrammen und basiert auf einer globalen Befragung von 369 Security Awareness-Experten zu ihren größten Herausforderungen, Zielen und Funktionen. 70 Prozent der Befragten kamen aus den Vereinigten Staaten, 30 Prozent aus Ländern außerhalb der USA.

Der Report liefert eine detaillierte Analyse besonderer Herausforderungen, ihrer Ursachen sowie der Maßnahmen, mit denen Unternehmen diese anzugehen und zu überwinden versuchen. Als wichtigste Erkenntnisse, mit denen sich Experten für Security Awareness beschäftigen müssen, nennt der Bericht Mangel an Ressourcen, Support, Zeit und Soft Skills.

Mangel an Unterstützung durch die Führungsebene, ein begrenztes Budget sowie Zeitmangel sind die drei größten Einschränkungen, denen sich Experten für Security Awareness-Programme gegenüber sehen. Über 50 Prozent hat ein Budget von 5.000 US-Dollar oder weniger zur Verfügung, nur 25 Prozent gab ein Budget von 25.000 US-Dollar oder mehr an. Weniger als 15 Prozent des Awareness-Personals widmet sich seiner Aufgabe in Vollzeit. Über 65 Prozent der Befragten berichteten, sie weniger als ein Viertel ihrer Zeit auf Awareness zu verwenden. 35 Prozent vermissen fehlende Unterstützung aus der Führungsetage.

Ein großer Teil aller Security Awareness-Programme basiert auf Soft Skills wie Change Management, Lerntheorie, Verhaltensmodellierung, vor allem aber Kommunikation. Security Awareness-Experten müssen ihren Mitarbeitern in verständlichen Worten erklären, warum Awareness wichtig für sie ist und was ihre Aufgaben diesbezüglich sind. Jedoch mangelt es den Personen, die diese Programme kommunizieren, oft an den wesentlichen Soft Skills: Über 80 Prozent der Security Awareness-Mitarbeiter verfügen über einen technischen Hintergrund, kennen sich aber mit Kommunikationsmethoden nicht aus.

Den vollständigen Bericht gibt es unter https://securingthehuman.sans.org/resources/security-awareness-report.

Pressekontakt:

Catrin Biberbach
Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
089 747470580
cbiberbach@kafka-kommunikation.de
Original-Content von: SANS Institut, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: