VERLA-PHARM Arzneimittel

International ausgezeichnetes Video klärt auf spielerische Art auf in welchem Zusammenhang Magnesium zu Insulin steht und damit über seine Rolle bei Diabetes mellitus

Ismaning/München (ots) - Magnesium und Diabetes - ein starkes Team! Gerade für Diabetiker ist eine ausreichende Magnesiumzufuhr wichtig, denn ein Magnesiummangel kann die Funktion des körpereigenen Hormons Insulin beeinträchtigen - dem Hauptdarsteller im Zuckerstoffwechsel. Auf magnesium.de, dem neuen Mg++-Info-Portal, erklärt ein informatives und gleichzeitig amüsantes Video Diabetikern die Bedeutung von Magnesium bei der Verstoffwechslung von Zucker. Das ist der Vorgang, der im Körper mit jeder Nahrungsaufnahme abläuft. Der animierte Film "Magnesium und Insulin - ein starkes Team!" (http://www.magnesium.de/) zeigt, wie die beiden Hauptfiguren - Insulin und Magnesium - zusammenarbeiten um Zucker aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Der Film wurde auf dem internationalen WorldMediaFestival in Hamburg mit dem "Grand Award" ausgezeichnet.

Als Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes gelten seit langem Übergewicht und Bewegungsmangel. Doch Studien der letzten Jahre zeigen, dass auch ein Magnesiummangel als Risikofaktor berücksichtigt werden muss: So belegen Untersuchungen, dass eine ausreichende Magnesiumzufuhr das Risiko vermindert, an Diabetes-Typ-2 zu erkranken. Aber auch bereits erkrankte Diabetiker profitieren von einer Magnesiumeinnahme. Die Senkung des Blutzuckers ist effektiver und die Blutzuckereinstellung der Diabetiker verbessert sich deutlich, wenn die Patienten zusätzlich zu ihren Diabetes-Medikamenten Magnesium einnehmen. [1]

Auf magnesium.de gibt es neben Wissenswertem rund um das Multitalent Magnesium wechselnde Fokus-Themen, wie Magnesium und Diabetes sowie einen interaktiven Test zu Magnesiummangel-Symptomen. Hintergrundwissen zu Magnesiumbedarf und -zufuhr sowie aktuelle Magnesium-Tipps und weiterführende Links runden das Informationsangebot der neuen Webseite ab.

Da der Körper Magnesium nicht selbst bilden kann, muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Um einen Magnesiummangel auszugleichen, sollten hochwertige Magnesiumprodukte aus der Apotheke (z.B. Magnesium Verla® oder Magnesiocard®) verwendet werden. Magnesium Verla® und Magnesiocard®-Produkte enthalten organische Magnesiumverbindungen, die heute in der Medizin bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden.

Aktuelle Pflichttexte zu Magnesium Verla® und Magnesiocard®: http://www.magnesium.de/pflichttexte/

Quellen:
 [1] Dong JY et al.: Diabetes Care 2011; 34:2116-2122. 
Rodríguez-Morán M, Guerrero-Romero F: Diabetes Care 2003; 26:1147-5. 
Rodríguez-Morán M, Guerrero-Romero F: Diabetes Metab Res Rev 2011; 
27:590-596. 

Pressekontakt:

MW Office PR
Steinheilstraße 10
85737 Ismaning

Simone Marschall
Tel.: 089-96086-364
E-Mail: simone.marschall@mwoffice.de

Andrea Mühlbauer
Tel.: 089-96086-376
E-Mail: andrea.muehlbauer@mwoffice.de

Agnes Hornyacsek
Tel.: 089-96086-370
E-Mail: agnes.hornyacsek@mwoffice.de
Original-Content von: VERLA-PHARM Arzneimittel, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: