posh global GmbH

posh global fordert Umdenken im Umgang mit E-Zigaretten
Start-up aus Düsseldorf sieht Europa als Vorbild

Düsseldorf (ots) - Der Markt der E-Zigaretten wächst rasant. Etwa 1,2 Millionen erwachsene Raucher in Deutschland nutzen täglich elektronische Zigaretten, die meisten von ihnen als Alternative zum gesundheitsschädlichen Tabakrauchen*. Doch was die Auswirkungen der Nutzung von E-Zigaretten auf die Gesundheit angeht, sind sich Experten uneinig. Entsprechend groß ist die Verunsicherung bei Verbrauchern. Zahlreiche Studien belegen, dass E-Zigaretten Rauchern dabei helfen können, ihre Sucht zu besiegen. Medizinische und wissenschaftliche Fachgesellschaften in Deutschland äußern jedoch gesundheitliche Bedenken. Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, den Konsum von elektronischen Zigaretten - ebenso wie den von Tabakzigaretten - weiter einzudämmen. Anlässlich der internationalen Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf InterTabac, die am 16. September 2016 in Dortmund beginnt, fordert posh global von Gesundheitsorganisationen und Politikern in Deutschland ein Umdenken im Hinblick auf die E-Zigarette nach internationalem Vorbild.

Elektronische Zigaretten sind 95 Prozent weniger schädlich als herkömmliche Tabakzigaretten. Zu diesem Ergebnis kommt eine 2015 veröffentlichte Studie der britischen Behörde Public Health England. In Großbritannien werden E-Zigaretten, bei denen eine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft, deshalb seitens der Regierung und von Ärzten als Beitrag zur Risikoreduzierung für Raucher gesehen. Auch Experten in Frankreich, Belgien und den USA werten elektronische Zigaretten als Chance für die Gesundheit von Tabakrauchern.

Weniger Atemwegsinfektionen durch E-Zigaretten

Eine erst im August 2016 publizierte Studie von Wissenschaftlern der Karl-Franzens-Universität Graz und der Queen Mary University of London belegt, dass E-Zigaretten weniger Atemwegsinfektionen hervorrufen als herkömmliche Zigaretten. Für die Studie wurden fast 1.000 Raucher befragt, die zumindest zwei Monate zuvor von der Tabak- auf die E-Zigarette umgestiegen sind. Zwei Drittel der Teilnehmer gaben an, dass sie eine Besserung ihrer Atmungsbeschwerden feststellten. "Obgleich zahlreiche Studien den Nutzen von E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung belegen und die elektronischen Zigaretten das gesundheitliche Risiko für Raucher nachweislich reduzieren können, glauben mehr als die Hälfte der Deutschen, dass die E-Zigarette genauso schädlich oder sogar schädlicher ist als die herkömmliche Tabakzigarette", sagt Timo Beyer, Geschäftsführer von posh global, einem der führenden Hersteller von E-Zigaretten. "Vor diesem Hintergrund und angesichts der Tatsache, dass jährlich mehr als 100.000 Menschen in Deutschland an den Folgen des Rauchens sterben, fordere ich Politiker und Gesundheitsbehörden auf, stärker zwischen E-Zigaretten und Tabakzigaretten zu unterscheiden und die Gesellschaft entsprechend zu informieren."

Die Gesundheitsbehörden in Großbritannien, Frankreich und Belgien machen es den Deutschen bereits vor: E-Zigaretten werden dort als Einstieg in den Ausstieg gewertet und durch öffentliche Stellen entsprechend empfohlen.

*Quelle: K. E. Farsalinos, G. Romagna, D. Tsiapras, S. Kyrzopoulos, V. Voudris: Characteristics, Perceived Side Effects and Benefits of Electronic Cigarette Use: A Worldwide Survey of More than 19,000 Consumers, In: Int. J. Environ. Res. Public Health 2014, http://www.mdpi.com/1660-4601/11/4/4356/htm (abgerufen am 12.09.2016)

Hinweis für Redaktionen:

posh global ist vom 16. bis 18. September 2016 auf der InterTabac, Messe Westfalenhallen Dortmund, vertreten. Sie finden das Unternehmen in Halle 6, Stand B48. Einweg- und wiederaufladbare E-Zigaretten, Aroma-Kapseln und Liquids für nachfüllbare E-Zigaretten der Marke be posh sind in den üblichen Verkaufsstellen für Tabakwaren, im Lebensmitteleinzelhandel und im Onlineshop unter www.beposh.net erhältlich.

Über be posh

Die posh global GmbH ist ein unabhängiger Hersteller von E-Zigaretten mit Sitz in Düsseldorf und vertreibt seine Produkte unter der Marke be posh. Alle be posh Premiumprodukte tragen das Qualitätsmerkmal "Made in Germany". Die Produkte werden in Deutschland entwickelt, von deutschen Laboren zertifiziert und besitzen eine weltweit gültige Produkthaftpflichtversicherung eines deutschen Versicherers. be posh Produkte zeichnen sich durch hohe Nutzerfreundlichkeit, handliche Größe, eine überzeugende Dampfentwicklung und geschmackvolle Aromen aus. Das Portfolio umfasst Einstiegs-Einwegprodukte für den Impulskauf, wiederaufladbare Produkte mit Akku und Etui sowie Aroma-Kapseln in acht verschiedenen Geschmacksrichtungen und unterschiedlichen Nikotinstärken.

Pressekontakt:

posh global GmbH
Bernard Hammond
Reisholzer Werftstraße 38-42
40589 Düsseldorf
Telefon: 0211 520989-15
E-Mail: pr@posh-global.com

ad publica Public Relations GmbH
Barbara König
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
Telefon: 040 31766-322
E-Mail: barbara.koenig@adpublica.com

Original-Content von: posh global GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: posh global GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: