Schloss Wachenheim AG

ots Ad hoc-Service: Sekt. Wachenheim AG Bilanz 99/00 (30.06.00)

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Gauting (ots Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung / Donnerstag, 30. November 2000 Bilanz 99/00 (30.06.00): Kleinaktionäre der Wachenheim AG erhalten erneut hohe Dividende - 0,57 Euro je Aktie werden ausgeschüttet Umsatz steigt um 4,2 Prozent auf 334 Mio. Euro / 3,0 Mio. Euro Jahresüberschuss / Banken erhalten einmalige Abfindung auf den Besserungsschein Der Konzern Sektkellerei Schloss Wachenheim konnte im Geschäftsjahr 1999/2000 (30.06.) den Gesamtumsatz um 4,2 Prozent von 320 Mio. Euro auf 333,6 Mio. Euro, steigern. Die Hälfte dieser Umsatzsteigerung geht zurück auf die Erweiterung des Konsolidierungskreises. Die im Januar 2000 akquirierten Unternehmen der Nymphenburg-Gruppe werden allerdings größtenteils erst ab 01.07. in der Konzern Gewinn- und Verlustrechnung konsolidiert. Der Jahresüberschuss beträgt 3,0 Mio. Euro (Vorjahr 5,6 Mio. Euro). Einmalige Abfindung für Banken Der Vorstand hat für die Hauptversammlung im Februar u.a. auch eine Lösung für Altlasten der Gesellschaft erarbeitet. Zur Erinnerung: Die heutige Schloss Wachenheim AG ist aus der Verschmelzung mit der Sektkellerei Faber im Jahre 1996 hervorgegangen. Die alte Schloss Wachenheim AG konnte nur durch umfangreiche Gläubigerverzichte der 30 kreditgebenden Banken und die anschließende Verschmelzung mit der Sektkellerei Faber gerettet werden. Als Gegenleistung für den Kreditverzicht von insgesamt 15 Mio. Euro haben die Banken 1996 einen Besserungsschein erhalten. In diesem Besserungsschein verpflichtete sich die Schloss Wachenheim AG, die verzichtenden Banken zukünftig mit einem Teil an den steuerlichen Vorteilen zu beteiligen, die auf Grund der hohen Verlustvorträge entstanden waren. "Wir haben erkannt, dass die alljährlichen Aufwendungen des Besserungsscheins in unserer Gewinn- und Verlustrechnung sehr erklärungsbedürftig sind und möglicherweise den Aktienkurs belasten. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Gläubigerbanken mit der vorzeitigen Ablösung dieser Verpflichtung durch eine Einmalzahlung endgültig abzufinden", so Nick Reh. Der Zeitpunkt für diesen Vorschlag erscheint dem Vorstand günstig: auf Grund der Steuerreform und der damit verbundenen niedrigeren Steuersätze wäre die endgültige Tilgung des Besserungsscheins erheblich in die Zukunft verschoben und damit aus Sicht der Banken ungewisser geworden. Die niedrigeren Steuersätze und Abzinsung führen im Übrigen dazu, dass sich der ursprünglich geschuldete Betrag von 15 Mio. Euro mit der jetzt angebotenen Einmalzahlung auf 5 Mio. Euro mindert. Nick Reh: "Wir erwarten, dass die ehemaligen Gläubigerbanken der Wachenheim AG diesem Vorschlag zustimmen und haben deshalb die entsprechenden Rückstellungen gebildet. Damit verbunden ist auch, dass diese Aufwendungen in unserer Ertragsrechnung in der Zukunft entfallen. Die Erträge der Schloss Wachenheim AG bleiben damit weiterhin steuerfrei." Hohe Ausschüttung für Kleinaktionäre Der Hauptaktionär der Schloss Wachenheim AG, die Günther Reh AG, hat auf einen Teil der Ausschüttung verzichtet, damit ein Ausgleich für die außerordentliche Belastung von Ertrag und Liquidität im Zusammenhang mit der Abfindung des Besserungsscheines möglich ist. Insgesamt werden 2,6 Mio. Euro ausgeschüttet. Die Kleinaktionäre erhalten, wie im Vorjahr, eine hohe Ausschüttung von 0,57 Euro je Aktie. Das entspricht 19 Prozent des darauf entfallenden Grundkapitals. Die Günther Reh AG erhält 0,28 Euro oder 9,3 Prozent auf das anteilige Grundkapital. Für weitere Informationen: Hermann Zimmermann, Engel & Zimmermann AG, Agentur für Wirtschaftskommunikation Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting Tel. 089/89 35 633, Fax: 089/89 39 84 29 Email: info@engel-zimmermann.de Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Schloss Wachenheim AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: