CardProcess GmbH

Die girocard wird kontaktlos

Frankfurt (ots) - Mit dem Projekt "girocard kontaktlos" hat CardProcess als erster Netzbetreiber die Entwicklung einer Funktionalität für kontaktloses Bezahlen mit der girocard vorangetrieben und damit auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet.

Zum Pilotstart des Projekts der genossenschaftlichen FinanzGruppe in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kreditwirtschaft im Herbst 2015 werden im Raum Kassel / Göttingen Kontaktlos-Terminals von Ingenico für den lokalen Handel bereit stehen. Die Terminals mit integriertem Kontaktlosleser können Zahlungen akzeptieren, indem man die girocard einfach vor das Terminal hält. Kleinbetragszahlungen bis 25 Euro werden durch das kontaktlose Einlesen der girocard im Displaybereich der Terminals ohne Eingabe einer PIN akzeptiert. Die neue Funktionalität wird in vielen EDEKA- Märkten und einer Vielzahl weiterer Händler im Pilotgebiet verfügbar sein. Die teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken vor Ort geben bis zum Pilotstart ca. 130.000 kontaktlos fähige girocards aus.

"Der kartengestützte Zahlungsverkehr gewinnt bei Händlern sowie bei Banken immer mehr an Bedeutung", kommentiert Carlos Gómez-Sáez, Geschäftsführer der CardProcess GmbH, das wichtige Projekt. "Um dem gerecht zu werden, konzentrieren wir uns auf die Entwicklung innovativer Bezahllösungen für den Point of-Sale, wie beispielsweise die Kontaktlos-Funktion auf der girocard".

Für die genossenschaftliche FinanzGruppe ist die girocard eines der wichtigsten Zahlungsmittel und gleichzeitig die "Visitenkarte" beim Kunden.

Pressekontakt:

CardProcess GmbH
Andrea Kebbel
Saonestraße 3a
60528 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 721 / 1209 - 6813
Andrea.Kebbel@cardprocess.de
www.cardprocess.de

Original-Content von: CardProcess GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CardProcess GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: