AccorHotels Central Europe

Die Ergebnisse des 1. Halbjahres 2015 bestätigen die Fortschritte des Konzernumbaus

Die Ergebnisse des 1. Halbjahres 2015 bestätigen die Fortschritte des Konzernumbaus. © AccorHotels_Logo. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/115514 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/AccorHotels Central Europe/© AccorHotels_Logo"

Paris (ots) -

   Umsatzplus von 5,1 Prozent (ausgewiesen) auf 2.726 Millionen Euro
   (+4,1 Prozent auf vergleichbarer Basis) 
   EBIT-Anstieg um 23,8 Prozent (ausgewiesen) auf 263 Millionen Euro
   (+8,0 Prozent auf vergleichbarer Basis) 
   Zuwachs beim Nettoergebnis um 68% (ausgewiesen)auf 91 Millionen
   Euro 
   EBIT-Ziel 2015 zwischen 650 und 680 Millionen Euro 
   Sébastien Bazin, CEO von AccorHotels, erklärte: 

"In diesem Halbjahr hat AccorHotels wieder zahlreiche Initiativen ergriffen, um seine führende Position auszubauen und seine Geschäftsergebnisse zu verbessern. Durch das Engagement unserer Teams für unsere strategischen Prioritäten - die Umstrukturierung des Immobilien-Portfolios bei HotelInvest, schnelle Umsetzung des digitalen Plans, gezielte Hotelentwicklung, Neugestaltung des Restaurantangebots und kulturelle Transformation - konnten die Ergebnisse erheblich verbessert werden. Diese Dynamik zeigt sich in steigenden Umsätzen und Ergebnissen, einem starken Cash-flow, einer Stärkung unserer Positionen auf den Märkten mit besonders dynamischer Geschäftsentwicklung und einer Wertsteigerung unserer Vermögenswerte im Hotelbereich.

Dank dieser Dynamik sind wir trotz eines kontrastreichen Umfelds in Brasilien und Frankreich in der Lage, das Ergebnisziel für das laufende Jahr erheblich anzuheben und gleichzeitig die digitalen Investitionen zu beschleunigen. Vor allem aber macht uns diese Entwicklung Mut, unser Ziel in den kommenden Monaten und Jahren mit Entschlossenheit weiter zu verfolgen und AccorHotels mit Mut, Vision und Pioniergeist zu transformieren, um unseren Kunden noch bessere Services zu erbringen."

Meilensteine des 1. Halbjahres 2015:

   - Kräftiges Wachstum in Europa, außer in Frankreich, wo ein 
     mäßiges Wachstum verzeichnet wurde
   - Starkes Wachstum auf den Schwellenmärkten mit Ausnahme von 
     Brasilien, wo eine rückläufige Entwicklung registriert wurde
   - HotelInvest: erhebliche Verbesserung der Ergebnisse und schnelle
     Fortsetzung der Umstrukturierungen
   - HotelServices: erfreuliches Wachstum im 1. Halbjahr, Umsetzung 
     des digitalen Plans und Einführung des Marktplatzes AccorHotels,
     der auch unabhängigen Hotels zur Verfügung steht 
   Umsatz im 1. Halbjahr 2015 
   Kräftiges Umsatzwachstum 

Im 1. Halbjahr 2015 erzielte der Konzern 2.726 Millionen Euro Umsatz bzw. einen Anstieg des vergleichbaren Umsatzes von 4,1 Prozent (+5,1 Prozent in ausgewiesenen Zahlen) gegenüber dem 1. Halbjahr 2014. Diese erfreulichen Zahlen sind einer günstigen Geschäftsentwicklung auf den meisten Schlüsselmärkten des Konzerns zu verdanken (Mittelmeerraum, Mittlerer Osten, Afrika (MMEA: +6,8%), Asien-Pazifik-Raum (+6,3%) und Nord-, Zentral- und Osteuropa (NCEE: +6,2%)).

In Frankreich legte der Umsatz mit 1,9 Prozent nur leicht zu, was eine rückläufige Entwicklung der Geschäftstätigkeit im Midscale-Segment im 2. Quartal widerspiegelt. Im Pariser Großraum entwickelte sich das Geschäft relativ enttäuschend. In den anderen französischen Städten setzte sich die dynamische Entwicklung des 1. Quartals fort.

Die Region Nord- und Südamerika entwickelte sich mit -2,1 Prozent insgesamt rückläufig, was auf die Lage in Brasilien zurückzuführen ist. Die Geschäftsentwicklung spiegelt die sehr schwierige wirtschaftliche Situation des Landes wider. Außerdem sind die Vergleichsdaten aus dem Vorjahr wegen der Fußballweltmeisterschaft im Sommer 2014 besonders hoch.

Umsatz im 1. Halbjahr 2015 nach Geschäftsbereich und Region

Die ausgewiesenen Zahlen wurden von folgenden Faktoren beeinflusst:

   - Die Wachstumspolitik des Konzerns führte mit der Eröffnung von 
     15.014 Zimmern (99 Hotels), zu 95 Prozent im Rahmen von 
     Management- und Franchise-Verträgen, zu einem Zuwachs im Umsatz 
     von 24,4 Millionen Euro bzw. 0,9 Prozent.
   - Die Verkäufe drückten den Umsatz um 65,4 Millionen Euro bzw. 
     -2,5 Prozent.
   - Die Wechselkurseffekte erhöhten den Konzernumsatz in erster 
     Linie durch den steigenden Wechselkurs des britischen Pfunds 
     (+31,0 Mio. EUR) und des US-Dollars (+10,2 Mio. EUR) gegenüber 
     dem Euro um 68,9 Millionen Euro bzw. 2,7 Prozent. 

Umsatz im 2. Quartal 2015

Bereinigt um Änderungen im Portfolio und Wechselkurseffekte verzeichnete der Umsatz im 2. Quartal 2015 ein Plus von 2,9 Prozent.

Die ausgewiesenen Zahlen wurden von folgenden Faktoren beeinflusst:

   - Die Wachstumspolitik des Konzerns führte mit der Eröffnung von 
     7.776 Zimmern (52 Hotels) zu einem Zuwachs im Umsatz von 11,7 
     Millionen Euro bzw. 0,8 Prozent.
   - Die Verkäufe drückten den Umsatz um 42,9 Millionen Euro bzw. 
     -2,9 Prozent.
   - Die Wechselkurseffekte erhöhten den Konzernumsatz in erster 
     Linie durch den steigenden Wechselkurs des britischen Pfunds 
     (+18,2 Mio. EUR) und des US-Dollars (+5,5 Mio. EUR) gegenüber 
     dem Euro um 33,1 Millionen Euro bzw. 2,3 Prozent. 

Im 2. Quartal 2015 erzielte AccorHotels 1.502 Millionen Euro Umsatz bzw. einen Anstieg des ausgewiesenen Umsatzes von 3,0 Prozent.

Umsatz im 2. Quartal 2015 nach Geschäftsbereich und Region

HotelServices: Vergleichbarer Umsatzanstieg (Bei HotelServices beinhaltet der vergleichbare Umsatz die Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen der neuen Zimmer bei konstanten Wechselkursen)im 2. Quartal 2015 um 5,4 Prozent auf 342 Millionen Euro

Das Geschäftsvolumen (Das Geschäftsvolumen entspricht dem Umsatz der Hotels im Eigentum, unter Pacht- und Managementverträgen und der Hotels unter Franchiseverträgen. Veränderungen auf ausgewiesener Basis, bereinigt um Kurseffekte) von HotelServices kletterte im 2. Quartal wechselkursbereinigt um 1,6 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro, was dem kräftigen Wachstum und dem Anstieg der RevPAR zu verdanken ist.

Im 2. Quartal eröffnete der Konzern 52 neue Hotels mit 7.776 Zimmern, zu 96 Prozent im Rahmen von Franchise- und Management-Verträgen. Am 30. Juni 2015 gehörten zum Hotelbestand von HotelServices insgesamt 3.792 Häuser und 495.072 Zimmer, die zu 29 Prozent im Rahmen von Franchise-Verträgen und zu 71 Prozent im Rahmen von Management-Verträgen bewirtschaftet wurden und u. a. auch das Portfolio von HotelInvest umfassten.

Der vergleichbare Umsatz legte um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu, wobei alle Regionen ein kräftiges Wachstum verzeichneten mit Ausnahme von Nord- und Südamerika, wo ein rückläufiger Umsatz von 6,7 Prozent registriert wurde. In allen anderen Regionen entwickelte sich der Umsatz von HotelServices kräftig (in Frankreich mit +7,9 Prozent, in der Region NCEE mit +8,9 Prozent, im Asien-Pazifik-Raum mit +10,1 Prozent und in der Region MMEA mit einem kleinen Plus von +2,9 Prozent im 2. Quartal gegenüber +7,5 Prozent im 1. Quartal, das von einem rückläufigen Geschäft bedingt durch den Ramadan in Afrika, Saudi-Arabien und den Golfstaaten belastet wurde).

Die Gebühren, die von HotelInvest an HotelServices ausgezahlt wurden, beliefen sich im 2. Quartal 2015 auf 150 Millionen Euro bzw. 44 Prozent des Umsatzes von HotelServices in dem Berichtszeitraum.

HotelInvest: Vergleichbares Umsatzplus im 2. Quartal 2015 von 2,5 Prozent auf 1.318 Millionen Euro

Am 30. Juni 2015 bestand das Portfolio von HotelInvest aus 1.336 Hotels, 77 Prozent der Häuser befanden sich in Europa und 96 Prozent gehörten zum Economy- und Midscale-Segment.

Die Ergebnisse von HotelInvest Frankreich waren im 2. Quartal 2015 mit -0,1 Prozent auf vergleichbarer Basis weiterhin stabil mit einem schwächeren Geschäft im Midscale-Segment (-1,5 Prozent im 2. Quartal gegenüber +3,3 Prozent im 1. Quartal).

Die Region Nord-, Zentral- und Osteuropa (NCEE), in der 46 Prozent des Umsatzes von HotelInvest erwirtschaftet wurde, legte mit einem Umsatzplus von 5,2 Prozent auf vergleichbarer Basis weiter zu, was einer weiterhin kräftigen Geschäftsentwicklung in Deutschland (+5,4 %), in Großbritannien (+4,6 %), Polen (+8,3%) und den Benelux-Ländern (+4,6%) zu verdanken ist.

Die Region MMEA (+7,4 %) verzeichnete ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung, insbesondere dank der andauernden Erholung in Südeuropa, vor allem in Spanien (+10,5 %) und Italien (+8,0 %).

Das Geschäft von HotelInvest im Asien-Pazifik-Raum legte mit einem vergleichbaren Umsatz von 2,3 Prozent insgesamt zu, wird aber weiterhin von China (-2,4 Prozent gegenüber -5,2 Prozent im 1. Quartal) belastet.

Die Region Nord- und Südamerika entwickelte sich mit einem Minus von -6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum stark rückläufig, was auf die sehr hohen Vergleichsdaten in Brasilien (-11,0 %) zurückzuführen ist, wo das Geschäft vor und während der Fußballweltmeisterschaft im vergangenen Jahr ein außergewöhnlich hohes Niveau erreichte.

   Ergebnisse im 1. Halbjahr 2015 
   Erfreuliches EBIT-Wachstum 

Das vergleichbare EBITDAR des Konzerns zum 30. Juni 2015 stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent auf 837 Millionen Euro. Auf ausgewiesener Basis betrug das Plus 4,5 Prozent. Die EBITDAR-Marge blieb mit 30,7 Prozent auf vergleichbarer Basis insgesamt stabil.

Das EBIT kletterte zum 30. Juni 2015 um 23,8 Prozent (auf vergleichbarer Basis um 8,0 Prozent) auf 263 Millionen Euro (gegenüber 212 Millionen Euro zum 30. Juni 2014).

Das Ergebnis vor Steuern und einmaligen Sonderposten erreichte 239 Millionen Euro am 30. Juni 2015 gegenüber 185 Millionen Euro im Vergleichszeitraum. Das Nettoergebnis, Group Share, verzeichnete ein kräftiges Plus und belief sich auf 91 Millionen Euro.

Der Cash-flow betrug 367 Millionen Euro gegenüber 290 Millionen Euro am 30. Juni 2014. Die laufenden Entwicklungsinvestitionen erreichten Ende Juni 2015 insgesamt 88 Millionen Euro. Die Investitionen in bestehende Anlagen beliefen sich auf 64 Millionen Euro im Vergleich zu 61 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014.

Ergebnisse von HotelServices & HotelInvest - 1. Halbjahr 2015

Die EBIT-Marge der Gruppe erhöht sich stark um 1,4 Prozent auf 9,6 Prozent. Die Zahlen beider Geschäftsbereiche zeigen eine rückläufige Entwicklung der EBIT-Marge um 3,3 Prozentpunkte bei HotelServices durch den Einfluss der Umsetzung des Digitalplans und eine Steigerung der EBIT-Marge um 2,2 Prozentpunkte bei HotelInvest als Ergebnis der fortschreitenden Umstrukturierung des Portfolios.

EBIT nach Region und Geschäftsbereich

AccorHotels verzeichnete auf den meisten Märkten sehr erfreuliche Zuwächse. Die Ergebnisse in der Region NCEE sind mit einem Plus von 31,4 Prozent auf vergleichbarer Basis sehr erfreulich, was in erster Linie dem soliden Geschäft in Großbritannien, Deutschland, Polen und den Benelux-Ländern zu verdanken ist und der operationellen Effizienz. Das EBIT in Frankreich (-7,5 Prozent) und in Nord- und Südamerika (-48,5 Prozent) reflektiert das dortige kontrastreiche wirtschaftliche Umfeld.

HotelServices

Dank der erfreulichen Umsatzentwicklungen erreichte das EBITDA insgesamt 186 Millionen Euro, was jedoch mit -0,6 Prozent auf vergleichbarer Basis etwas unter dem Vorjahresniveau lag. Das EBITDA von HotelServices spiegelt eine erfreuliche Geschäftsentwicklung wider, die zum Anstieg der EBITDA Marge außer Sales & Marketing Fund und Treueprogramm auf 48,4 Prozent führt. Gleichzeitig wurden die Ergebnisse des Geschäftsbereichs von der Umsetzung des digitalen Plans und den damit verbundenen Betriebsausgaben belastet. Die EBIT-Marge fiel dementsprechend mit 26,3 Prozent um 3,3 Punkte niedriger als im Vergleichszeitraum aus.

HotelInvest

Das vergleichbare EBITDAR von HotelInvest stieg um 3,8 Prozent auf 674 Millionen Euro.

Ergebnisse von HotelInvest - 1. Halbjahr 2015

Das EBIT von HotelInvest stieg auf vergleichbarer Basis um 31,2 Prozent auf 133 Millionen Euro. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2014 kletterte die Marge um 2,2 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent. Dieser Anstieg ist auf das dynamische Geschäft im Hotelbereich im ersten Halbjahr, vor allem in Großbritannien und in den Benelux-Ländern, sowie auf das dynamische Management des Konzernvermögens zurückzuführen, das sich positiv auf das Geschäft, die Ergebnisse und die Wertschöpfung des Konzerns auswirkte.

Asset-Management-Strategie

Im ersten Halbjahr 2015 wurden 30 Hotels umstrukturiert, 16 Hotels mit Pachtvertrag und 14 Hotels im Eigentum. Diese Transaktionen haben zu einer Senkung der bereinigten Nettoschulden um 96 Millionen Euro geführt.

Darüber hinaus hat der Konzern den Verkauf von 29 Hotels in Deutschland und in den Niederlanden an Event Hotels weiterverfolgt. Diese Transaktion wird im 3. Quartal 2015 abgeschlossen.

Neu bewertetes Bruttovermögen

Das neu bewertete Bruttovermögen von HotelInvest lag Ende Juni 2015 bei 6,7 Milliarden Euro gegenüber 6,3 Milliarden Euro Ende Dezember 2014. Diese Variation von +400 Millionen Euro ist auf die Geschäftstätigkeit des Konzerns (+300 Millionen Euro) und die Wechselkursentwicklung (+100 Millionen Euro) zurückzuführen. Die Auswirkungen der Verkäufe (-100 Millionen Euro) wurden durch das Wachstum (+100 Millionen Euro) ausgeglichen.

Das EBITDA über 12 Kalendermonate beläuft sich auf 644 Millionen Euro. Vergleicht man dieses EBITDA mit dem neu bewerteten Bruttovermögen, erhält man eine insgesamt stabile Rendite (ROI) der Vermögenswerte von HotelInvest von 9,6 Prozent.

Kräftiger Cash-Flow und robuste Finanzlage

Am 30. Juni 2015 belief sich der Cash-flow aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit des Konzerns auf 215 Millionen Euro, was insbesondere dem dynamischen Geschäft sowie den strukturell geringeren Investitionen im ersten Halbjahr gegenüber dem zweiten Halbjahr zu verdanken ist.

Die Nettoverschuldung des Konzerns sank im ersten Halbjahr um 41 Millionen Euro und belief sich am 30. Juni 2015 auf 118 Millionen Euro, was auf den Anstieg des Cash-flows aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit um 77 Millionen Euro und den Verkauf von Anlagen in Höhe von 80 Millionen Euro zurückzuführen ist.

Durch verschiedene Emissionen von Anleihen im Geschäftsjahr 2014 konnte der Konzern die Kosten seiner Verschuldung Ende Juni 2015 mit 2,95 Prozent gegenüber 3,11 Prozent Ende Dezember 2014 auf ein historisch niedriges Niveau senken.

Am 30. Juni 2015 verfügte AccorHotels über eine bestätigte und nicht in Anspruch genommene langfristige Kreditlinie in Höhe von 1,8 Milliarden Euro.

EBIT-Ziel 2015

Für das zweite Halbjahr erwartet der Konzern eine Fortsetzung der im ersten Halbjahr verzeichneten Tendenzen mit einem kräftigen Wachstum auf den meisten Märkten, einem kontrastreichen Umfeld in Frankreich und einer schwierigen Geschäftslage in Brasilien. Das Konzernergebnis wird weiterhin von der Einführung der neuen Strategie geprägt sein. Die Vorteile der laufenden Umstrukturierung der Vermögenswerte von HotelInvest werden das Ergebnis positiv beeinflussen, während die Ausgaben im Rahmen des digitalen Plans die Zahlen vorübergehend belasten. Vor diesem Hintergrund erwartet der Konzern ein EBIT 2015 zwischen 650 und 680 Millionen Euro.

Ereignisse im 1. Halbjahr 2015

Am 18. Februar 2015 gab Accor den Verkauf des MGallery in Zürich im Rahmen einer "Sale and Management-Back"-Vereinbarung an einen privaten Investor, der bereits als Franchisenehmer des Konzerns tätig ist, in Höhe von 55 Millionen Euro bekannt, die sich aus einem Verkaufspreis in Höhe von 32 Millionen Euro und einem Engagement des Käufers für die Durchführung von Renovierungsarbeiten in Höhe von 23 Millionen Euro zusammensetzen.

Accor gab seinen Entschluss bekannt, ein gesponsertes Level-I-Programm mit American Depositary Receipts (ADR) einzurichten, mit dem amerikanische Investoren indirekt Accor-Aktien halten und auf den OTC-Märkten in den USA handeln können.

Am 2. April 2015 gab Accor die Ernennung von Arantxa Balson als Chief Human Resources Officer und Mitglied des Vorstands des Konzerns bekannt, die am 4. Mai 2015 zu Accor wechselte. Die Personalabteilung wurde in "Kulturen und Talente" umbenannt. Am 17. April 2015 gab Accor die Übernahme von FASTBOOKING bekannt, einem auf digitale Dienstleistungen für Hotelbetreiber spezialisierten Unternehmen, das innovative Lösungen zur Steigerung der Ergebnisse und Visibilität seiner 4.000 unabhängigen Hotelkunden bereitstellt (Erstellung von Webseiten, Verwaltung der Vertriebskanäle, Lenkung digitaler Marketingkampagnen, Optimierungstools im Bereich Revenue-Management und Konkurrenzbeobachtung). Mit diesem Know-how wird AccorHotels sein Serviceangebot für seine Hotels ebenfalls ausbauen können.

Am 29. April 2015 gab Accor den Verkauf im Rahmen von "Sale and Franchise Back"-Vereinbarungen von 29 Hotels (3.354 Zimmern) in Deutschland und in den Niederlanden in Höhe von insgesamt 234 Millionen Euro bekannt. Diese Transaktion wird im 2. Halbjahr 2015 abgeschlossen.

Am 21. Mai 2015 gab Accor den Verkauf im Rahmen von "Sale and Franchise Back"-Vereinbarungen von 7 Hotels (708 Zimmern) in Großbritannien und in Irland in Höhe von insgesamt 38 Millionen Euro bekannt. Sechs Hotels wurden im Juni 2015 verkauft. Der Verkauf des Ibis Dublin ist im 2. Halbjahr 2015 geplant.

Am 3. Juni 2015 gab Accor die Änderung seines Namens in AccorHotels bekannt. Mit dem neuen Namen zeigt der Konzern, dass er stolz zu seinem Geschäft als Hotelbetreiber steht. Ziel des Konzerns ist es, die Schlagkraft und die Visibilität von AccorHotels − der institutionellen und kommerziellen Marke des Konzerns − zu steigern, indem eine Verbindung mit der Online-Plattform AccorHotels.com hergestellt wird, und die Marke gleichzeitig ins Zentrum seiner verschiedenen Hotelmarken zu rücken. Gleichzeitig betont der Konzern das markenübergreifende Konzept mit dem neuen Slogan Feel Welcome, der die Vielfalt und die Quintessenz der Gastfreundschaft zum Ausdruck bringt.

Am 3. Juni 2015 gab AccorHotels seine Absicht bekannt, die digitale Transformation zu beschleunigen und seine Vertriebsplattform AccorHotels.com zu einem offenen Markplatz für ausgewählte unabhängige Hotelbetreiber umzubauen, die dort neben den Hotels der Konzernmarken auftreten. Das Angebot wird durch eine mobile Applikation AccorHotels ergänzt.

Am 15. Juni 2015 gab AccorHotels die Ernennung von Sophie Stabile, bisher CFO des Konzerns als neue CEOHotelServices Frankreich und weiterhin Vorstandsmitglied bekannt. Sie tritt die Nachfolge von Christophe Alaux an, der die Aufgabe des CEO HotelServices Nord- und Zentralamerika übernimmt, und wird von Jean-Jacques Morin − derzeitig CFO des Alstom-Konzerns − ersetzt, der ab dem 1. Oktober 2015 als CFO zu AccorHotels wechselt und Vorstandsmitglied des Konzerns wird.

Nächste Termine 2015

   14. Oktober 2015: Veröffentlichung der Umsatzzahlen des 3.
   Quartals 2015 

Weitere Informationen

Auf seiner Sitzung am 29. Juli 2015 hat der Aufsichtsrat den Halbjahresabschluss zum 30. Juni 2015 festgestellt. Der Konzernabschluss wurde seitens der Wirtschaftsprüfer einer Durchsicht unterzogen. Der entsprechende Prüfungsbericht wird derzeit zugestellt.

Pressekontakt:

AccorHotels Central Europe
Corporate Communications, Public Relations & CSR
Eike Alexander Kraft
Liv Böing
Tel: +49 (0) 89/63002 111
E-Mail: presse.deutschland@accor.com
AccorHotels Presse Service

Verena Schmitt
Tel: +49 (0) 89/2050 4190
E-Mail: accorhotels.pressestelle@serviceplan.com

Service für Journalisten
Die Accor PressCorner Deutschland www.accor.com/presse/deutschland

Original-Content von: AccorHotels Central Europe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AccorHotels Central Europe

Das könnte Sie auch interessieren: