Stiftung SeeYou

Ein offenes Ohr für werdende Mütter: Drei Hamburger Frauenarztpraxen schließen erfolgreich Qualifizierung nach dem Modell Babylotse ab

Verleihung des Fachzertifikats "Frühe Hilfen in der Arztpraxis" der Stiftung SeeYou. V. l. n. r.: Dr. Sönke Siefert, Geschäftsführer Stiftung SeeYou, Christina Roschow, Praxis Hammonia Bad, Joanna Dziubanski, Praxis Dr. Bonk und H. W. Klein, Sabine Kösling, Praxis A. Falk / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/115486 / Die ...

Hamburg (ots) - Sie sind Pioniere in Hamburg und ganz Deutschland: Als erste Teilnehmer der neuen Weiterbildung "Frühe Hilfen in der Arztpraxis" nahmen gestern die Medizinischen Fachangestellten (MFA) dreier Hamburger Frauenarztpraxen ihre Zertifikate in Empfang. Durch die mehrwöchige, berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme der Stiftung SeeYou können sie zukünftig Schwangere in besonderen Belastungssituationen gezielt und sensibel ansprechen, beraten und an geeignete Angebote der Frühen Hilfen vermitteln, um den Start ins Familienleben mit dem Baby zu erleichtern. Der nächste Durchgang der für die Teilnehmerinnen kostenlosen Weiterbildung startet im September.

Eine wissenschaftliche Studie des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) in Hamburger Frauenarztpraxen belegt den großen Bedarf an zusätzlicher Unterstützung von werdenden Müttern: Fast die Hälfte der teilnehmenden Schwangeren wies erhöhte psychosoziale Belastungen wie wirtschaftliche Nöte, Partnerschaftskonflikte oder psychische Erkrankungen auf, in zwei Drittel aller Fälle war eine Beratung und Vermittlung an geeignete Institutionen notwendig(*). Seit Beginn des Programms in 2012 haben sogenannte Babylotsen der Stiftung SeeYou über 1.000 Schwangere und Mütter mit psychosozialen Belastungen oder einer postpartalen Depression in Hamburger Frauenarztpraxen betreut. Diese Erfahrungen geben sie nun an Mitarbeiterinnen von Frauenarztpraxen weiter.

"Jede werdende Mutter wünscht sich für ihre Schwangerschaft und werdende kleine Familie eine gesicherte und glückliche Zukunft. Mit den Babylotsen ist das möglich", beschreibt Sabine Kösling, Medizinische Fachangestellte in der Frauenarztpraxis Angelika Falk aus Langenhorn, ihre Motivation zur Teilnahme. Sie kann ab sofort - wie ihre Kolleginnen aus der Praxis Frauenärzte Hammonia Bad in Uhlenhorst und der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Arkadius Bonk und Hartmut W. Klein in Rahlstedt - einen großen Anteil der schwangeren Patientinnen bei Sorgen und Ängsten über geeignete regionale Hilfsangebote informieren und gegebenenfalls weiterleiten. In besonders komplexen Problemlagen stehen die Babylotsen von SeeYou weiterhin für eine intensive Betreuung bereit. Für die Patientinnen ist das gesamte Angebot kostenlos und freiwillig.

"Babylotsen sind eine notwendige und sinnvolle Ergänzung zur medizinischen Betreuung durch die Gynäkologen", zeigt sich Dr. med. Arkadius Bonk überzeugt. Ziel ist es, das Programm künftig in möglichst vielen Frauenarztpraxen in Hamburg einzuführen, erste Erfahrungen mit Kinderärzten sollen bis Jahresende gesammelt werden. Kosten entstehen für die beteiligten Praxen nicht, die MFA erhalten eine zusätzliche Aufwandsvergütung.

Das Projekt wird in Hamburg dank der großzügigen Unterstützung mehrerer Stiftungen umgesetzt. Interessierte Gynäkologen können noch einsteigen.

(*)S. a. "Datenblatt Babylotse ambulant", online unter: http://ots.de/xlUGS

Pressekontakt:

Kontakt für Kooperationsanfragen:
Dr. med. Sönke Siefert
040 - 673 77 730
s.siefert@seeyou-hamburg.de

Kontakt für Presseanfragen allgemein:
Nicole Jähnig
040 - 673 77 206
n.jaehnig@seeyou-hamburg.de

Original-Content von: Stiftung SeeYou, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: