Stiftung SeeYou

Stiftung SeeYou bewirbt sich um Wissenschaftspreis B.E.St. der WHO/UNICEF-Initiative "Babyfreundlich"

Hamburg (ots) - Im Rahmen des Deutschen Kongresses für Perinatale Medizin DGPM (1. bis 3. Dezember 2015 in Berlin) verleiht die WHO/UNICEF-Initiative "Babyfreundlich" den Wissenschaftspreis zum Thema "B.E.St.®". Die Stiftung SeeYou hat sich mit ihrer Studie "Programm Babylotse - Modellhafte Evaluation der Wirksamkeit eines Sozialen Frühwarnsystems" beworben und informiert an ihrem Stand über die praktische Arbeit der Babylotsen in ganz Deutschland.

Das Themenspektrum des interdisziplinären und interprofessionellen Kongresses rund um Gesundheit und Wohlbefinden von Mutter und Kind ist in diesem Jahr deutlich um den pränatalen als auch postnatalen Bereich erweitert. Im Mittelpunkt steht das traditionelle Perinatale Team mit Ärztinnen, Ärzten, Hebammen und Krankenschwestern. Hier präsentiert sich das Programm Babylotse auf einem gemeinsamen Stand (Standnummer B01b) mit der Klinik für Geburtsmedizin der Charité - Universitätsmedizin Berlin.

"B.E.St.®" steht für "Bindung", "Entwicklung" und "Stillen". Die B.E.St.®-Kriterien sind wissenschaftlich fundiert und beruhen auf den internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF. Sie bilden die Grundlage der Zertifizierung von Geburts- oder Kinderkliniken als "Babyfreundlich".

Der B.E.St.®-Wissenschaftspreis richtet sich an Ärzte und Ärztinnen, Hebammen und Pflegekräfte. Wir freuen uns, am 2. Dezember im Rahmen des Posterwalks (Präsentations-Nummer P10.4) die Studienergebnisse vorstellen zu dürfen. Die Studie ist Grundlage für das Programm Babylotse, welches an mittlerweile 21 Standorten in fünf Bundesländern erfolgreich arbeitet.

Hinweis: Bildmaterial und weiterführende Informationen zu SeeYou und dem Programm

Babylotse finden Sie im Pressezentrum unter: www.seeyou-hamburg.de/presse/

Über das Programm Babylotse

An 21 Geburtskliniken in fünf Bundesländern arbeiten bereits Babylotsen. Ihre Aufgabe ist es, Familien mit besonderen Belastungen zu erkennen, zu beraten und in die mittlerweile nahezu flächendeckend vorhandenen Netzwerke Früher Hilfen zu vermitteln. Die frühe Kontaktaufnahme in der Geburtsklinik - teilweise schon vor der Entbindung - ermöglicht es, Probleme wie ungeklärte Formalitäten, eine nicht geregelte Nachsorge, psychische Probleme der Mutter oder familiäre Konfliktsituationen in Angriff zu nehmen und damit den Start ins Familienleben zu erleichtern. Im Zentrum steht dabei immer das gesunde und ungefährdete Aufwachsen des neugeborenen Kindes. Seit dem Startschuss im Marienkrankenhaus Hamburg 2007 erreichte das von der Stiftung SeeYou entwickelte Programm rund 70.000 Familien - das entspricht in 2015 rund 6 Prozent aller Geburten in Deutschland.

Über SeeYou

Die Stiftung SeeYou Familienorientierte Nachsorge Hamburg der Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gGmbH macht es sich seit 2004 zur Aufgabe, Familien mit schwer oder chronisch kranken Kindern sowie psychosozial belasteten Familien zu helfen, das Leben mit ihren Kindern bestmöglich zu gestalten. Das Programm Babylotse der Stiftung ist an den Hamburger Geburtskliniken sowie sieben weiteren Geburtskliniken in drei Bundesländern eingerichtet.

Weitere Informationen unter: 
www.seeyou-hamburg.de und www.babylotse.de 
oder folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/babylotse 

Kontakt für Presseanfragen:

Nicole Jähnig
040 - 673 77-206
n.jaehnig@seeyou-hamburg.de
Original-Content von: Stiftung SeeYou, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: