Seracell Pharma AG

Social Freezing zukünftig noch sicherer
Seracell startet mit Komplettangebot inklusive zentraler Hochsicherheitslagerung

Hochsicherheitslagerung beim Kryospezialisten Seracell. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/115449 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Seracell Pharma AG/copyright Seracell"

Berlin (ots) - In der aktuellen Debatte über Social Freezing bleibt ein wesentlicher Aspekt unerwähnt: die Unterschiede in der langfristigen Lagerung der Eizellen. Dabei hängt der nachhaltige Erfolg von Social Freezing entscheidend davon ab, dass die empfindlichen Eizellen bei einer späteren Verwendung in bestmöglicher Qualität zur Verfügung stehen. Als erster deutscher Kryospezialist hat Seracell in Zusammenarbeit mit dem Kinderwunschzentrum Potsdam ein Komplettangebot für interessierte Frauen entwickelt, bei dem die zentrale Hochsicherheitslagerung der Eizellen inklusive ist.

Seracell Freezing ist ab sofort in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern verfügbar und wird im Laufe des Jahres bundesweit erhältlich sein. Für Dr. med. Kay-Thomas Moeller, Gründer und Leiter des Kinderwunschzentrums Potsdam, sind die sichere Aufbewahrung der Eizellen seiner Patientinnen im Seracell Kryolager und die Abwicklung durch Seracell aus einer Hand "ein wichtiger Baustein, um das Social Freezing weiter zu professionalisieren und die Erfolgsaussichten für einen späteren Kinderwunsch zu erhöhen."

Für die zentrale Hochsicherheitslagerung der Eizellen hat Seracell das unternehmenseigene Kryolager in Rostock zu einer der modernsten und sichersten Eizellbanken Europas ausgebaut. Die Aufbewahrung erfolgt in großvolumigen Kryotanks bei - 180 °C in der Gasphase oberhalb von flüssigem Stickstoff, um jegliche Kontamination über die Flüssigkeit auszuschließen. Damit die Temperatur in den Kryotanks stets im optimalen Bereich bleibt, sind sie direkt an die Versorgungsleitungen angeschlossen und können bei Bedarf jederzeit vollautomatisiert Stickstoff anfordern.

Seracell blickt auf 12 Jahre Erfahrung im Bereich der Kryolagerung, Kryologistik und Stammzelltechnologie zurück und hat bereits über 1.000 Stammzellpräparate für die klinische Therapie hergestellt sowie mehr als 55.000 Nabelschnurblut-Transplantate eingelagert.

Die Kryokonservierung unbefruchteter Eizellen gilt inzwischen als medizinisch abgesicherte und akzeptierte Methode. In Deutschland wird die Anzahl der Behandlungen für das Jahr 2013 auf rund 300 geschätzt. Fachkreise gehen davon aus, dass sich diese Zahl im Jahr 2014 mehr als verdoppelt hat und im laufenden Jahr rasant weiter wächst.

Über Seracell:

Seracell wurde 2002 aus der Universität Rostock heraus gegründet und ist ein Anbieter im Bereich der Stammzell- und Gewebetechnologie mit umfangreicher Erfahrung bei der Herstellung von Stammzelltransplantaten und deren Anwendung bei über 1.000 Transplantationen. Mit innovativen Angeboten für die private Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut hat das Unternehmen diese Art der Gesundheitsvorsorge für alle Eltern bezahlbar gemacht und kooperiert dabei mit mehr als 750 Geburtskliniken. Bereits über 55.000 Nabelschnurblut-Transplantate aus Deutschland, Spanien, Italien, Rumänien und Serbien lagern bei - 180 °C im Kryolager von Seracell in Rostock. Die Einhaltung der Richtlinien nach GMP (Good Manufacturing Practice) garantiert höchste Qualitätsstandards. Seit 2015 bietet Seracell in Kooperation mit renommierten Kinderwunschzentren die Aufbewahrung von Eizellen im Rahmen des Social Freezing an, zunächst in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen finden Sie auf www.seracell-freezing.de

Pressekontakt:

Dr. Susanne Ardisson
Seracell Pharma AG
Alte Jakobstraße 85/86 - 10179 Berlin
Tel: 030 308 77 61 20
E-Mail: susanne.ardisson@seracell.de

Original-Content von: Seracell Pharma AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: