FAIR RUBBER e.V.

Fairhandels Initiative Fair Rubber e.V. unterstützt Gummizapfer in Liberia im Kampf gegen Ebola

Heidelberg/London (ots) - Mit einer Spende von $750 (ca. Euro 600) reagiert der Fair Rubber e.V. auf den Hilferuf der Firestone Agricultural Workers' Union of Liberia (FAWUL). Liberia ist eines der drei am schlimmsten von Ebola betroffenen Länder. Die Gewerkschaft hatte um Unterstützung für ihre Arbeit bei der Ebola Prävention gebeten. Im Spendenaufruf heißt es:

Die Radiostation der Gewerkschaft versucht, Informationen über Ebola zu verbreiten. FAWUL verteilt sanitäre Hilfsmittel (Eimer, Chlor, Seife, Handdesinfektionsgeräte, Plakate, Flugblätter) an Haushalte von Mitgliedern, 150 Vorarbeiter und 25 Koordinatoren arbeiten mit dem Lokalen Gesundheitsdienst beim Erfassen von möglichen Krankheitsopfern und beim Nachverfolgen von Kontakten zusammen, um die Ausbreitung dieser tödlichen Krankheit einzudämmen.

Der Fair Rubber e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Primärerzeuger von Gummi zu leisten, indem er die Prinzipien des Fairen Handels auf den Handel mit Gummiprodukten anwendet. Bisher arbeitet Fair Rubber mit Plantagen in Indien und Sri Lanka zusammen. 'Ende der letzten Woche haben wir eine informelle Umfrage unter den Mitgliedern durchgeführt', sagte der Geschäftsführer des Fair Rubber, e.V., Dr. Martin Kunz. 'Die einhellige Meinung ist, daß es der Zielsetzung des Fair Rubber e.V. entspricht in einer Krisensituation wie sie der Ebola-Ausbruch in Liberia darstellt, Gummizapfer und Plantagenarbeiter zu unterstützen, obwohl der Verein keine Fair Handelskontakte zu den Kautschukplantagen dort unterhält.'

Der für FAWUL überwiesene Betrag stammt aus einer zweckgebundenen Sonderzuwendung, da die Satzung des Vereins keine Spenden vorsieht. Der Vorstand nimmt dies zum Anlaß zu einer Grundsatzdebatte bei der nächsten Mitgliederversammlung.

Näheres zur Arbeit des Fair Rubber e.V. (und eine Stellungnahme zur öffentlichen Kritik am Fairen Handel) erfahren Sie unter http://www.fairrubber.org/index.htm

Pressekontakt:

Dr. Martin Kunz FRSA, Geschäftsführer 
Fair Rubber e.V. (Office), London W3 8JF, UK
Tel. +44 20 89920175, gf@fairruber.org
Original-Content von: FAIR RUBBER e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: