24guteTaten e.V.

Diese Firmenpräsente mögen Kunden gar nicht
Umfrage ergibt, zu Weihnachten lieber Gutschein statt Kugelschreiber

Düsseldorf (ots) - Alle Jahre wieder geben deutsche Firmen Unsummen für Firmenpräsente aus. Die beliebtesten vier sind laut Werbemonitor: Kugelschreiber, Notizblock, Kalender und Feuerzeug. Eine onlinerepräsentative Umfrage von 24guteTaten e.V. (www.24gutetaten.de) zeigt nun, dass diese Geschenke leider gar nicht gut bei Kunden und Geschäftspartnern ankommen. Denn die Liste der sinnlosesten Firmenpräsente der Deutschen führen ausgerechnet das Feuerzeug und der obligatorische Kugelschreiber an.

Wer es besser machen will, sollte seinen Kunden lieber einen Gutschein, etwas Delikates zum Essen, Schokolade oder Gebäck überreichen. Auch Spenden für Hilfsbedürftige kommen gut an. Frauen freuen sich besonders über Delikatessen und Kunden über 45 bevorzugen einen Gutschein als Weihnachtspräsent.

Die Top-5 der sinnvollsten Firmenpräsente aus Sicht der Beschenkten

1. Gutschein
2. Delikatessen
3. Schokolade
4. Weihnachtsgebäck
5. Eine Spende an Hilfsbedürftige (statt Geschenk) 

(Quelle: www.24guteTaten.de, N=500, September 2015)

Egal, welches Präsent ein Unternehmen schließlich auswählt, es sollte vor allem nützlich sein, wünschen sich 60 Prozent der Deutschen. Jeder Zweite erhofft sich jedes Jahr ein anderes Geschenk und ein Drittel erwartet, dass das Präsent auch zum Unternehmen passt, das es verschenkt. Laut der Umfrage wünscht sich ein Drittel der Deutschen ein Unternehmensgeschenk, das sinnstiftend und für einen guten Zweck ist. Sebastian Wehkamp, Gründer von 24guteTaten e.V.: "Das motiviert uns, jedes Jahr einen neuen Adventskalender aufzulegen, gefüllt mit 24 guten Taten statt Süßigkeiten."

Zum Beispiel ein Krankentransport für zwei Dorfbewohner in Bangladesch oder eine ausgewogene Schulmahlzeit für ein Kind in Uganda. Die 24 Hilfsprojekte unterteilen sich in die Bereiche Gesundheit, Bildung, Natur und Versorgung. Alle sorgfältig ausgewählt von renommierten deutschen Hilfsorganisationen. Wehkamp: "Viele Menschen möchten Spenden, wissen aber nicht, an welche Organisation und ob diese auch seriös ist. Unser Kalender macht es den Menschen leicht, gerade in der Vorweihnachtszeit jeden Tag eine gute Tat zu tun."

Erhältlich ist der Kalender ausschließlich online für 24, 48 oder 96 Euro unter http://www.24-gute-taten.de/adventskalender/kalender-form. Je höher der Betrag, desto höher die Spendensumme.

Bildmaterial

Freisteller des 24guteTaten Adventskalenders: http://bit.ly/1KjUdcr

Weitere Pressebilder sind unter http://www.24-gute-taten.de/adventskalender/presse zu finden.

Zur Umfrage:

Die Umfrage zum Thema "Unsinnige Weihnachtsgeschenke von Firmen" hat das Marktforschungsinstitut Toluna im September 2015 im Auftrag von 24guteTaten e.V. durchgeführt. Für die Befragung wurden 500 Personen aus Deutschland online befragt.

Über den 24guteTaten Adventskalender

Der 24guteTaten Adventskalender ist gefüllt mit 24 guten Taten statt Süßigkeiten. Ein Krankentransport für zwei Dorfbewohner in Bangladesch oder eine ausgewogene Schulmahlzeit für ein Kind in Uganda - hinter den Türchen verbergen sich 24 sorgfältig ausgewählte effektive Projekte weltweit von renommierten deutschen Hilfsorganisationen. Für was die Spendengelder konkret eingesetzt werden und wem sie tatsächlich helfen, steht täglich hinter den Türchen sowie ausführlicher auf www.24gutetaten.de. Die 24 Hilfsprojekte sind unterteilt in die Bereiche Gesundheit, Bildung, Natur und Versorgung. Ihre Auswahl erfolgt auf Basis eines wissenschaftlichen Kriterienkatalogs und wird zudem von einem unabhängigen Expertenbeirat geprüft. Der Adventskalender ist wahlweise für 24, 48 und 96 Euro erhältlich unter www.24gutetaten.de. Je höher der Betrag, desto höher die Spendensumme.

Pressekontakt:

Agentur Frau Wenk +++ e.K.
Andrea Buzzi
Tel.: 040/32904738-15
E-Mail: 24gutetaten@frauwenk.de

Das könnte Sie auch interessieren: