Deutsche PalliativStiftung

Communicator-Preis 2015 geht an Boris Zernikow

Communicator-Preis 2015 geht an Boris Zernikow
Prof. Boris Zernikow erhielt gestern Abend auf der Jahreshauptversammlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) den renommierten Communicator Preis 2015. vlnr. Gratulant Thomas Sitte, Preisträger Boris Zernikow, Laudator Eckart von Hirschhausen. Aufklärung muss beim Zuhörer ankommen. Das gelingt beiden trefflich! Weiterer Text über ...

Fulda (ots) - Prof. Boris Zernikow erhielt gestern Abend auf der Jahreshauptversammlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) den renommierten Communicator Preis 2015. Für seine wissenschaftliche Arbeit im Bereich Kinderpalliativmedizin nahm der Chefarzt des Deutschen Kinderschmerzzentrums in Datteln den Wissenschaftspreis des Stifterverbandes in Bochum entgegen. "Boris Zernikow ist ein echtes Vorbild für mich: ein Arzt mit Herz für Kinder ohne Lobby, einer der forscht, wo es weh tut, und einer der weiß, dass die Kommunikation beim Patienten ankommen muss, sonst nutzt das ganze Wissen nichts. Herzlichen Glückwunsch zum Communicator-Preis!" so Laudator Eckart von Hirschhausen.

Als langjähriges Stiftungsratsmitglied der Deutschen PalliativStiftung hat Zernikow die Deutsche KinderPalliativStiftung initiiert. Er hat dazu beigetragen die schmerztherapeutische und die palliative Versorgung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf ein wissenschaftliches Fundament zu stellen und setzt sich dafür seit Jahren mit Leib und Seele ein. "Boris Zernikow ist einer der der wenigen Experten auf seinem Gebiet. Durch seine Arbeit versorgt er nicht nur seine eigenen Patienten gut, sondern macht die Behand-lungsmöglichkeiten für alle möglich. Ich freue mich, dass sein Engagement mit dieser Auszeichnung gewürdigt wird", so der Vorstandsvorsitzende der Deutschen PalliativStiftung Thomas Sitte.

Der Communicator-Preis - Wissenschaftspreis des Stifterverbandes

Mit dem Communicator-Preis werden Wissenschaftler ausgezeichnet, die eigene Forschungsergebnisse verständlich in der Öffentlichkeit kommunizieren. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleihen den Communicator-Preis seit 15 Jahren. Er ist mit 50.000 Euro dotiert und die wichtigste Auszeichnung seiner Art in Deutschland.

   Die Deutsche PalliativStiftung

   Experten aus der Praxis der Sterbebegleitung (Medizin, Pflege, 
Seelsorge, Physiotherapie, ...) gründeten die Deutsche 
PalliativStiftung. Ein Hauptziel ist eine gute Vernetzung und 
Verbesserung der ambulanten Hospizarbeit und Palliativversorgung in 
Deutschland.

   Die Beratung von Entscheidern und Fachleuten, Laien sowie Haupt- 
und Ehrenamtlichen in Verbänden und Institutionen ist als seriöse 
Lobbyarbeit eine wichtige Arbeit der PalliativStiftung. Betroffenen 
und Angehörigen werden geeignete Ansprechpartner vor Ort vermittelt. 
Mit Öffentlichkeitsarbeit und verschiedenen Projekten der Stiftung 
wie dem Deutschen PalliativKalender sollen weite Teile der 
Gesellschaft für die Thematik sensibilisiert und über 
Versorgungsmöglichkeiten informiert werden.

   Nach deutschem Recht darf niemand gegen seinen Wunsch am Leben 
erhalten werden und kein menschliches Leben aktiv beendet werden. Um 
das auch leben zu können, müssen die Menschen über die Möglichkeiten 
von Hospizarbeit und Palliativversorgung als lebensbejahende 
Alternativen Bescheid wissen. Deshalb bringt die PalliativStiftung im
eigenen Verlag fundierte und laienverständliche Muster zu 
Patientenverfügungen, Bücher, Broschüren heraus. Sie klärt auf 
ungewohnten Wegen auf.

   Unsere Vision ist es, dass jeder sagen kann: "Wie gut, dass ich 
mich auf Hospizarbeit und Palliativversorgung verlassen kann. Immer 
und überall." 

Pressekontakt:

Deutsche PalliativStiftung
Herr Thomas Sitte
Am Bahnhof 2
36037 Fulda
Tel. 0661 48049797
Email. thomas.sitte@palliativstiftung.de
Original-Content von: Deutsche PalliativStiftung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: