Stiftung Zuversicht für Kinder

Fachärzte-Einsatz für kenianische Straßenkinder

Fachärzte-Einsatz für kenianische Straßenkinder
v.li.n.re. Frank Speiser, Heidi Paschen, Silvia Brenneis, Dr. Horst Brenneis. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/115084 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Stiftung Zuversicht für Kinder"

Hannover/Pirmasens (ots) - Ärzteteam aus der Südwestpfalz leistet urologische Fachversorgung bei Straßenkindern im SOS-Kinderdorf Buru-Buru in Nairobi/Kenia

Das Ärzteteam aus der Südwestpfalz um Heidi Paschen, Anästhesistin, Dr. Horst Brenneis Facharzt für Urologie und Dr. Steffen Nirmaier, Facharzt für Chirurgie, reist seit nunmehr neun Jahren regelmäßig nach Nairobi, um urologische Facheingriffe bei den Straßenkindern im SOS-Kinderdorf Buru-Buru durchzuführen. Die operativen Eingriffe nach europäischen Behandlungsmethoden bieten den Patienten eine fachlich fundierte Versorgungsleistung und verringern gefährliche Infektionsrisiken. Die Stiftung Zuversicht für Kinder unterstützt das Hilfsprojekt mit einer zweckgebundenen Spende von 2.500 Euro.

Das eingespielte Team aus der Südwestpfalz reist seit 2005 regelmäßig in die kenianische Hauptstadt Nairobi, um die medizinische Fachversorgung für die Straßenkinder im SOS-Kinderdorf Buru-Buru zu leisten. Zu diesem Zweck wird die Medizinstation vor Ort in einen Operationssaal und einen Aufwachraum umgewandelt, so dass die Patienten weitgehend unter westlichen Behandlungsstandards versorgt werden können.

"Diesmal steht für uns die Behandlung von Phimosen auf dem Plan. Dieses Krankheitsbild steigert das Infektionsrisiko unter den männlichen Kindern und Jugendlichen erheblich. Warmes Klima und eine hohe Luftfeuchtigkeit wie in Kenia können Entzündungen zusätzlich begünstigen", sagt Dr. Horst Brenneis.

Der aus Pirmasens stammende Urologe lebt in seinem Heimatort Tür an Tür mit Frank Speiser, seines Zeichens Spezialist für betriebliche Altersvorsorge für Swiss Life Select. "Das Engagement dieses Ärzteteams, das im Rahmen seiner ehrenamtlichen Hilfseinsätze viele Kosten privat schultern muss, hat mich sehr berührt", so Speiser und fügt hinzu: "Über soziale Netzwerke verfolge ich seit einiger Zeit mit großem Interesse die Reiseberichte und Aktivitäten des Teams und freue mich deshalb, die anstehende Reise unterstützen zu können."

Über die Stiftung Zuversicht für Kinder fördert Speiser das Projekt mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro. "Damit können wir die anfallenden Flugkosten weitgehend decken", freut sich Brenneis. Zusätzlich zu den notwendigen Medikamenten und Behandlungsapparaten haben die Helfer stets auch Kleider-, Schuh- und Spielzeugspenden im Gepäck. "In der Zollkontrolle gilt es sicherlich auch diesmal wieder, starke Nerven zu beweisen", fügt der erfahrene Afrikareisende hinzu.

Pressekontakt:

Stiftung Zuversicht für Kinder
Dr. Martina Adam
Tel. 05 11 / 90 20 - 52 69
Fax: 05 11 / 90 20 - 52 50
Swiss-Life-Platz 1, 30659 Hannover
E-Mail: martina.adam@stiftung-zuversicht.de
www.stiftung-zuversicht-fuer-kinder.de
Original-Content von: Stiftung Zuversicht für Kinder, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: