BILANZ

ZDF-Fernsehkoch unter Spitzel-Verdacht
Nelson Müller soll Gäste und Personal gefilmt und belauscht haben
NRW-Datenschutzbeauftragter prüft die Vorwürfe
Müllers Anwalt bestreitet Bespitzelung

Essen (ots) - Ehemalige Mitarbeiter werfen TV-Koch Nelson Müller (35, u.a. "Die Küchenschlacht", "Lanz kocht") vor, Beschäftigte und Gäste seines Essener Restaurants "Müllers auf der Rü" bespitzelt zu haben. Dies berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. In Müllers Lokal befinden sich Kameras im Restaurantbereich sowie im Untergeschoss, wo sich die Vorbereitungsküche befindet.

Müllers Anwalt Heiko Pleines bestreitet die Vorwürfe. "Eine Überwachung von Mitarbeitern war und ist weder bezweckt noch erfolgt." Er begründet den Kameraeinsatz mit Diebstählen in der Vergangenheit. Gäste würden nur von Kameras erfasst, wenn sie sich in der Nähe der Kasse befänden. Eine der Kameras im Restaurantbereich verfüge über ein Mikrofon. Dieses sei allerdings "nicht funktionstüchtig". Müller habe mit seinem Telefon auf die Kameras zugegriffen. "Dies war zum Zeitpunkt der Diebstähle zutreffend und ist jetzt abgestellt."

Gegen Müller liegt eine Anzeige beim nordrhein-westfälischen Datenschutzbeauftragten vor. Die Behörde prüft die Vorwürfe. Müllers Anwalt wusste bis Redaktionsschluss von BILANZ nichts von einer Anzeige.

Pressekontakt:

Volker ter Haseborg
Redaktion BILANZ
Telefon +49 40 347 26535

Original-Content von: BILANZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILANZ

Das könnte Sie auch interessieren: