Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Bundesweite Initiative "Zweite Erste Hilfe" gestartet

Berlin (ots) - Als Initiatoren der Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" haben Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), und Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), heute die bundesweite Partnerinitiative "Zweite Erste Hilfe" gestartet. Ihr Ziel: Verkehrsteilnehmer motivieren, ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen, um mehr Leben zu retten. Neben dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) unterstützt auch Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen das Vorhaben."Rund zehn Prozent der tödlich Verunglückten könnten jährlich durch Erste Hilfe gerettet werden. Es ist also entscheidend wichtig, dass möglichst alle Verkehrsteilnehmer ihr Wissen in Erster Hilfe auffrischen. Machen Sie den 'zweiten Erste-Hilfe-Kurs'! Gemeinsam können wir die Zahl der tödlich Verunglückten weiter senken", sagte Reiche bei der Auftakt-Pressekonferenz in Berlin.

Prominenter Unterstützer der Initiative ist Dr. Eckart von Hirschhausen: "Wenn jeder weiß, was im Notfall zu tun ist, haben wir alle etwas davon, als Gemeinschaft und als einzelne! In den meisten Fällen, in denen Erste Hilfe benötigt wird, geht es übrigens um einen Familienangehörigen."

Nur jeder Dritte weiß, wie's geht

Bei der Mehrheit der deutschen Autofahrer liegt laut DRK der Erste-Hilfe-Kurs mehr als zehn Jahre zurück. Christian Kellner: "Wir gehen davon aus, dass nur jeder Dritte einem Schwerverletzten überlebensnotwendige Erste Hilfe leisten kann." Doch nicht nur Wissenslücken hindern die Menschen daran, sofort zu handeln. "Viele Verkehrsteilnehmer fürchten negative Konsequenzen, falls sie einen Fehler machen. Dabei gilt: Wer bei einem Unfall Erste Hilfe leistet, kann juristisch nichts falsch machen, betont Kellner.

Wissen auffrischen in 90 Minuten

"Wir bauen viel stärker auf dem Wissen der Teilnehmer auf und konzentrieren uns auf praktische Übungen", so Christoph Müller vom DRK, der selbst lange als Notfallhelfer im Einsatz war.

Fotos von der Pressekonferenz zur kostenlosen Veröffentlichung mit Quellenangabe: "Runter vom Gas" www.runtervomgas.de/zweite-erste-hilfe-fotos

Pressekontakt:

Kampagnenbüro "Runter vom Gas"
Telefon: 030 / 33 98 88-170
E-Mail: m.rudolph@serviceplan.com
Original-Content von: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: