Stiftung Vorsorge

Die Stipendiaten der Stiftung Vorsorge 2016 stehen fest

Bad Vilbel (ots) - Auch in diesem Jahr hat die Stiftung Vorsorge wieder zwei Promotionsvorhaben ausgewählt, die als besonders förderungswürdig bewertet und mit einer Förderung von je 1.000,00 EUR bedacht wurden. Dabei war in den vorgelegten Arbeiten festzustellen, dass der Trend zur Internationalisierung des Erbrechtes nach Inkrafttreten der Europäischen Erbrechtsverordnung nun auch die juristische Forschung erreicht hat.

An der Universität Köln, Lehrstuhl Prof. Dr. Mansel, promoviert Frau Inga-Maria Mörsdorf zum Thema "Fraus legis im europäischen internationalen Erbrecht". Hierdurch wird bereits zu einem frühen Zeitpunkt ein wertvoller Beitrag zu der Frage geleistet, wie die Grenze zwischen zulässiger Rechtswahl nach der Europäischen Erbrechtsverordnung und unzulässiger Gesetzesumgehung zu ziehen ist.

Das zweite Stipendium geht in diesem Jahr an Herrn Johan Schrader, der in Göttingen am Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Lipp zum Thema "Gesundheitsvollmacht als Vertrauensakt" forscht. Der Untersuchungsgegenstand ist von hoher praktischer Relevanz, da zentrale Fragen der Reichweite der Entscheidungsfreiheit des Bevollmächtigen in Gesundheitsfragen, die in einer Patientenverfügung oder einer Vorsorgevollmacht niedergelegt sind, untersucht und hoffentlich einer Klärung zugeführt werden.

Wir gratulieren und bedanken uns auch herzlich bei allen weiteren Bewerbern, die ihre Unterlagen eingereicht haben und leider keine Berücksichtigung finden konnten.

Pressekontakt:

Rechtsanwalt Andreas Keßler
Kasseler Str. 30
61118 Bad Vilbel
Tel.: 06101-800660
Mail: Kessler@Erbrecht-Vorsorgerecht.de

Original-Content von: Stiftung Vorsorge, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stiftung Vorsorge

Das könnte Sie auch interessieren: