DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung

DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung stellt fest: 2014 veränderte Nachfrage nach Notrufsystemen

DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung stellt fest: 2014 veränderte Nachfrage nach Notrufsystemen
DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung stellt fest: 2014 veränderte Nachfrage nach Notrufsystemen // GeoCare und Limmex Notrufuhr "zwei unterschiedliche Systeme mobiler Notruflösugen"/Informationen zu Notruflösungen bei der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung e.V. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/114469 ...

Engelskirchen (ots) - Der klassische stationäre Hausnotruf ist seit vielen Jahren das bedeutendste Notrufsystem bei vielen Senioren. Aktuell nutzen rund 500.000 Senioren in Deutschland diese Form des Notrufs in ihrer Häuslichkeit. Viele Senioren, die einen Notruf nutzen möchten, sind im Durchschnitt heute jedoch jünger, selbständiger und aktiver. "Entsprechend sind die neuen Generationen der Notrufsysteme wichtig, weil sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Senioren differenzierter eingehen können," erläutert Uwe Albuschkat von der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung e.V..

Alle Umfragen bestätigen - Senioren möchten so lange wie möglich in der eigenen Häuslichkeit leben und das so unabhängig wie möglich. Immer mehr setzt sich dabei die Erkenntnis durch, dass damit aber auch eine größere Eigenverantwortung und höhere Anforderungen an die Selbstvorsorge einhergehen.

Notrufsysteme bieten hier eine wichtige Basisabsicherung, da auf einen einfachen Knopfdruck, zum Beispiel bei einem Sturz, bei Herzbeschwerden oder Atemnot, die Verbindung zu einer Notrufzentrale hergestellt wird. Diese benachrichtigt unverzüglich Angehörige, Nachbarn oder in einem Notfall den Notarzt und Rettungsdienst. Laut der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung ist die Zuverlässigkeit, wie auch die leichte Bedienbarkeit des Notrufs genauso von entscheidender Bedeutung wie die Rund-um-die-Uhr-Besetzung und Handlungsfähigkeit der Zentralen, bei denen die Notrufe eingehen.

Die neue, mobile Generation "Notruf"

Eine Möglichkeit sowohl dem Vorsorgegedanken, wie auch den Wünschen nach einem abwechslungsreichen und unabhängigen Lebensstil der Senioren gerecht zu werden, erkennt die DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung in den neuen mobilen Notruf- und Ortungssystemen. Sie helfen, den Unsicherheiten und Unwägbarkeiten des Lebens in der Freizeit, beim Sport, sowie auf Ausflügen und Reisen entgegenzuwirken. In bedrohlichen Situationen oder bei gesundheitlichen Einschränkungen geben sie den Trägern die Möglichkeit, durch ein einfaches Drücken einer SOS-Taste, einen Notruf an bestimmte Telefonnummern zu senden. Ob Familienangehörige, Freunde oder eine Notrufzentrale - der Nutzer entscheidet, an welche Kontakte der Notruf gesendet wird. Wird der Notruf vom ersten Kontakt nicht angenommen, dann wählt der kleine Helfer automatisch den nächsten Kontakt an - so lange, bis der Notruf angenommen wird.

Auch Familie und Freunde werden unterstützt

Auch Familienangehörige können entspannter ihrem Alltag nachgehen, ohne sich ständige Sorgen um die Eltern machen zu müssen. Eine in die Notrufsysteme integrierte Ortungstechnik macht es heute möglich, die Träger punktgenau zu lokalisieren, natürlich nur mit Abgabe einer Einverständniserklärung. Ist es gewünscht, kann mit jedem Notruf eine SMS mit genauer Positionsangabe an die gespeicherten Kontaktpersonen gesendet werden. Diese Funktion gibt vor allem Menschen mit Bewusstseinsstörungen, wie zeitweiser Desorientiertheit oder Verwirrtheit, ein Gefühl von größtmöglicher Sicherheit und erleichtert ihnen den Umgang mit einer fremden Umgebung.

Mehr zum Thema individuelle Notruflösungen für Senioren erfahren Sie bei der DGS Deutsche Gesellchaft für Seniorenberatung oder im Internet unter http://www.dgs-seniorenberatung.de/ sowie telefonisch unter der Nummer 02263 4796 388. Anschauliches Videomaterial zum Thema Notruflösungen finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=aGY-JtOVN_Y.

Über uns:

Die DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung unterstützt Senioren, die zu Hause leben möchten, und vermittelt kostenfrei Pflege- und Dienstleistungen. Die Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung mit Sitz in Engelskirchen wurde 2007 gegründet und ist mit über 200 Mitarbeitern die erste private Seniorenberatung in Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS) Rathausplatz 3 - 51766 Engelskirchen

Pressekontakt:

Irmgard Albuschkat
Telefon 0 22 63 / 47 96 331
E-Mail i.albuschkat@die-seniorenberater.de
Internet www.dgs-seniorenberatung.com
Original-Content von: DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: