DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung

Die Wohnraumanpassung der DGS Seniorenberatung unterstützt das selbständige Wohnen im Alter

Engelskirchen (ots) - Der Bedarf nach barrierefreien oder seniorengerechten Wohnungen ist derzeit sehr hoch: Wer auch im Alter möglichst lange in seiner vertrauten Wohnung leben möchte, sollte sich auf jeden Fall kritisch mit seiner Wohnsitutation auseinandersetzen, rät Julia Gitzbrecht von der DGS Seniorenberatung. Das ist, Studien zufolge, der Wunsch bei über 85% der in Deutschland lebenden Menschen. Diesen Wunsch zu ermöglichen, ist das Ziel der Wohnraumberatung der DGS Seniorenberatung.

Seit 2007 berät die DGS Seniorenberatung zu Themen, die im Alter immer wichtiger werden, wie zum Beispiel das sichere Wohnen zu Hause. Bisher informierte die DGS Seniorenberatung vorwiegend in Vorträgen und Wohnraum-Ratgebern zum Thema Wohnraumanpassung. Seit Anfang des Jahres 2014 hat die studierte Gerontologin Gitzbrecht das Angebot weiterentwickelt, und die Mitarbeiter geschult. Nun beraten die Seniorenberater der DGS Seniorenberatung Seniorinnen und Senioren auch persönlich vor Ort. "Jede Wohnung ist anders, jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und so muss auch jede Wohnraumanpassung individuell geplant werden", erzählt Julia Gitzbrecht, zuständige Koordinatorin für die Wohnraumanpassung bei der DGS Seniorenberatung.

"Das Wichtigste für ein langes Leben in den eigenen vier Wänden ist die Anpassung des Wohnraums an die aktuellen, aber auch die möglicherweise kommenden Bedürfnisse", erklärt Julia Gitzbrecht von der DGS Seniorenberatung. "Es ist doch jedem Menschen wichtig so lange wie möglich seine Unabhängigkeit zu bewahren. Doch dabei sollte man auch realistisch in die Zukunft blicken. Die Gründe, warum jemand sein liebgewonnenes Zuhause verlassen muss, sind zu über 80% die Stufen, die nicht mehr bewältigt werden können oder das Badezimmer, das nicht dem Alter angepasst ist und eine Grundpflege unmöglich macht", erläutert die Wohnraumberaterin der DGS Seniorenberatung aus eigenen Bedarfsanalysen seitens des Institutes für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen.

"Soweit sollte man es gar nicht erst kommen lassen." Doch aus ihrer täglichen Arbeit kennt Frau Gitzbrecht von der DGS Seniorenberatung das Argument "noch geht es ja". Dabei sollte man gerade bei der Wohnraumanpassung nicht warten "bis es einmal nicht mehr geht", denn dann ist man oft nicht mehr in der Lage, um sich solch ein Projekt noch zuzumuten.

Aus dem Gespräch mit vielen älteren Menschen weiß die DGS Seniorenberatung, dass diese bei dem Thema Wohnraumanpassung in erster Linie Bilder von behinderten-gerechten Badezimmern wie in einem Krankenhaus im Kopf haben. Dabei zeigen zum Beispiel die Lösungen der Firma Artweger (Foto) wie geschmackvoll und komfortabel ein Badumbau wirken kann. Eine Wohnraumanpassung ist nichts anderes als eine Renovierung des Wohnraums mit der direkten Berücksichtigung auf das Alter.

"Viele Ehepaare renovieren, sobald die Kinder aus dem Haus sind. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, um an später zu denken", rät Julia Gitzbrecht von der DGS Seniorenberatung. Die DGS Seniorenberatung arbeitet auch mit Wohnungsbaugesellschaften zusammen und weiß, dass der Immobilienmarkt mit Nachfrage überschwemmt wird und nicht fähig ist diesen Bedarf zu decken. Auch der Staat hat auf diese Anforderungen reagiert und bietet unterschiedliche Fördermöglichkeiten an, um jedem die Möglichkeit zu geben, seinen Wohnraum barrierefrei zu gestalten. Bevor also ein Umzug zur Diskussion steht, ist jedem zu empfehlen, die eigene Wohnung überprüfen zu lassen, um frühzeitig zu erfahren, welche Maßnahmen in den eigenen vier Wänden sinnvoll und möglich sind.

"Wir haben die Möglichkeit unabhängig nach den jeweiligen Bedürfnissen beraten zu können. Unsere Seniorenberater sind entsprechend geschult und wir können auf ein großes Netzwerk an Fachpersonal zurückgreifen, die mit uns kooperieren", erzählt Julia Gitzbrecht von der DGS Seniorenberatung. "Jeder sollte entscheiden können, wo er seinen Lebensabend verbringen möchte. Wenn es der Wunsch ist, diesen im eigenen Zuhause zu erleben, dann ist es das Ziel der DGS Seniorenberatung, dies soweit es geht zu ermöglichen und zu begleiten." Wenn Sie die Wohnraumberatung der DGS Seniorenberatung nutzen möchten, vereinbaren Sie gerne einen persönlichen Beratungstermin unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 - 589 1655.

Mehr zum Thema Wohnraumanpassng der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung erfahren Sie im Internet unter www.die-seniorenberater.de.

Über die DGS Seniorenberatung:

Die Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS) unterstützt Senioren, die zu Hause leben möchten, und vermittelt kostenfrei Pflege- und Dienstleistungen. Die Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung mit Sitz in Engelskirchen wurde 2007 gegründet und ist mit 200 Mitarbeitern die erste private Seniorenberatung in Deutschland.

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS)
Rathausplatz 3
51766 Engelskirchen

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitarbeit

Irmgard Albuschkat
Telefon: 0 22 63 / 47 96 331
E-Mail: i.albuschkat@die-seniorenberater.de
Internet:www.die-seniorenberater.de
Original-Content von: DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: