Comtrade

Avantcar und Comtrade punkten mit MaaS-Lösung auf dem eMobility Summit 2015

Berlin (ots) - Avantcar, Partner von Comtrade, gewinnt den eMobility Start-up Pitch mit ChargeJuice

Das eMobility Summit, das vom Tagesspiegel bereits zum 5. Mal in Folge veranstaltet wurde, hat sich zu der renommierten Plattform des offenen und direkten Dialogs über die Herausforderungen elektrischer Mobilität zwischen nationalen und internationalen Entscheidungsträgern aus Unternehmen, Wissenschaft und Politik, etabliert.

eMobility Start-up Pitch auf dem eMobility Summit

Im Rahmen des eMobility Start-up-Pitches präsentierte Matej Cer, Gründer und Mitinhaber von Avantcar, ein führender regionaler Entwickler elektronischer Mobilität und Partner von Comtrade, das Projekt "ChargeJuice". ChargeJuice ist eine innovative Applikation zum Laden von elektronischen Fahrzeugen. Sie zeigt anschaulich die Bestrebungen von Avantcar und Comtrade, die Welt durch bereits verfügbare technologische Lösungen zu verbessern.

Diese gemeinsame Vision basiert vorrangig auf zwei Ansätzen: Zum einen auf Mobility as a Service (MaaS), womit die Fahrzeughaltung des Einzelnen hin zum Car-Sharing verändert werden soll und zum anderen auf der Idee, herkömmliche Benzin-Motoren durch den Antrieb mit erneuerbare Energien zu ersetzen.

MaaS-Lösungen in städtischen Gebieten realisieren

"Um MaaS Wirklichkeit werden zu lassen, müssen Städte eine aktive Rolle bei der Koordinierung und Regulierungen spielen. Dazu gehören die Förderung der Nutzung von Mobilitätsangeboten durch Bürger und Touristen, sowie die Aufklärung über die Vorteile von MaaS, wie eine verbesserte Gesundheit durch weniger Umweltverschmutzung und CO2-Emissionen", so Marko Javornik, VP/GM Automotive bei Comtrade. "Mit einer durchdachten MaaS-Lösung werden darüber hinaus Staus verringert und es entsteht mehr Raum für Grünflächen, beispielsweise durch den Wegfall von Parkplätzen."

An der Umsetzung können sich Städte aktiv beteiligen, in dem sie den Bürgern den Einsatz von Technologien und mobilen Geräten ermöglichen. Vor allem die jüngere Generation soll durch spielerische Darstellungen wie Gami cation - hier misst eine App die CO2-Emission - dazu animiert werden, gemeinsam genutzte Transportdienstleistungen zu nutzen. Einmal installiert informiert die App darüber, wie viel CO2-Emissionen durch die Wahl eines Car-Sharing-Dienstes eingespart werden können. Auf diese Weise soll der Nutzer ermutigt werden, umweltbewusster zu handeln.

Genau diesen Ansatz haben auch die Keynote-Speaker auf dem eMobility-Summit aufgegriffen. Man ist sich einig, dass elektrische Fahrzeuge und Car-Sharing-Dienste, die sich unumstritten, wenn auch zu langsam, in die richtige Richtung entwickeln, durch grundlegende technologische Innovationen und neue Geschäftsmodelle rund um Mobility as a Service, vorangetrieben werden müssen.

In diesem Jahr wurden Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie und Magda Kopczynska, Head of Directorate of Innovative & Substainable Mobility, European Commission, als Ehrengäste vor Ort begrüßt.

Der Fokus der Veranstaltung lag auf erfolgreich umgesetzten Projekten und Lösungen, die einen Durchbruch im Bereich eMobility und einen Plan für die weitere Entwicklung der Batterie-Technologien bedeuten, sowie die Themen autonomes Fahren und Erfolge der Bundesregierung bei der elektrischen Mobilität.

Über Comtrade

Comtrade ist das größte Unternehmen für Software-Entwicklung und IT-Lösungen in der Adria-Region. Neben anderen Geschäftstätigkeiten arbeitet Comtrade an der Erforschung und Entwicklung fortschrittlicher Transportlösungen. Comtrade erkennt, dass die Technologie grundlegend die Art und Weise, wie wir mit Transport umgehen, zu ändern vermag, vor allem in den Städten. Wir können eine deutlich verbesserte Pendlererfahrung zu geringeren Kosten und mit einem großen Nutzen für die Umwelt schaffen. Gemeinsam mit seinen Partnern arbeitet Comtrade an einer Reihe fortschrittlicher Lösungen, die die Notwendigkeit von Privatwagen in den Städten beseitigen können und sie durch eine Reihe von Mobility as a Service (MaaS)-Lösungen ersetzen können, einschließlich des öffentlichen Nahverkehrs, Car-Sharing, Fahrgemeinschaften und Shuttlediensten. Diese Lösungen würden über eine offene digitale Plattform zugänglich sein. Diese technologisch fortschrittlichen und innovativen Lösungen können auch komplett auf Elektrofahrzeugen basieren und als solche die verkehrsbedingte Luftverschmutzung in den Städten beseitigen sowie die Überlastung der Straßen verringern und unsere Mobilitätserfahrung erheblich verbessern. Comtrade & Partner möchte mit allen relevanten Beteiligten ökologisch und finanziell nachhaltige Stadtverkehrssystem-Lösungen auf einer offenen digitalen Plattform entwickeln.

Pressekontakt:

COMTRADE
Nives Nadoh
Product Marketing
Letaliska 29b
1000 Ljubljana
Slovenia

HBI GmbH
Corinna Voss
Managing Director
Telefon: +49 89 99 38 87 0
E-Mail: Corinna_voss@hbi.de
81929 München

Original-Content von: Comtrade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Comtrade

Das könnte Sie auch interessieren: