Initiative für sicherere Straßen UG (haftungsbeschränkt)

Aktuelle Unfallzahlen: Positiver Trend in Gefahr? Was auf Deutschlands Straßen falsch läuft

fahrerbewertung.de Grafik: Entwicklung Unfalltote und Verletzte 1999-2014 / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/113866 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Initiative für sicherere Straßen UG (haftungsbeschränkt)"

Bonn (ots) - Die heutigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu Unfalltoten und Verletzten im Straßenverkehr zeigen, dass die positive Entwicklung vergangener Jahre jetzt stagniert: Jahrzehntelang gab es immer weniger Unfall-Opfer, aber in den vergangenen fünf Jahren sank diese Zahl nicht mehr. Fahren die Deutschen heute anders?

Seit Mitte der Siebziger Jahre ging die Zahl der Verkehrstoten deutlich zurück, in weiten Teilen bedingt durch Fortschritte in der Sicherheitstechnik (Airbag, ABS) sowie neue Vorschriften (Einführung einer Promille-Grenze / Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen / Gurtpflicht). Laut aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes stieg in 2014 die Zahl der Unfalltoten jedoch wieder um 0,9% und die der Verletzten sogar um 4%.

Warum scheint die zuvor erfreuliche Entwicklung jetzt gestoppt zu sein?

Zu viel Ablenkung am Steuer

"Wir beobachten in den vergangenen Jahren, dass die Ablenkung am Steuer deutlich zunimmt, insbesondere durch Smartphones und Infotainment. Das Fahren wird als Nebenaufgabe empfunden und genau darin liegt die Gefahr, denn Ablenkung tötet" warnt jetzt Gert K. Schleichert, Leiter der Abteilung Auto & Verkehr beim ACE Auto Club Europa, im Interview mit dem Verkehrsportal www.fahrerbewertung.de. Er sieht wachsende Aggressivität und täglichen Stress als weitere Ursachen für unkonzentriertes Fahren: "Als Reaktion darauf lassen die Leute hinterm Steuer dann ihren ganzen Frust raus. Sie werden wortwörtlich rasend aggressiv. Hier gilt es, wieder an das Partnerschaftliche im Straßenverkehr zu appellieren."

Zunehmende Aggressionen

Auch Arno Wolter, Mitgründer von fahrerbewertung.de, kann diese Einschätzung bestätigen: "Täglich 1.000 neue Bewertungen auf unserem Portal belegen, dass aggressives Fahrverhalten wie Rasen oder Beschimpfungen auch über die letzten 12 Monate leider zugenommen hat. Dadurch entstehen immer öfter gefährliche Situationen im Verkehr, die eigentlich vermeidbar sind und den positiven Trend der vergangenen Jahrzehnte wieder umkehren könnten."

Auf der Internetseite fahrerbewertung.de wurden bereits mehrere Hunderttausend Bewertungen zum Fahrverhalten von Verkehrsteilnehmern abgegeben und statistisch erfasst. Die ständig aktualisierte Gesamtstatistik unter http://www.fahrerbewertung.de/statistiken gibt einen detaillierten Überblick über rund 700 Kfz-Kennzeichen-Regionen sowie die Verhaltensweisen von Autofahrern.

fahrerbewertung.de startete im Frühjahr 2014. Seitdem wurden rund 1,1 Mio. Kennzeichen aufgerufen und rund 400.000 bewertet, die fahrerbewertung.de-App wurde mehr als 70.000 heruntergeladen (Stand: 01/2015).

Pressekontakt:


Initiative für sicherere Straßen UG (haftungsbeschränkt)
Matthias-Grünewald-Straße 1-3
53175 Bonn
Hr. Wolter / 0228-52279990
presse@fahrerbewertung.de

Original-Content von: Initiative für sicherere Straßen UG (haftungsbeschränkt), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative für sicherere Straßen UG (haftungsbeschränkt)

Das könnte Sie auch interessieren: