Labor Dr. Wisplinghoff

Vom Hersteller ermächtigt
Erstes Partnerlabor in Deutschland führt PraenaTest® selbstständig durch

Köln (ots) - Als erstes deutsches Partnerlabor führt das Labor Dr. Wisplinghoff den PraenaTest® der LifeCodexx AG ab sofort selbstständig am Hauptstandort in Köln durch. "Voraussetzung für die Ermächtigung waren der Transfer der Analysemethode und der zugehörigen Programme. Beides wurde von unseren Fachleuten für Human- und Molekulargenetik erfolgreich abgeschlossen", sagt Dr. med. Uta Wisplinghoff, Gründerin des überregional tätigen Labors. Damit liegen sowohl die Analyse und die Erstellung medizinisch validierter Befunde als auch die eingehende fachärztlich-humangenetische Beratung in einer Hand.

Der PraenaTest® ist ein nicht-invasiver Pränataltest (NIPT) für Schwangere ab der vollendeten neunten Schwangerschaftswoche. Er wird in Deutschland bisher von rund 50 privaten wie gesetzlichen Krankenkassen nach Einzelfallprüfung bezahlt - der Gemeinsame Bundesausschuss prüft derzeit, ob der Bluttest im Rahmen einer Erprobungsrichtlinie Teil der gesetzlichen Regelversorgung wird. Andere Länder sind bereits einen Schritt weiter: Das Schweizer Gesundheitssystem erstattet seit Mitte 2015 als weltweit erstes die Kosten für den PraenaTest®.

Der Test ermittelt aus mütterlichem Blut anhand der sogenannten freien fetalen DNA kindliche Chromosomenstörungen. Dazu zählen die Trisomien 21, 18 und 13 sowie bestimmte Fehlverteilungen der Geschlechtschromosomen. "Wir freuen uns sehr über den ersten erfolgreichen Technologietransfer in Deutschland. Damit wird erstmalig ein nicht-invasiver Bluttest an zwei Standorten in Deutschland - Konstanz und Köln - durchgeführt und die Verfügbarkeit des Tests im Land weiter ausgebaut", sagt Dr. Michael Lutz, Vorstand der LifeCodexx AG. "Auch Patientinnen profitieren von unserer Partnerschaft mit dem Labor Dr. Wisplinghoff, denn ihnen stehen somit rund um die Uhr kompetente medizinische Ansprechpartner zur Verfügung, die sie über den PraenaTest® informieren und aufklären können."

Indikationen zur Durchführung des PraenaTests® sind ein erhöhtes Alter der Schwangeren, auffällige Ultraschall-Befunde hinsichtlich der genannten Chromosomenstörungen, auffällige Blutwerte, Hinweise in der Familienhistorie oder eine frühere Schwangerschaft mit Trisomie. Zuvor muss sich die Schwangere aufklären und ergebnisoffen humangenetisch beraten lassen. Laborchefin Dr. Wisplinghoff: "Diese Beratung dürfen nur Fachärzte für Humangenetik oder Ärzte mit einer entsprechenden Zusatz-Qualifikation durchführen. Unsere sehr erfahrenen Humangenetiker bieten Beratungen für Patientinnen in unserem Hause an und stehen den behandelnden Frauenärzten auch bei der Interpretation des Befundes jederzeit zur Verfügung."

In Fortführung des bisherigen Technologietransfers wird das Labor Dr. Wisplinghoff neue Entwicklungen der LifeCodexx AG zeitnah übernehmen und anbieten können.

Über das Labor Dr. Wisplinghoff

Das inhabergeführte Labor Dr. Wisplinghoff wurde 1977 von Dr. med. Uta Wisplinghoff in Köln gegründet und beschäftigt mehr als 35 Fachärzte und 20 Naturwissenschaftler. Es deckt die gesamte klinisch relevante labormedizinische und mikrobiologische Diagnostik ab - Fachabteilungen für Molekulargenetik und Humangenetik, Pathologie und Zytologie sowie Toxikologie und Forensik vervollständigen das Spektrum. Das Labor bietet eine humangenetische Beratung und eine Gerinnungssprechstunde für Patienten an. Zu den Einsendern des Labors zählen niedergelassene Ärzte, Kliniken, medizinische Laboratorien, Universitäten, die Bundeswehr, das Robert Koch-Institut und das Land NRW. Das Labor Dr. Wisplinghoff betreibt neben dem Hauptstandort in Köln unter anderem Standorte in Aachen, Berlin, Bonn, Delmenhorst, Essen, Oldenburg, Remscheid, Siegen und Wuppertal. Es ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH nach DIN EN ISO 15189 und nach DIN EN ISO 17025 akkreditiert.

Über den PraenaTest®

Der PraenaTest® der LifeCodexx AG mit Sitz in Konstanz (Deutschland) ist Europas erster nicht-invasiver Pränataltest (NIPT) zur Bestimmung der häufigsten Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind. Die Testdurchführung erfolgt in Deutschland seit der Markteinführung im Jahr 2012 unter strikter Einhaltung der hohen Qualitätsstandards gemäß der europäischen In-Vitro-Diagnostik-Richtlinie. Die Analyse-Software ist für alle untersuchten Chromosomenstörungen mit dem geforderten CE-Kennzeichnen versehen.

Weitere Informationen:

Labor Dr. Wisplinghoff
Dr. med. Fabian Weiland
Ärztliche Leitung Kommunikation und Marketing
Classen-Kappelmann-Straße 24
50931 Köln

T +49 221 940 505 384
F +49 221 940 505 380

http://www.wisplinghoff.de
f.weiland@wisplinghoff.de

Original-Content von: Labor Dr. Wisplinghoff, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Labor Dr. Wisplinghoff

Das könnte Sie auch interessieren: