Legrand

Internet der Dinge: Legrand startet Eliot, sein Programm zur Beschleunigung des Einsatzes seiner Angebotspalette an vernetzten Geräten

Limoges, Frankreich (ots/PRNewswire) - Nachdem Legrand 2014 einen Umsatz von mehr als 200 Millionen EUR mit vernetzbaren Geräten erwirtschaftet hat, ist das Unternehmen überzeugt, dass das Internet der Dinge (IoT) eine neue Ära für Gebäude eröffnet. Deshalb gibt Legrand nun die Einführung von Eliot bekannt, eines Programms zum Beschleunigen des Einsatzes seines Angebots an vernetzten Geräten. Dadurch soll die Schaffung vernetzter Gebäude überall dort erleichtert werden, wo das IoT den Gebrauchswert für alle Benutzer verbessern kann.  

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150708/234169LOGO )

Eliot, eine Priorität für Legrand  

Legrands Angebot beinhaltet die Bereitstellung von elektrischen und digitalen Infrastrukturlösungen für alle Arten von Gebäuden, um seinen Kunden den Alltag zu erleichtern. Das Programm Eliot soll gemäss Legrand dazu dienen, die Entwicklung seines Angebots an vernetzten Geräten zum Nutzen von sowohl privaten als auch professionellen Anwendern zu beschleunigen. Auf professionelle Anwendungen entfallen derzeit 60 % des gesamten Marktes des Internet der Dinge.

Innovation heute und morgen  

Jedes Jahr investiert Legrand zwischen 4 % und 5 % seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Legrand beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter im R&D-Bereich, davon arbeiten 750 unmittelbar an digitalen Problemstellungen (Elektronik und Software). Legrand entwickelt vernetzbare Lösungen, um auf verschiedene gesellschaftliche Probleme wie die Nachfrage nach mehr Energie-Effizienz, Sicherheit, Wohlbefinden und unabhängiges, betreutes Wohnen zu reagieren.

 Diese Lösungen decken so unterschiedliche Bereiche ab wie:

- Konsolidierung der digitalen Infrastrukturen mit speziellen Angeboten für
  Rechenzentren;
- Telecare zur Erleichterung des Lebens von Menschen mit verminderter Unabhängigkeit,
  sowohl zu Hause als auch in Gesundheitseinrichtungen;
- Messung und Überwachung des Energieverbrauchs von neuen und älteren Gebäuden;  
- verbundene Notbeleuchtung zur Erleichterung von Wartungsarbeiten;
- Video-Türsprechanlagen, die bestimmte Leistungen vorschlagen, sowohl für Wohnanlagen
  als auch Einfamilienhäuser;
- das vernetzte Heim mit Lösungen, die einfach zu installieren sind und eine Kontrolle
  der Elektro-Installationen über Tablet oder Smartphone ermöglichen
- usw.
 

Eliot: Ziele von Legrand  

Legrand hat bereits im Jahr 2014 einen Umsatz von über 200 Millionen EUR mit vernetzbaren Geräten erwirtschaftet und beabsichtigt, den Einsatz seiner Lösungen noch weiter zu beschleunigen. Das Unternehmen hat sich anlässlich der Markteinführung des Eliot-Programms ehrgeizige Ziele gesetzt:

- Fortsetzung seines schnellen Wachstums im Bereich der digitalen Infrastrukturen,
- eine Verdoppelung der vernetzbaren Produktfamilien von 20 im Jahr 2014 auf 40 bis zum
  Jahr 2020 und
- die Erreichung einer zweistelligen durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate bei
  vernetzbaren Geräten bis 2020.
 

Über Legrand  

http://www.legrand.com


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150708/234169LOGO
 

Pressekontakt:

Kontakte: Delphine Camilleri, Legrand - Group VP Internal
Communication and External Relations, Tel.: +33(0)5-55-06-70-15,
E-Mail:
delphine.camilleri@legrand.fr

Original-Content von: Legrand, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Legrand

Das könnte Sie auch interessieren: