FÓRUM DE COMANDATUBA

Institutionelle und politische Krisen Brasiliens und Lateinamerikas sorgen für Aufheizung der Debatten beim COMANDATUBA-FORUM

Sao Paulo (ots/PRNewswire) - Am vergangenen Sonntag, dem 19. April, fand das 14. FORUMDE COMANDATUBA [Comandatuba-Forum] statt, das von LIDE - Grupo de Lideres Empresariais [Gruppe der Wirtschaftsführer] veranstaltet wurde. Bei dem Treffen in 2015 diskutierten 700 Teilnehmer Die Rolle von Führungskräften in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Lateinamerikas sowie Maßnahmen mit denen die institutionelle und politische Krise in Brasilien bekämpft werden kann.

Der ehemalige Präsident Fernando Henrique Cardoso (FHC) führte in seiner Rede aus, dass "wir mehr und nicht weniger Demokratie wollen; mehr Integration und mehr Freiheit, um besser zu leben". Der ehemalige kolumbianische Präsident Alvaro Uribe, dem es nicht möglich war, am Forum teilzunehmen, ließ durch eine Nachricht mitteilen, dass Lateinamerika mehrere Möglichkeiten hätte und großen Herausforderungen gegenüberstünde, und dass Brasilien viel Potenzial hätte, sie zu bewältigen.

Jorge Quiroga, der ehemalige Präsident von Bolivien, sagte, dass den Herausforderungen im Zusammenhang mit regionaler Integration entgegentreten werden müsste und Brasilien dabei eine zentrale Rolle zu spielen hätte. Für den ehemaligen Präsidenten von Mexiko Vicente Fox sind zwei Grundpfeiler unerlässlich für die Ausübung von Demokratie: Zielsetzung und Leistung. In der Einschätzung von Luis Alberto Lacalle, dem ehemaligen Präsidenten von Uruguay, bedeutet Regieren nicht, einfache Lösungen zu finden.

"Debatte, vielfältige Meinungen, eine Suche nach Lösungen und eine positive Absicht können uns dabei helfen, Auswege aus den Schwierigkeiten, die von Brasilien durchgemacht werden, zu finden", sagte Joao Doria Jr., der Präsident von LIDE.

Eduado Cunha, der Präsident des brasilianischen Abgeordnetenhauses, wies darauf hin, dass als Folge des Petrobras-Skandals 1% des BIP eingebüßt wurde. "Korruption ist verheerend; sie zerfrisst und lähmt die Wirtschaft. Aber auf eine Sache können wir vertrauen: Korruption wird nicht straflos ausgehen - da gibt es nicht die kleinste Möglichkeit, dass das geschehen wird."

Das Forum war durch die Mitwirkung von Hauptmarken gekennzeichnet, nämlich Sponsoring durch AMIL und Unterstützung durch GOCIL. Besondere Teilnahme von ACCENTURE, ATHIE WOHNRATH, BANCO ALFA, BASF, CINE, NATURA, REDE RECORD, SOUZA CRUZ und SAMSUNG, andere Teilnehmer waren 3M, AVIS, BMW, JBS und PPG. Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit mit folgenden Unternehmen statt: AMERICAN EXPRESS, AIR LIQUIDE, AVENTURA ENTRETENIMENTO, BANCO ITAU, BODYTECH, CBF, EMS, GRUPO MARTINS, ODONTOPREV, PENALTY, PEPSICO, MARINGA, TAKEDA, TETRA PAK, VALE PRESENTE, WHIRLPOOL und ZURICH. Offizielle Anbieter waren AGAXTUR REGENT, CDN, CHANDON, COOXUPE, ECCAPLAN, FORMAG'S, GRUPO COMPANHIA, GRUPO PETROPOLIS, KELLOG´S, MISTRAL, PEPSICO and VINCI, RODOBENS COMUNICATION EMPRESARIAL und UPS. EDITORA TRES, ESTADAO, die Radiosender BAND AM, BAND NEWS FM und JOVEM PAN, die Zeitung PROPAGANDA & MARKETING, die Zeitschrift FORUM & NEGOCIOS, PR NEWSWIRE, TV CULTURA, TV LIDE und VB COMUNICACAO sind Medienpartner. 3M, CASA LEAO, DOLCE & GABBANA, NIELSEN, PPG, SILVIA FURMANOVICH, TAKEDA und SAMSUNG hatten exclusive Plätze beim VILLA FORUM.

KONTAKT: Fernanda Spagnuolo Telefon: (55-11) 3039-6067/E-mail: fernandaspagnuolo@grupodoria.com.br[mailto:fernandaspagnuolo@grupodoria.com.br]

Original-Content von: FÓRUM DE COMANDATUBA, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: