Webfuture Award

Eine Drohne fliegt allen davon: SpiceVR gewinnt mit Spherie den Webfuture Award 2016

Hamburg (ots) - Abflug in die virtuelle Realität - Beim der Verleihung des Webfuture Awards konnte sich am Mittwoch das Startup SpiceVR mit seiner Flugdrohne Spherie gegen neun weitere Finalisten durchsetzen und über den mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz freuen. Mit dem Gründerpreis, der bereits zum neunten Mal vergeben wurde, zeichnet die Digital- und Medieninitiative nextMedia.Hamburg kreative, digitale Nachwuchsunternehmer aus der Metropolregion Hamburg aus.

Eine "hollywoodreife" Geschichte: Über eine Online-Abstimmung in letzter Minute in das Finale gekommen, um am Ende als bestes digitales Startup der Metropolregion Hamburg auf der Bühne zu triumphieren - das Hamburger Startup SpiceVR ist der glückliche Gewinner des Webfuture Awards 2016. Vor rund 150 Gästen wurde der Gründerpreis von nextMedia.Hamburg am 25. Mai 2016 im betahaus an Mit-Gründer Nicolas Chibac übergeben. Spherie ist eine Flughdrohne speziell für 360° Filmaufnahmen, die bisher nicht dagewesene Virtual Reality-Erlebnisse ermöglicht. Das freischwebende Kamerasystem kann gleichzeitig in alle Richtungen filmen, ohne selbst im Bild zu sein und wurde mittlerweile weltweit zum Patent angemeldet. Diese Innovation wurde mit einem Preisgeld von 5.000 Euro belohnt. Zudem darf sich der Erstplatzierte über einen Beratungsgutschein von KPMG und einen vom Award-Partner Airbnb für ein Jahr finanzierten Arbeitsplatz im betahaus freuen. Außerdem erhält SpiceVR auch eine "Wildcard" für den betapitch - das ist der internationale Startup Wettbewerb vom betahaus, der am 23. Juni stattfindet.

"Am Webfuture Award war besonders spannend, im Rahmen des Business-Idea-Speed-Datings zehn Pitches in kürzester Zeit zu halten - das hatten wir so noch nicht gemacht.", erklärte Gründer Nicolas Chibac. "Zudem waren sowohl die anderen Teilnehmer als auch die Jury sehr hochkarätig: Vom Investor bis zum großen Verlagshaus war eine bunte Mischung dabei." Als eines von drei Startups hatte sich SpiceVR dank der tatkräftigen Unterstützung seiner Online-Community die "Webfuture Wildcard" und damit einen Startplatz im Finale gesichert. Live auf der Bühne setzte sich das Konzept dann auch bei der Jury gegen zwei Mitstreiter durch: Das Unternehmen Fashion Cloud belegte mit seiner Austauschplattform für digitale Inhalte der Modebranche den zweiten Platz (Preisgeld 2.000 Euro). Der dritte Preis ging an AdTriba (Preisgeld 1.000 Euro), die mit ihrem Cross-Channel Marketing-Tool Werbetreibenden das Leben erleichtern wollen. Beide Startups erhielten ebenfalls Beratungsgutscheine von KPMG im Wert von jeweils 1.000 Euro.

Bereits am Nachmittag des Finaltags hatten die zehn Finalisten die Möglichkeit, in fünfminütigen "Business-Idea-Speed-Datings" einer Jury, bestehend aus Unternehmern und Branchen-Experten, ihre Geschäftsidee vorzustellen. Der diesjährige Juryvorsitzende Dr. Heiko Milde vom IFB Innovationsstarter war vom Niveau der Teilnehmer begeistert: "Ich denke wir haben eine hohe Qualität bei den Einreichungen aus einem ganz breiten Feld von web-, mobile- oder digital orientierten Geschäftsideen gesehen. Da war ganz Unterschiedliches dabei, was für die große große Bandbreite der digitalen Wirtschaft am Standort Hamburg spricht." Alle Vertreter der zehn angetretenen Startups nahmen nützliche Hinweise aus dem Austausch mit der Jury mit: "Da waren zahlreiche wichtige Anreize und Impulse dabei, was wir in Zukunft noch verbessern können", erklärte Martin Brücher, Mit-Gründer des zweitplatzierten Fashion Cloud.

Moderiert wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von Freya Oehle, die als Gründerin von spottster im Vorjahr selbst an dem Wettbewerb teilgenommen hatte. Sie hob hervor, wie wichtig es für Startups ist, sich mit Branchenexperten und Investoren auszutauschen und dass der Webfuture Award daher eine tolle Startrampe für junge Gründer sei. Dass jedoch auch auf Preisträger in den ersten Jahren einige Herausforderungen zukommen, verdeutlichte Jonathan Kurfess, Gründer und Geschäftsführer von appinio, in seiner Keynote: "Dem Gewinner des Webfuture Awards kann ich Folgendes mit auf den Weg geben: die ersten drei Jahre sind die kritischsten, die muss man erstmal überstehen und danach hat man es geschafft. Die Auszeichnung von nextMedia.Hamburg bietet dafür einen großen Motivationsschub und tolle Möglichkeiten wichtige Kontakte zu knüpfen, die einen auf diesem Weg begleiten."

Mit dem Webfuture Award leistet die Initiative nextMedia.Hamburg einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Gründerszene und der Vernetzung der Startups in Hamburg. May-Lena Signus, Leiterin des nextMedia.StartHub freute sich über eine rundum gelungene Veranstaltung und einen vielversprechenden Gewinner: "Virtual Reality ist schon seit einiger Zeit ein absolutes Trendthema in der Digital- und Medienwirtschaft. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir mit SpiceVR ein Unternehmen gefunden haben, das bei diesem Innovationsthema ganz oben in der Liga mitspielt. Die Kombination aus einem guten und persönlichen Pitch und einem innovativen Geschäftsansatz haben am Ende den Ausschlag für den Sieg beim Webfuture Award 2016 gegeben."

Bilder vom Webfuture Award 2016; Fotocredit: nextMedia.Hamburg:

Bildergalerie web: http://downloads.faktor3server.de/pr/Pressefotos_WFA_2016_lowres.zip

Bildergalerie Druck: http://downloads.faktor3server.de/pr/Pressefotos_WFA_2016.zip

   Video-Interview mit SpiceVR-Gründer Nicolas Chibac (Video als 
   Offline-Datei auf Anfrage erhältlich) 

Stimmen zum Webfuture Award 2016

"Mit Spherie hat am Ende ein ganz besonderes Startup gewonnen, das eben nicht rein digital ist sondern auch Hardware unterbringt. Das Team von SpiceVR hat eine ganz neue Drohne entwickelt mit weltweit einmaligen Alleinstellungsmerkmalen. Es ist einfach wirklich eine neue Welt die im Bereich Virtual Reality auf uns zu kommt und wir glauben, dass SpiceVR dort mitmischen kann und eine Rolle spielen wird." Dr. Heiko Milde, IFB Innovationsstarter

"Ausschlaggebend für den Gewinner war sicherlich die überzeugende Präsentation aber auch die Tatsache, dass das Gewinnerteam in ein sehr starkes und neues Innovationsfeld investiert und dabei einfach überzeugt. In meinen Augen war es das visionärste Thema, das wir heute gesehen haben". Eva-Maria Bauch, G+J Digital Products

"Mir hat besonders die Qualität der Startups gefallen: Wie sie sich präsentiert haben, wie sie in den Speed-Datings performt haben und wie überzeugend sie auch in den Pitches waren. Klasse Startups." Sina Gritzuhn, Hamburg Startups

"Die Präsentationen der Hamburger Startups heute haben mich sehr beeindruckt. Es war gar nicht leicht, sich da für einen Sieger zu entscheiden - es waren einige großartige Ideen dabei. Überraschend ist das für mich nicht: Hamburg zeichnet sich schon lange durch eine innovationsfreundliche und kreative Atmosphäre aus. Wir sind stolz darauf, diese Kreativität und den digitalen Nachwuchs hier aus der Stadt zu unterstützen." Alexander Schwarz, Airbnb

"Es war sehr interessant, die unterschiedlichen Pitches mit verschiedensten Reaktionen zu sehen. Besonders spannend ist dabei, wofür man sich selbst entscheidet und was einen als Juror beeinflusst. Als Company Builder haben wir da sicherlich hin und wieder einen anderen Blickwinkel als die anderen Juroren. Insofern gehe ich hier mit vielen Eindrücken raus." Tobias Seikel, Hanse Ventures

Über den Webfuture Award:

Der Webfuture Award von nextMedia.Hamburg richtet sich an Hamburger Internet-Gründer und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee einer Fachjury vorzustellen, Expertenmeinungen zu erhalten und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Zusätzlich unterstützt und stärkt die Initiative der Medien- und Digitalwirtschaft die Startup-Szene der Hansestadt. Die besten Gründer-Ideen werden unter anderem auf die Kriterien Innovation, Umsetzung und Vermarktung bewertet und geprüft. Die Gewinner des Awards werden am Finalabend vor Publikum gekürt. Weitere Informationen und Fakten zum Startup-Standort Hamburg finden sich auf http://ots.de/LP3Wk

Über nextMedia.Hamburg:

nextMedia.Hamburg ist die Hamburger Initiative für die Medien- und Digitalwirtschaft. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH dem Verein Hamburg@work e.V. sowie engagierten Unternehmen. Ziel der Initiative ist es, die Spitzenposition der Medienmetropole Hamburg zu sichern und die Rahmenbedingungen für die hiesigen Unternehmen zu verbessern. Dazu bietet die neue Inititative nextMedia.Hamburg ein breites Leistungsportfolio in den Bereichen Service & Support, Publishing, Networking, Themen-Setting, Hosting und Training. Die Initiative nextMedia.Hamburg und das nextMedia StartHub sind erster Ansprechpartner zu allen Fragen der Digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in Hamburg. Abonnieren Sie jetzt den Newsletter und erhalten Sie regelmäßig topaktuelle Informationen aus der Medien- und Digitalbranche. www.nextMedia.Hamburg

Pressekontakt:

Presseansprechpartner:
FAKTOR 3 AG
Lennart Plutat
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: 040 / 6794 46 - 80
L.plutat@faktor3.de

Kontakt nextMedia.Hamburg:
May-Lena Signus | Leiterin nextMedia StartHub
HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH
Wexstr. 7
20355 Hamburg
Tel: +49 40 22701935
Mobil: +49 160 887 49 15
may-lena.signus@nextmedia-hamburg.de
Original-Content von: Webfuture Award, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: