AbbVie Deutschland GmbH & Co KG

AbbVie Healthcare Monitor erhebt ab sofort öffentliche Meinung zu Gesundheits- und Versorgungsthemen

AbbVie Healthcare Monitor / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/112983 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/AbbVie Deutschland GmbH & Co KG"

Ein Dokument

Wiesbaden (ots) - 74 Prozent der Deutschen fühlen sich gut versorgt, 85 Prozent wünschen sich schnellere Verfügbarkeit neuer Therapien.

Als erstes biopharmazeutisches Unternehmen erfragt AbbVie Deutschland in Zusammenarbeit mit dem renommierten Marktforschungsinstitut TNS EMNID ab sofort regelmäßig die Meinung der deutschen Bevölkerung zu Gesundheits- und Versorgungsthemen. Das deutsche Gesundheitswesen ist vielschichtig, komplex und oftmals Gegenstand kontroverser Diskussion. AbbVie Deutschland möchte wissen, welches Zutrauen die Öffentlichkeit in das Gesundheitswesen, seine Akteure und vor allem deren Innovationsfähigkeit hat und ruft daher den "AbbVie Healthcare Monitor" ins Leben. Der AbbVie Healthcare Monitor wird als monatliche repräsentative Erhebung durchgeführt und soll einen regelmäßigen Beitrag für die gesellschaftspolitische Debatte rund um das Themenfeld Gesundheit bieten. Neben einmaligen Stimmungsbildern erhebt die Umfrage auch Meinungstrends über Monate hinweg.

"Mit dieser Erhebung möchten wir mehr darüber erfahren, was die Deutschen über ihr Gesundheitswesen denken und wo sie die zukünftigen Herausforderungen sehen. Damit können wir auch Denkanstöße für die gesundheitspolitische Debatte geben. Gerade das Zutrauen der Deutschen ins Gesundheitswesen ist für uns eine bisher zu selten betrachtete Frage", so Anja Moeller, Leiterin des Hauptstadtbüros von AbbVie Deutschland.

Erste Ergebnisse: Mehrheit der Deutschen fühlt sich gut versorgt

Erste Ergebnisse liegen bereits zum Thema "Versorgung" und "Innovation im Gesundheits-wesen" vor. 74 Prozent der über 1.000 Befragten gaben an, dass sie sich gut versorgt fühlen. Im Angesicht der steigenden Kosten im Gesundheitswesen wünschen sich 86 Prozent der Befragten eine Priorität bei der Förderung von neuen Medikamenten, die sehr spezifisch gegen Krankheiten wirken und weniger Nebenwirkungen haben. 85 Prozent der Befragten wünschten sich, dass neue Therapieansätze schneller für die Patienten verfügbar gemacht werden. In Hinblick auf E-Health und Digitalisierung wünschten sich die Befragten vor allem zwei Neuerungen: die Speicherung von Medikamentenunverträglichkeiten auf der Gesundheitskarte (85 Prozent) sowie die Speicherung von Notfalldaten auf der Gesundheitskarte (83 Prozent). Zudem wurde abgefragt, für wie innovativ die Menschen die pharmazeutische Industrie in Deutschland halten. 89 Prozent der Befragten halten sie für innovativ oder überdurchschnittlich innovativ. Es wurde außerdem erhoben, wie wichtig es den Deutschen ist, dass Medikamente in Deutschland produziert werden. "Made in Germany" ist für 63 Prozent der Bevölkerung wichtig oder sogar sehr wichtig (Umfrage vom August 2016).

Über den AbbVie Healthcare Monitor

Als forschendes BioPharma-Unternehmen möchte AbbVie mit seiner monatlichen repräsentativen Umfrage, dem AbbVie Healthcare Monitor, erheben, wie hoch das Zutrauen der Deutschen in das Gesundheitswesen und die Innovationskraft seiner Akteure ist. Gemeinsam mit der TNS EMNID erhebt AbbVie ein regelmäßiges Stimmungsbild der deutschen Bevölkerung zu den Zukunftsfragen des deutschen Gesundheitssystems. Mit diesen Erkenntnissen will AbbVie den gesellschafts-politischen Dialog zur Innovationsfähigkeit des Gesundheitssystems befördern.

Über AbbVie

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen. Mission von AbbVie ist es, mit seiner Expertise, seinem einzigartigen Innovationsansatz und seinen engagierten Mitarbeitern neuartige Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt zu entwickeln und bereitzustellen. Zusammen mit seiner hundertprozentigen Tochtergesellschaft Pharmacyclics beschäftigt AbbVie weltweit mehr als 28.000 Mitarbeiter und vertreibt Medikamente in mehr als 170 Ländern. In Deutschland ist AbbVie an seinem Hauptsitz in Wiesbaden und seinem Forschungs- und Produktionsstandort in Ludwigshafen vertreten. Insgesamt beschäftigt AbbVie Deutschland rund 2.600 Mitarbeiter. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.abbvie.de oder folgen Sie @abbvie_de auf Twitter.

Pressekontakt:

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
Florian Dieckmann
Director Public Affairs / Corporate Communication
Mainzer Straße 81
65189 Wiesbaden
M: 0160 912 104 07
E-Mail: florian.dieckmann@abbvie.com

Original-Content von: AbbVie Deutschland GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AbbVie Deutschland GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch interessieren: