CSIRO

CSIRO hält wichtiges Patent für shRNA Genstillegungstechnologie gegen europäischen Widerstand aufrecht

Canberra, Australien (ots/PRNewswire) - Australiens führende Agentur für Wissenschaft, die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO), hat ein weiteres, wichtiges Patent für RNA-Interferenz (RNAi) Genstillegungstechnologie gegen den Widerstand mehrerer Opponenten in Europa verteidigt.

RNAi-Technologie ist eine wirkungsvolle Methode, die auf breiter Basis als Forschungsinstrument bei der Prüfung der Funktion von Genen eingesetzt wird. Die Technologie wird für eine Reihe von gezielten Therapien für Menschen und Tiere sowie in landwirtschaftlichen Anwendungen für innovative pflanzliche Produkte entwickelt. Zu den in Entwicklung befindlichen therapeutischen Anwendungen, die RNAi bei Menschen verwenden, zählt die Behandlung von Viruserkrankungen, wie Hepatitis und anderer Krankheiten, einschließlich Krebs. Die Anwendungen bei Tieren schließen die Auswahl von Produktionsmerkmalen bei Nutztieren und den Schutz vor Krankheiten, wie Grippe bei Hühnern ein.

Das auch als Wang-Patent bekannte und erteilte europäische Patent (EP1650306) wurde in abgeänderter Form und in der von Europäischen Patentamt (EPO) unlängst bekannt gegebenen Entscheidung aufrechterhalten. Zwei Parteien, BASF und Strawman Limited, erhoben Einspruch gegen das Patent. Die aufrechterhaltenen Patentansprüche betreffend die Verwendung von kurzen Haarnadel-RNA-Molekülen, auch als shRNA-Technologie bekannt, die aus Genkonstrukten hergestellt werden und die besonders bei der Verwendung in Säugerzellen wichtig sind. CSIRO besitzt ebenfalls zwei ähnliche Patente in den Vereinigten Staaten, die Patente mit den Nummern 8.183.217 und 8.334.374.

Die Entscheidung in Europa folgt auf die erfolgreiche Verteidigung eines anderen grundlegenden RNAi-Patents in Europa (EP1068311, Waterhouse et al) durch CSIRO am Anfang dieses Jahres, gegen das vier Opponenten Einspruch erhoben hatten. Das EPO entschied, dass die über DNA bereitgestellte Haarnadel-RNA-Technologie neuartig und erfinderisch ist. Gegen diese Entscheidung erhoben drei Opponenten Einspruch. Das Waterhouse-Patent betrifft, ebenso wie die Wang-Patente, die Verwendung der Technologie in Pflanzen und Tieren.

Die europäischen Patente sind ein wichtiger Teil des umfassenden RNAi-Portfolios von CSIRO, bestehend aus weltweit 78 erteilten Patenten, die der bahnbrechenden Arbeit der von Dr. Peter Waterhouse geleiteten CSIRO-Wissenschaftler entstammen, die Haarnadel-RNA zum ersten Mal 1997 prüften. Das Patentportfolio wurde an über 35 Lizenznehmer vergeben, darunter Bayer CropScience, die Exklusivrechte für bestimmte Pflanzenarten besitzt. CSIRO hat bestimmte Reihen von Vektoren für Haarnadel-RNA in Pflanzen verfügbar gemacht und diese kostenlos an über 4.000 akademische und wohltätige Organisationen sowie an Universitäten verteilt.

Seit dem ersten Einsatz bei CSIRO hat die RNA-Technologie die Suche nach Genen revolutioniert, die für wertvolle Merkmale in zahlreichen Nutzpflanzenarten verantwortlich sind. Die Technologie wurde ebenfalls für die Verwendung in Tieren entwickelt, besonders in Säugetieren, bei denen kürzere RNAi-Moleküle (shRNA) häufig verwendet werden. Die in Europa aufrechterhaltenen Patente und die entsprechenden Patente in den USA betreffen Anwendungen sowohl in Pflanzen als auch in Tieren.

CSIRO vergibt Lizenzen seiner patentierten RNAi-Technologien für die Verwendung in der Forschung und für die Entwicklung kommerzieller Produkte für Pflanzen und Tiere.

Weitere Informationen über die RNAi-Technologie von CSIRO finden Sie unter: http://www.csiro.au/en/Do-business/Collaborative-research/Active-opportunities/RNAi

Pressekontakt:

Sara Wedgwood
Commercialisation Manager
CSIRO
Canberra
Australien
+61-2-6246-5528
sara.wedgwood@csiro.au

Das könnte Sie auch interessieren: