Margarine und pflanzliche Streichfette

Die gelbe Jahreszeit ist angebrochen - Auf Deutschlands Rapsfeldern wächst jetzt Margarine

Wer jetzt über Land fährt, sieht vor allem eins: Gelb! Der Raps, eine der ältesten Kulturpflanzen Deutschlands, steht jetzt in voller Pracht. Doch auf den Feldern wächst nicht einfach nur Raps - hier wächst Margarine! Mehr Informationen unter www.margarine-geniessen.de. Bild verwendbar in Zusammenhang mit den Presseinformationen und unter ...

Hamburg (ots) - Wer jetzt durch die ländlichen Gebiete Deutschlands fährt, erfreut sich am Bild eines goldgelben Blütenmeers. Der Raps, eine der ältesten Kulturpflanzen Deutschlands, steht jetzt in voller Pracht. Für deutsche Landwirte, wie Wilken Krending aus Lamspringe in Niedersachsen, ist dies eine der schönsten Zeiten des Jahres und gleichzeitig Halbzeit im "Margarineanbau". Denn aus dem Raps von seinen Feldern wird pflanzliches Öl gewonnen, das einer der Hauptbestandteile von Margarine und pflanzlichen Streichfetten ist. Marktführer Unilever verarbeitet in Deutschland beispielsweise jährlich rund 75.000 Tonnen Raps für Margarine und pflanzliche Streichfette!

Auf einer Fläche von rund 1,3 Millionen Hektar(1) bauen Landwirte wie Wilken Krending in ganz Deutschland Raps an. "Aus dem Raps meiner Felder werden 80.000 Liter hochwertiges Rapsöl gepresst, die wir zur Produktion von Margarine, pflanzlichen Streichfetten und Speiseöl beisteuern", sagt Krending.

Rapsöl wird immer beliebter - zu Recht!

Rapsöl ist so populär wie nie und mit einem Verbrauch von rund 78 Millionen Litern jährlich das bedeutendste Speiseöl in Deutschland (2). Zu Recht, denn es zeichnet sich durch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren aus. Insbesondere der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren macht Rapsöl ernährungsphysiologisch so wertvoll. Die so genannten essentiellen Fettsäuren können vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen daher über die Nahrung, beispielsweise die Verwendung von Margarine, aufgenommen werden. Eine ausreichende Versorgung mit essentiellen Fettsäuren ist wichtig für Wachstum und Entwicklung. 2014 wurden hierzulande ca. 3,7 Millionen Tonnen Rapsöl hergestellt (3). Ungefähr 30 Prozent (4) davon (1,11 Mrd. Liter) fließen in die Herstellung von Lebensmitteln und werden zu Speiseöl oder als Hauptzutat in Margarine sowie pflanzlichen Streichfetten weiterverarbeitet. Allein mit der 2014 in Deutschland zu Konsumzwecken verbrauchten Menge Rapsöl könnte man 7,9 Millionen Badewannen füllen.

Vom Feld in den Becher: Wie aus Raps Margarine entsteht

Doch wie genau sieht eigentlich der Weg vom Rapsfeld in den Becher aus? Der Raps wird direkt vom Feld in die Zentrallager der Landhändler transportiert. Von dort geht es weiter zu den Ölmühlen, wo die Rohware zu Rapsöl verarbeitet wird. Dieses Öl wird in die Produktionswerke gesandt und dort strengen Qualitätskontrollen unterzogen. In einem der ältesten Margarinewerke Deutschlands, in Pratau, wird das Öl jährlich zu 120.000 Tonnen Margarineprodukten und pflanzlichen Streichfetten weiterverarbeitet. Der Raps steht damit also einige Tage nach der Ernte auf den Frühstückstischen überall in Deutschland.

Weitere Informationen zur Margarineherstellung und zu den unterschiedlichen Unilever Margarineprodukten findet man unter www.margarine-geniessen.de

(1)Statistisches Bundesamt http://ots.de/0fQBz  
(2)Pressemeldung UFOP, Union zur Förderung von Oel- und 
Proteinpflanzen e.V.http://ots.de/eDA0J  
(3)Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Berichte über Öle 
und Fette 2014 http://ots.de/kKOZY 
(4)Pressemeldung der Website biosicherheit.de - einer Initiative des 
Bundesministeriums für Bildung und Forschung:http://ots.de/mVVQv  

Pressekontakt:

Edelman GmbH
Jacqueline Finke
Barmbeker Straße 4
22303 Hamburg,
Fax: 040/3728 80
Tel.: 040/3747 98-78,
E-Mail: jacqueline.finke@edelman.com

Original-Content von: Margarine und pflanzliche Streichfette, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Margarine und pflanzliche Streichfette

Das könnte Sie auch interessieren: