Wolford Aktiengesellschaft

EANS-News: Wolford Aktiengesellschaft
Positives operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2015/16

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Jahresgeschäftsbericht/Jahresergebnis

* Umsatz steigt auch dank positiver Währungseffekte um 3,2%
* Positives operatives Ergebnis (EBIT) und Ergebnis vor Steuern
* Ergebnis nach Steuern negativ infolge Einmaleffekt
* Dividende in Höhe von 0,20 EUR je Aktie vorgeschlagen
* Ziel 2016/17: Leichtes Umsatzwachstum und positives Ergebnis
   

Wien/Bregenz, 15. Juli 2016:Die an der Wiener Börse notierte Wolford AG hat ihre
Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2015/16 (Mai 2015 bis April 2016) vorgelegt.
Der Umsatz der Wolford Gruppe stieg auch dank positiver Währungseffekte um 3,2%
auf 162,40 Mio. EUR, das operative Ergebnis (EBIT) betrug 1,55 Mio. EUR nach
2,17 Mio. EUR in 2014/15. Dies ist mit dem Vorjahresergebnis jedoch nicht direkt
vergleichbar, denn im Vorjahr profitierte das EBIT von sonstigen betrieblichen
Erträgen, die mit 12,76 Mio. EUR um mehr als 10 Mio. EUR über dem Niveau von
2015/16 lagen. Dennoch konnte die Wolford Gruppe das operative Ergebnis beinahe
auf dem Niveau des Vorjahres halten. Auch das Ergebnis vor Steuern war positiv
(0,62 Mio. EUR nach 1,21 Mio. EUR im Vorjahr), indes litt das Ergebnis nach
Steuern unter der Auflösung latenter Steueransprüche auf Verlustvorträge.
Infolge dieses Einmaleffekts fielen nicht ausgabenwirksame Ertragssteuern in
Höhe von 6,81 Mio. EUR an (0,18 Mio. EUR im Vorjahr) und das Ergebnis nach
Steuern beläuft sich auf -6,19 Mio. EUR nach 1,03 Mio. EUR im Vorjahr.
 
Positive Währungseffekte und Erfolgreiches Online Business

Die um 3,2% gestiegenen Umsatzerlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr sind
maßgeblich auf positive Währungseffekte zurückzuführen, allen voran auf die
Wechselkursänderungen bei US-Dollar, britischem Pfund und Schweizer Franken.
Ohne diesen Effekt lägen die Umsätze weitgehend auf Vorjahresniveau. Nach
vergleichsweise guter Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr blieb das
Weihnachtsgeschäft hinter den Erwartungen zurück. In den Folgemonaten waren die
Umsätze rückläufig, wie in weiten Teilen des europäischen Modeeinzelhandels.
Insgesamt sank der Umsatz im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
um 7%.
 
Erneut sehr positiv entwickelte sich im Gesamtjahr das Online-Geschäft (+ 52%).
Die Wolford-eigenen Standorte (eigene Boutiquen, Concession-Shop-in-Shops und
Factory-Outlets) konnten den Umsatz insgesamt um 2 % erhöhen, auf
flächenbereinigter Basis (ohne Effekte aus Eröffnung oder Schließung von
Standorten) betrug das Umsatzplus ebenfalls 2%. Dagegen verzeichnete das
Wholesale-Geschäft (partnergeführte Boutiquen, Kauf- und Warenhäuser sowie
Fachhandel) einen Rückgang um 2%.
 
Deutlich unterschiedliche Entwicklungen im regionalen Geschäft

Die regionale Umsatzentwicklung zeigte im Geschäftsjahr 2015/16 ein sehr
differenziertes Bild. So konnte Wolford bedingt durch positive Währungseffekte
in den Kernmärkten USA (+12%), Schweiz (+10%) und Großbritannien (+8%)
jeweils deutliche Zuwächse erzielen. In Österreich (-2%) und in Deutschland (-
4%) blieben die Umsätze infolge der lang anhaltenden Hitzewelle im Spätsommer
2015 sowie des enttäuschenden Weihnachtsgeschäftes hinter den Erwartungen
zurück. Die Umsätze in Frankreich litten vor allem unter den Folgen der
Terroranschläge vom November 2015 und sanken um 3%. Die Märkte Spanien (+12%)
und Italien (+8%) wiesen dank eines starken Retail-Geschäftes, ein erfreuliches
Wachstum auf. Auch in den Niederlanden (+5%), Skandinavien (+3%) und Belgien
(+3%) konnten Umsatzzuwächse erzielt werden. In Asien konnte Wolford den Umsatz
sogar um 16% steigern, vor allem bedingt durch ein erfolgreiches Wholesale-
Geschäft. In Zentral- und Osteuropa (-4%) waren die Umsätze vor allem wegen der
schwierigen Lage am russischen Markt rückläufig.
 
EBIT und Vorsteuerergebnis positiv, Dividendenzahlung vorgeschlagen

Die Zunahme des eigenen Online-Geschäftes und der damit notwendig verbundene
Ausbau der Lagerhaltung zur Sicherstellung der Produktverfügbarkeit führten im
abgelaufenen Geschäftsjahr zu einem Anstieg der Vorratsbestände. Dies spiegelt
sich wider in einer Bestandserhöhung für fertige und unfertige Erzeugnissen in
Höhe von 4,40 Mio. EUR (1,53 Mio. EUR im Vorjahr). Zudem hat sich die
Einschätzung der Nutzbarkeit der Fertigwaren im Zuge der Erneuerung des
Produktportfolios und des neuen Go-to-Market-Modells geändert, was den Wert der
Vorräte weiter erhöht hat. Der Personalaufwand reduzierte sich um 1,62 Mio. EUR
auf 73,86 Mio. EUR (Vorjahr: 75,48 Mio. EUR), die durchschnittliche
Mitarbeiterzahl auf Vollzeitbasis sank um drei auf nunmehr 1 571 Mitarbeiter.
 
Im Zuge des Ausbaus des eigenen Online-Geschäftes und der auch infolge der
Wechselkursentwicklung gestiegenen Mieten im eigenen Retail-Geschäft erhöhten
sich die sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 54,97 Mio. EUR auf
56,94 Mio. EUR. Dennoch konnte Wolford dank der positiven Umsatzentwicklung das
EBITDA leicht von 10,94 Mio. EUR auf 11,01 Mio. EUR steigern. Das EBIT beläuft
sich auf 1,55 Mio. EUR nach 2,17 Mio. EUR in 2014/15 und liegt damit beinahe auf
Vorjahresniveau - ungeachtet der deutlich niedrigeren sonstigen betrieblichen
Erträge (2,30 Mio. EUR nach 12,76 Mio. EUR in 2014/15). Im Vorjahr profitierte
das EBIT nicht nur vom Buchgewinn aus dem Verkauf eines nicht
betriebsnotwendigen Grundstücks in Bregenz, sondern auch vom Verkauf von zwei
Mietrechtsoptionen (sonstiger betrieblicher Ertrag in Höhe von 6,36 Mio. EUR)
sowie von Währungsgewinnen in Höhe von 1,64 Mio. EUR. Im abgelaufenen
Geschäftsjahr 2015/16 vereinnahmte Wolford nur 1,12 Mio. EUR aus dem Verkauf
nicht betriebsnotwendiger Mietwohnungen.
 
Das Ergebnis vor Steuern betrug 0,62 Mio. EUR nach 1,21 Mio. EUR im Vorjahr. Die
Ertragsteuern belaufen sich auf -6,81 Mio. EUR (Vorjahr: -0,18 Mio. EUR). Im
Geschäftsjahr 2015/16 wurden 6,53 Mio. EUR latente Steueransprüche aufgelöst,
bedingt durch eine konservativere Auslegung des Reporting-Standards IAS-12. Das
Ergebnis nach Steuern liegt aufgrund dieses Einmaleffektes mit -6,19 Mio. EUR
(Vorjahr: 1,03 Mio. EUR) deutlich unter dem Niveau des Vorjahres, ebenso wie das
Ergebnis je Aktie mit -1,26 EUR (Vorjahr: 0,21 EUR).
 
,,Das Ergebnis unter dem Strich beruht auf einem Einmaleffekt im Zuge der
Auflösung latenter Steueransprüche. Viel aussagekräftiger für die
Unternehmensentwicklung ist das operative Ergebnis. Wenn man die Sondereffekte
vom letzten Geschäftsjahr heraus rechnet, konnten wir unser Ergebnis operativ um
fast 5 Millionen Euro steigern.," erklärt Axel Dreher, CFO und COO von Wolford.
,,Wir befinden uns operativ auf dem richtigen Weg."
 
Für das abgelaufene Geschäftsjahr schlägt der Vorstand der Hauptversammlung vor,
analog zum Vorjahr eine Dividende in Höhe von 0,20 EUR je Aktie auszuschütten.
 
Weiter solide Bilanzstruktur

Zum Stichtag 30. April 2016 betrug das Konzerneigenkapital der Wolford Gruppe
68,15 Mio. EUR und lag damit um 6,68 Mio. EUR unter dem Vergleichswert des
letzten Jahresabschlusses, was auf das negative Ergebnis nach Steuern
zurückzuführen ist. Die Eigenkapitalquote erreichte zum Bilanzstichtag solide
49% (Vorjahr: 51%). Die Nettoverschuldung erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr
um 3,74 Mio. EUR auf 20,86 Mio. EUR.
 
Fahrplan zur Steigerung der Profitabilität entwickelt

Wolford hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltig profitabel zu wachsen sowie bis
zum Geschäftsjahr 2019/20 eine EBIT-Marge von 10 % zu erwirtschaften. Um diese
Ziele zu erreichen, werden die bereits 2014 eingeleiteten Maßnahmen zur
Umsatzsteigerung (Revitalisierung der Marke, Erneuerung des Produktportfolios,
Neuausrichtung der Marktkommunikation und Stärkung der Multi-Channel-
Distribution) konsequent weiterverfolgt. Dabei hat Wolford im abgelaufenen
Geschäftsjahr wichtige Meilensteine erreicht: So wurde beispielsweise ein neues
Shop-Konzept entwickelt, das nun sukzessive vor Ort erlebbar werden soll.
Erstmals zu sehen ist es ab September 2016 an den Schlüsselstandorten Berlin,
Los Angeles (Beverly Hills) und Shanghai. Seit 2015 implementiert Wolford auch
ein neues Go-to-Market-Modell, das sich ausschließlich an den Bedürfnissen der
Endkundin orientiert und kontinuierlich für neue Ware am POS sorgt.
 
Darüber hinaus hat das Management im abgelaufenen Geschäftsjahr die gesamte
Organisationsstruktur des Unternehmens auf den Prüfstand gestellt und umfassende
Maßnahmen zur Reduktion der Gesamtkosten definiert, die in den kommenden beiden
Geschäftsjahren umgesetzt werden, allen voran in 2016/17. In der Folge werden im
laufenden Geschäftsjahr nicht nur die schon länger eingeleiteten Maßnahmen zur
Optimierung von Produktion, Logistik und Lieferketten konsequent weiterverfolgt
und die Profitabilität der eigenen Verkaufsflächen systematisch gesteigert. Das
Unternehmen stellt derzeit auch seine Vertriebs- und Marketing-Organisation in
Europa neu auf: Es zentralisiert alle indirekten Unterstützungsfunktionen in
Bregenz und Antwerpen und setzt damit weltweit auf eine regionale
Plattformstrategie mit drei Zentren für EMEA, USA und Asien. In Bregenz entsteht
zudem eine schlagkräftige Organisation für das globale Corporate Marketing. Das
führt zu deutlichen Einspareffekten in der Administration, zusätzlich zu der
erwarteten deutlichen Steigerung von Effizienz und Effektivität im Vertrieb
durch den Einsatz einer neuen B2B-Plattform für den Fachhandel.
 
 
,,Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir substanzielle Fortschritte bei der
Umsetzung unserer Strategie erzielt. Um bis 2019/20 eine EBIT-Marge von 10 % zu
erreichen, haben wir aber noch ein ganzes Stück Weg vor uns," betont Ashish
Sensarma, CEO von Wolford. ,,Eben darum haben wir unsere roadmap to
profitability entwickelt, die klar definierte Meilensteine enthält."

Ausblick

Die Wolford AG hatte sich für das Geschäftsjahr 2015/16 das Ziel gesetzt, ein
positives operatives Ergebnis (EBIT) zu erwirtschaften, und hat dieses auch
erreicht. Der Start ins neue Geschäftsjahr 2016/17 war verhalten, in den Monaten
Mai und Juni entwickelten sich die Umsätze im gesamten europäischen
Modeeinzelhandel eher schwach.
 
Dennoch rechnet Wolford für das Gesamtjahr mit einem leichten Umsatzwachstum.
Trotz absehbarer Aufwendungen von rund 1,1 Mio. EUR im Zuge der Implementierung
neuer Strukturen dürfte das operative Ergebnis ebenfalls leicht steigen. Mit
weiteren Effekten aus der Auflösung latenter Steuern auf Verlustvorträge ist
nicht zu rechnen, sodass auch das Ergebnis nach Steuern positiv ausfallen
dürfte.
 
 
Der Geschäftsbericht 2015/16 und der Jahresfinanzbericht 2015/16 sind unter
company.wolford.com, Rubrik Investor Relations abrufbar.
 
http://company.wolford.com/wp-content/uploads/2016/07/Wolford_Geschaeftsbericht_2015_16.pdf
http://company.wolford.com/wp-content/uploads/2016/07/Wolford_Jahresfinanzbericht_2015_16.pdf
 

 
Ertragskennzahlen

 ________________________________________________________________
|__________________________|___________|2015/16|2014/15|Vdg. in %|
|Umsatz____________________|in_Mio._EUR|162,40_|157,35_|+3_______|
|EBIT______________________|In_Mio._EUR|1,55___|2,17___|-29______|
|Ergebnis_vor_Steuern______|in_Mio._EUR|0,62___|1,21___|-49______|
|Ergebnis_nach_Steuern_____|in_Mio._EUR|-6,19__|1,03___|>100_____|
|Investitionen_____________|in_Mio._EUR|7,30___|10,97__|-34______|
|Free_Cashflow_____________|in_Mio._EUR|-2,35__|-0,54__|>100_____|
|Mitarbeiter_(Durchschnitt)|FTE________|1.571__|1.574__|-1_______|

 
Bilanzkennzahlen
 _____________________________________________________________
|_________________|___________|30.04.2016|30.04.2015|Vdg. in %|
|Eigenkapital_____|in_Mio._EUR|68,15_____|74,83_____|-9_______|
|Nettoverschuldung|in_Mio._EUR|20,86_____|17,12_____|+22______|
|Working_Capital__|in_Mio._EUR|43,15_____|38,14_____|+13______|
|Bilanzsumme______|in_Mio._EUR|139,25____|147,44____|-6_______|
|Eigenkapitalquote|in_%_______|49________|51________|-________|
|Gearing__________|in_%_______|31________|23________|-________|

 

Börsenkennzahlen

 _________________________________________________________________
|___________________________|___________|2015/16|2014/15|Vdg. in %|
|Ergebnis_je_Aktie__________|in_EUR_____|-1,26__|0,21___|>100_____|
|Höchstkurs_der_Aktie_______|in_EUR_____|25,48__|24,12__|+6_______|
|Tiefstkurs_der_Aktie_______|in_EUR_____|21,35__|18,75__|+14______|
|Ultimokurs_der_Aktie_______|in_EUR_____|24,67__|24,00__|+3_______|
|Gewichtete_Aktienanzahl____|in_Tsd.____|4.912__|4.900__|+1_______|
|Ultimo_Börsekapitalisierung|in_Mio._EUR|123,35_|120,00_|+3_______|

 

 
Über die Wolford AG
Die Wolford AG mit Hauptsitz in Bregenz am Bodensee (Österreich) unterhält 16
Tochtergesellschaften und vertreibt ihre Produkte in mehr als 60 Ländern über
262 Monobrand-Verkaufsstandorte (eigene und partnergeführte), ca. 3.000
Handelspartner und online. Das seit 1995 an der Wiener Börse notierte
Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/16 (1. Mai 2015 - 30. April
2016) mit rund 1.570 Beschäftigten einen Umsatz von 162,4 Mio. EUR. Seit

Gründung im Jahr 1950 entwickelte sich Wolford zur weltweit führenden
Herstellermarke für luxuriöse Strümpfe, exklusive Lingerie und hochwertige
Bodywear.

Rückfragehinweis:
Wolford AG
Maresa Hoffmann
Referentin Investor Relations & Corporate Communications
Tel.: +43 5574 690 1258
investor@wolford.com | company.wolford.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Wolford Aktiengesellschaft
             Wolfordstrasse 1
             A-6900 Bregenz
Telefon:     +43 (0) 5574 690-1268
FAX:         +43 (0) 5574 690-1219
Email:    investor@wolford.com
WWW:         company.wolford.com
Branche:     Textil/Bekleidung
ISIN:        AT0000834007
Indizes:     ATX Prime, ATX Global Players
Börsen:      Freiverkehr: Frankfurt, Geregelter Markt: Wien, ADR: New York 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Wolford Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: